Freitag, 2. Januar 2009

Der 50. Geburtstag meiner Mutter

Bei mir ist schon wieder Stress.

Ich hab Stress mit meinen Eltern. Genauer gesagt mit meiner Muddi. Die wird morgen 50. Ich bin im Krankenhaus seit einiger zeit und meine Eltern gehen mir einfach nur noch auf den Keks weil sie einfach nur ungeduldig sind, besonders meine Mutter. Vor Weihnachten haben wir uns so heftig gezofft, dass ich sie gebeten habe, mich ganz in Ruhe zu lassen und hier erst mal nicht mehr vorbei zu kommen. Sie haben gesagt, dass sie sich daran halten, aber nur bis zum Geburtstag von meiner Mutter. Der ist morgen.

Ich habe eine Einladung bekommen für morgen und sollte eigentlich von um halb 12 bis um halb Ausgang bekommen und dorthin zum Mittagessen in eine Gaststätte.

Eigentlich hatte ich schon die ganze Zeit keinen Bock dadrauf, weil da nur alte Leute sind, die alle nur oberflächlich sind. Wer hat das größte Auto und wer hat wem die Meinung gesagt und wie, und wer ist der größte Held. Aber für meine Mutter hätte ich das gemacht.

Und ich hatte keinen Bock, weil dann alle nur fragen: Was hast du denn gemacht und wieso im Krankenhaus und wie lange noch und wird wieder alles gut? Und das nervt, weil die sowieso alle nichts peilen und gute Tipps geben und mich mit falschem Mitleid und klugen Ratschlägen überschütten. Aber wie gesagt, ich hätte es gemacht.

Aber jetzt kam heute der Arzt rein, ich muss ja die meiste Zeit im Bett liegen und darf immer nur mal zwei, drei, höchstens vier Stunden aufstehen. Durch das Liegen den ganzen Tag habe ich jetzt am Arsch eine Stelle, die ein bißchen gerötet ist. Der Arzt meinte, ich soll die Stelle entlasten und nicht länger als 1 Stunde am Stück aus dem Bett raus. Ich hab gesagt, dass ich morgen Ausgang hab und er sagte: Das vergessen Sie mal.

Nun hab ich eben meine Mutter angerufen und ihr gesagt (ganz höflich!!! extra höflich!!! extra ruhig!!!) dass es mir Leid tut aber ich nicht kommen kann. Da ist die voll ausgerastet! Sie wird nur ein mal 50 und sie hat kein Verständnis. Sie will mit dem Arzt sprechen, welcher Arzt das war. Hab ich gar nicht drauf reagiert, sondern nochmal gesagt: Mach dir morgen einen schönen Tag und wir feiern das nach, wenn es mir ein bißchen besser geht. Da sagt sie: Das brauchen wir nicht nachfeiern. Das Essen ist bezahlt und ich mach mir einen schönen Tag, weil morgen kommen die Leute, denen was an ihr liegt und ich kann mir das überlegen, entweder ich komme oder ich bin nicht mehr ihre Tochter.

Ich hab dann gesagt, dass ich das gemein finde wie sie mit mir redet. Ich habe mir das nicht ausgesucht. Dann sagte sie, dass ihr das auch Leid tut aber dann soll ich eben nur eine Stunde kommen. Aber eine Stunde muss ich schon alleine dorthin fahren, zurück macht zwei Stunden und ich darf nur eine Stunde aus dem Bett. Dann muss ich eben früher aufstehen, sagt sie. Oder ich kann mich ja zu Hause einen Moment hinlegen, dafür haben alle Verständnis.

Ich habe dann nochmal gesagt, dass ich nicht kommen kann und ihr alles Gute für den Tag morgen wünsche und dann sagte sie, dass sie dafür kein Verständnis hat und sie das alles nicht glaubt. Sie muss sich jetzt um ihren Besuch kümmern, aber ich das Thema ist noch nicht durch.

Ganz toll. Hätte ich was anders machen sollen? Hab ich was verkehrt gemacht?

Kommentare :

Ruthy hat gesagt…

Hallo Jule,

ich wollte grad wieder mal Deine alten Einträge nachlesen...der hier ist aber der erste, den ich sehe - hast Du 2008 gelöscht?

Warum ich aber grade hier schreibe: ich werde nächstes Jahr selber 50, aber so, wie Deine Mutter drauf war...fürchterlich! Geht absolut gar nicht! Wahnsinn...
Wenn ich da an meine Eltern denke: die feiern heuer Goldene Hochzeit, haben aber gleich gesagt, wir sollen uns nix dazu einfallen lassen, sie seien in Dubai.
Ich find's so schade, daß Du keine tollen Eltern hast, wie z.Bsp. Deine Ärztin (was ich jetzt so rauslese, muß die echt super drauf sein).

Liebe Grüße, Ruth

Jule hat gesagt…

Hallo Ruth, vor 2009 habe ich nicht gebloggt.

Liebe Grüße, Jule

Ruthy hat gesagt…

Das kommt davon, wenn man (ich) alt wird :-)

Liebe Grüße, Ruth

Anonym hat gesagt…

Liebe Jule, ich bin durch ein Forum auf deinen Blog aufmerksam geworden und habe mir nun vorgenommen, alle deine Einträge von Anfang an zu lesen. Jeden Tag ein neuer Blogeintrag. Ich bin schon sehr gespannt, was mich erwartet. Der Einleitungstext hat mich sehr bewegt, so dass ich mehr über dich und dein Leben erfahren möchten. Ich finde es super von dir, deine Erfahrungen zu teilen.

Zum 50. Geburtstag kann ich nur eins sagen: Deine Mutter hat sich mehr als daneben benommen. Ich weiß nicht, was in ihrem Kopf vor sich ging, ich weiß nicht, wie schwer alles für sie war/ist, aber ihre Reaktion ging einfach mal gar nicht. Was du über die Familienfeier geschrieben hast, kann ich sehr gut nachempfinden. Meine Familie ist seit der Trennung meiner Eltern komplett zerbrochen, doch auch davor war ich nie der "Familienmensch" der gerne auf Feiern gegangen ist. Dieses ewige Geheuchel und Gelächter ging mir gehörig gegen den Strich und manchmal sind mir vor lauter Unwohlsein sogar die Tränen gekommen. Damals muss ich zwischen 13-14 gewesen sein.

Liebe Grüße
Nela

Philipp hat gesagt…

Hallo,
Ich möchte mich gerne meinem Vorredner anschließen. Ich bin durch die BOB´s auf diesen Blog aufmerksam geworden und was ich bisher gelesen habe stimmte mich nachdenklich.

Ich werde versuchen mir in nächster Zeit etwas der selbigen zu nehmen um mich ein wenig genauer hier einzulesen.

Grüße

Philipp

Olli hat gesagt…

Grüß Dich Jule,

bin glaub ich durch den Bestatter irgendwie hierhin gekommen, hab mich an den neuesten Beiträgen festgelesen, dann quergelesen und nun beginne ich am Anfang - mit dem festen Plan, Dein gesamtes Blog zu lesen.
Nicht nur weil ich so will, sondern auch weil ich nicht anders kann, zu besonders erscheinst Du mir als Person, zu fesselnd Deine Geschichten, die Du so mich völlig packend beschreibst.
Ich warne schonmal vor: möglicherweise frage ich nach Lektüre des ganzen Blogs, ob es nicht eine Möglichkeit zum Blog-Treffen (ob nun einzelne oder mehrere Lesende) mit Dir geben könnte.
Viele Grüße, Olli
(dem seine diversen orthopädische Beschwerden im Vergleich zu Deiner Gesundheit nun wie ein Klacks vorkommen)

Anonym hat gesagt…

Hey Jule,

ebenso wie die Anderen bin ich durch ein Forum auf dein Blog gestoßen und habe den Plan, dein gesamtes Blog zu lesen, denn der Prolog zwingt einen geradezu dazu.
Ich bin wirklich gespannt und das nicht nur, weil du meine Namensvetterin bist.
Die besten Grüße,
Juliane

Anonym hat gesagt…

Hallo Jule,
auch ich bin über eine andere Seite (i-ein Forum) auf deine Seite gekommen. Dir geht bzw. ging es ja nicht gut und wenn der Arzt sagt du kannst nicht, dann sollte deine Mutter das schon verstehen, ich hoffe, dass meine Mutter das Verstehen würde, wenn ich in deinem Fall wäre.
So jetzt lese ich mal weiter.
LG

Anonym hat gesagt…

Liebe Jule,
Meine Tochter erzählte mir von deinem Blog ,auch ich werde täglich einiges von dir lesen.
Bin Mutter von 2 Kindern,habe meinen ersten Enkel "großgezogen ",habe 6 Enkel und will und kann deine Mutti absolut nicht verstehen. Jede gute Mama will doch nur, daß es dem Kind gut geht!
Nun bin ich gespannt, was mich so alles erwartet!
Liebe Grüße und schöne Ostern
Wünscht Gerlinde

Anonym hat gesagt…

Hallo Jule,

ich bin heute durch den Beitrag "Täterstrategien" auf Deine Seite gelangt und bin total begeistert von dir (darf man so sagen, wenn man sich nicht kennt?) und deiner Art zu schreiben.
Du gibst sehr lebendig einen Einblick in eine Welt, vor der viele Menschen Berührungsängste haben. Vor allem Hochachtung davor, wie du auch zu Fragen Stellung nimmst, die dir sicherlich niemand direkt stellen würde, wenn er dir gegenüber säße. Aber ich kann mir schon vorstellen, dass diese Fragen für so manch einen (ob direkt oder indirekt Betroffenen) wichtig sind.
Ansonsten könnten die Worte von Nela (Kommentar vom März 2012) auch meine sein, bis auf das Thema Familienfeier stimmt das Geschriebene mit meinem Vorsatz und meinen Empfindungen überein.

Liebe Grüße

Ines