Donnerstag, 19. Februar 2009

Es bleibt mir unbegreiflich

Es gibt ja Leute, die anderen das gleiche wünschen, was ihnen widerfahren ist. Oder gar was schlimmeres. Das ist bei mir gar nicht so. Ich will, dass sie kapiert, dass sie im Unrecht ist und absolute Scheiße gebaut hat. Da sie das ja von alleine nicht merkt, muss ihr das mal einer sagen, und zwar so, dass sie das versteht und sich merkt.

Was ich nicht checke ... das will absolut nicht in meinen Kopf ... Wie kann sich jemand so verrennen? Man kann mal einen Fehler machen, aber gibt es keinen, der ihr mal sagt: Mama / Oma / Schatzi / Freundin / Schwesterlein --- was hast du getan??? Das schnall ich nicht.

Ich stell mir nur vor, ich habe einen anderen Menschen umgebügelt. Selbst wenn ich im Recht war und der ist mir vor das Auto gelaufen... das berührt mich doch! Da mache ich mir doch Vorwürfe! Da versuche ich doch zu retten, was noch zu retten ist! Da sag ich doch, dass es mir Leid tut! Da erkundige ich mich doch, wie es ihm geht! Scheiß egal wer das ist ... wie kann ich eiskalt wegstecken, wenn ich fast einen Menschen getötet hätte? Und dann noch das Maul aufreißen und noch Vorwürfe machen! Selbst wenn sie berechtigt wären (was sie nicht sind!), hält man doch seine Klappe und entschuldigt sich vielleicht einfach nur. Ich weiß es nicht, aber das Benehmen von der Trulla find ich unterste Schublade, und das muss ihr mal jemand sagen, der was zu sagen hat. Einfach mal so jemand, der sagen kann: "Jetzt hast du mal 5 Minuten Sendepause und jetzt rede ich."

1 Kommentar :

Olli hat gesagt…

Ihr (und ihrem Umfeld!) scheint etwas wesentliches von dem zu fehlen, was für viele untrennbar zu dem gehört, was Menschen menschlich macht.
Üble Kreatur die!