Sonntag, 15. Februar 2009

Schlamm-Catchen

Nach meiner Käck-Ättäck vom letzten Donnerstag habe ich auch noch mit meiner Psychologin gesprochen (übrigens auch eine Rollifahrerin), und die sagte, dass ich das irgendwann drauf hab, und wenn ich Bauchschmerzen krieg, sofort zum nächsten Klo fahr und dort halt ne halbe Stunde warte. Und immer was zum Wechseln und feuchtes Klopapier und Einmalhandschuhe im Rucksack hab. Und mit Magen-Darm-Grippe bleibt man gleich zu Hause und bestimmtes Essen lässt man gleich ganz weg, was dafür bekannt ist. Dann kriegt man das in den Griff. Sie sagt, sie findet nicht die Leute eklig, denen so was passiert, Hauptsache nur, sie gehen gleich duschen. Sie hat gesagt, ich soll mich bloß nicht verstecken, alle anderen Betroffenen können mich verstehen, und wenn ich dazu stehen kann, macht mich das eher symphatisch. 

Und heute hab ich mich dann auch gleich nochmal blamiert. Bei mir auf dem Zimmer ist eine, die ist 20 oder 21, wurde Donnerstag aufgenommen und wird morgen entlassen, nur zu einer Kontrolle oder so. Heute fragte sie, ob ich mit an die frische Luft will, sie will mal raus. Ok. Krankenhausgelände war ja alles geräumt und runter durften wir eigentlich nicht, aber sie meinte, sie will gucken, wann die Busse fahren. Direkt vor der Einfahrt ist eine vierspurige Bundesstraße mit Tempo 70. Aber eine Ampel ist auch da. Also sind wir über die Ampel und auf dem Rückweg bin ich natürlich in dem Schneematsch hängen geblieben mit den vorderrädern und gleich vorwärts rausgerutscht. Und lag da in einer fetten Schnee-Matsch-Salz-Öl-Wasser-Pfütze, Gesicht voraus. Meine Zimmernachbarin hat nur mein bescheuertes Gesicht gesehen und fing gleich an zu gackern wie ein Huhn. "Was machst du denn da?" Haha sehr witzig.

Naja, als wir dann wieder in die Klinik rein sind, waren unten ein paar Typen in dem Raucherraum, die fragten gleich, was ich gemacht hab, und meine Zimmernachbarin sagte: "Schlammcatchen". Dann waren wir im Fahrstuhl und ich wusste echt nicht, ob ich lachen oder weinen sollte. Am liebsten hätte ich ihr eine reingehauen. Sie sagte: "Nun lach doch mal. Das Leben ist schon ernst genug." Hm... oben fragte mich dann gleich die Schwester: "Wie siehst du denn aus?" Und dann hab ich gesagt: "Ich hab den ersten Platz gemacht." - "Ok?!? Und bei was?" - "Beim Schlammcatchen." Das gab ein Hallo auf dem Flur!!! Die andere Schwester kam an: "Was ist denn hier los?" - "Sie war Schlammcatchen!" *gacker brüll*

Naja, kein Megawitz, aber irgendwie haben trotzdem alle gelacht, und wenn ich mir das richtig überlege: So schlimm war es nicht. Ich hab mich einfach nur saudumm angestellt.

1 Kommentar :

Olli hat gesagt…

Es soll ja Leute geben, die als Fußgänger im Superwinter 2010 sowas in Begelitung geschafft haben. Also in Schneematschpfütze stolpern, nachdem sie der angebeteten bestätigten, die eingeschneite Kiste sehen - und dann sozusagen nen Hechtsprung drüber zu machen.
Leider kam mir nicht die Idee mit dem Schlammcatchen...