Mittwoch, 27. Januar 2010

Eisiger Wind, sexy Po

Heute wurde es etwas wärmer. Wir haben nur noch so zwei bis vier Grad unter Null. Dafür aber einen eisigen Wind, der ekligen Schneegriesel durch die Straßen peitscht. Inzwischen reicht es mir und vielen anderen Rollifahrern echt. Nirgendwo kommt man mehr vernünftig hin, man ist ständig vom Schnee durchnässt, kalt und vor allem: Sämtliche Lager, Steckachsen etc. am Rollstuhl geben ihren Geist auf. Sobald der Schnee weg ist, ist die nächste Grund-Instandsetzung nötig.

Weil sie Straßenglätte vorausgesagt haben, bin ich lieber wieder mit Bus und Bahn zur Physio gefahren. Als Ronja mit meiner Massage fertig war und ich zur Einzeltherapie rücklinks auf der Liege lag, kam schon wieder eine Bemerkung über meine Bekleidung. "Seit du die engeren Hosen trägst, kann ich deine Beine viel besser sehen. Das ist wichtig." Ich nickte etwas genervt. "Du hast aber auch die richtigen ausgewählt. Es gibt eine Sorte, die sind aus solchem Synthetik-Zeugs, da brauchen die Finger nur ein kleines bißchen rauh zu sein und schon bleibt man am Stoff hängen mit der Haut. Aber bei dir fühlt sich das richtig glatt und angenehm an."

"Hier ist aber auch irgendwelches Synthetik-Zeugs drin", erwiderte ich. Sie meinte: "Ja, aber es gibt so moderne Sachen, da ist das so. Die kosten auch gleich viel mehr." - "Ja, 119 Euro, die habe ich auch gesehen, als ich diese gekauft habe. Die waren mir zu teuer." - "Ja, das ist voll der Irrsinn." Da sie mich nervte, nervte ich zurück: "Aber du hast ja gesagt, diese sind sexy."

"Ja, das stimmt wirklich. Ich finde, das sieht richtig knackig aus. Auch so am Po und so." Hallo?! Jetzt wird es aber charmant. Jedem Typen hätte ich für die plumpe Anmache die kalte Schulter gezeigt und mir einen neuen Physiotherapeuten gesucht, bei ihr ... naja ... sie hat eben geistige oder -wie es korrekt heißt- kognitive Einschränkungen. Da wirkt es eher unbeholfen bis lustig. "Meinst du meinen Windelpo?" Ich musste mich zusammenreißen, um nicht zu lachen. Das wäre fies.

"Nein, so insgesamt meinte ich. Die Windel ist mir egal, die haben ja einige Patienten." - "Ja genau. Darf ich mal was direktes fragen? Stehst du auf Frauen?" Die Reaktion kam prompt: "Äh nein?! Ich habe einen Freund! Wieso?" - "Ich dachte, weil du mich knackig und sexy findest." - "Oh nein, ich steh nicht auf Frauen. Ich hoffe, du hast dir keine Hoffnungen gemacht und bist jetzt enttäuscht! Das tut mir leid!"

Jetzt musste ich wirklich lachen. Sie guckte nur irritiert. "Nein nein, alles okay." Die Frau ist echt genial. Während sie eng anliegende Hosen knackig und sexy fand, kam ich mir eher so vor:


Beim anschließenden Schwimmtraining vom Verein ist Jan nicht aufgetaucht. Seit Sonntagmorgen habe ich von ihm nichts mehr gehört oder gelesen. Ich habe heute eine SMS geschrieben, ob er noch lebt und noch mit mir redet, aber auch darauf habe ich bis jetzt keine Antwort bekommen.

Kommentare :

Anonym hat gesagt…

Zitat:"Sobald der Schnee weg ist, ist die nächste Grund-Instandsetzung nötig."
Ich fahre jedes WE mit meinem MTB etwa 300km...danach ist immer eine Grund-Instandsetzung nötig...also von daher...alle eure Rollifahrer im Kreis, das Gefährt vor sich hin, gutes Werkzeug, viel Lagerfett...und schon habt ihr eine Samstags Beschäftigung im engerem Kreis.

Das mit Jan ist blöd. Aber wie reagierst du drauf, wenn er sich denn dann doch meldet. So einfach verzeihen tust du ihm wohl nicht. Da ist wohl ein intensiveres Gespräch angesagt, oder?

LG Claus

Jule hat gesagt…

Naja, es beginnt ja damit, dass die Steckachsen, die eigentlich ein leichtes Verladen des Rollstuhls ins Auto möglich machen sollen, sich durch Salz und Rotz festgesetzt haben und überhaupt nicht gefettet werden dürfen. Salz und Rotz muss man mit Bremsenreiniger entfernen. Vorher muss man aber erstmal das Rad lösen. Das geht meistens nur noch mit brachialer Gewalt. Rollstuhl in den Schraubstock und böse Hebelwerkzeuge angesetzt. Das überlasse ich dann meinem Sanitätshaus, die sind versichert. Ich selbst darf eigentlich gar keine Arbeiten an dem Ding selbst vornehmen.

Die Kugellager der kleinen Lenkräder dürfen auch nicht gefettet werden, die sind durch das Streuzeug auf den Straßen meistens auch hinüber. Diese spitzen Steinchen pieksen sich auch zu Dutzenden in das oberflächliche Vollgummiband der pannensicheren Bereifung und zerstören das. Ein zweites Steinchen an gleicher Stelle und der Schlauch ist hin. Echt ätzend!

Zu Jan: Da ist auf jeden Fall ein intensives Gespräch nötig, vor allem, weil ich das Gefühl habe, er nimmt mich nicht ernst. "Du übertreibst" höre ich nicht wirklich gerne.