Donnerstag, 13. Mai 2010

Kein Ende in Sicht

Noch immer ist kein Ende in Sicht. Ncoh immer darf ich nicht nach Hause, sondern muss weiter auf einem Luftkissenbett liegen und werde auch weiterhin noch intensiv überwacht. Warum, weiß ich nicht, vermutlich gibt es für das Gerät gerade keine andere Verwendung. Allerdings werde ich inzwischen nicht mehr isoliert, sondern habe eine Mitpatientin in meinem Zimmer liegen.

Sie kommt hier aus der Gegend. Dass der sächsische Dialekt gerade Hamburgern, die ja auch einen oft als platt und primitiv empfundenen Dialekt sprechen, gerne im Ohr weh tut, ist eine Sache. Dass die Frau aber so strunzdumm ist, dass ich sie am liebsten pausenlos schütteln würde, ist eine andere. Ich habe nichts gegen einfache Gemüter oder Menschen mit kognitiven Einschränkungen. Nur diese Frau erzählt mir den ganzen Tag, wem sie am liebsten was in die Fresse hauen würde, wem alles sie die Meinung geigt, welche Menschen aus ihrem Umfeld welchen Blödsinn verzapft haben - und ist ständig auf Krawall gebürstet.

Wenn das Mittagessen kommt, schaut sie unter den Deckel und stellt fest, dass sie nur drei und keine vier kleinen Kartoffeln hat. Nun weiß jeder, dass die Schwestern genug zu tun haben, also kann man, wenn die das später wieder abräumen, fragen, ob sie noch einen Apfel haben oder sowas, weil man noch Hunger hat, und ob es möglich wäre, künftig größere Portionen zu bekommen. Stattdessen bimmelt sie und wenn die Schwester reinkommt, pöbelt sie sofort drauf los, es sei hinreichend bekannt, dass sie vier Kartoffeln haben möchte und wenn sie die nicht sofort bekäme, würde sie das Essen durch das geschlossene Fenster werfen.

Kurz darauf bekommt sie dann noch ein Schälchen mit Kartoffeln. Dann sagt sie: "Sehen Sie, geht doch. Dass man sich aber auch immer erst aufregen muss! Dabei ist soviel Aufregung für uns alle doch gar nicht so gut! So, jetzt dürfen Sie auch essen gehen. Hihi, war ein Scherz, Sie müssen ja arbeiten."

Gestern wollte sie unbedingt eine Birne statt einem Apfel. Es gab aber nunmal keine Birnen. Dann kam ihre Mutter zu Besuch und dann hat sie doch allen Ernstes ihre Mutter zum Supermarkt geschickt, eine einzelne Birne kaufen. "Nicht zwei, die zweite wird mir hier schimmelig!" Und die ist auch noch so doof und macht das.

Sie versucht die ganze Zeit, mit mir ins Gespräch zu kommen, ich blocke das immer gleich ab und pack mir mein iPod ins Ohr, auch ohne Musik. Das geht mir so derart auf den Keks, dass ich hier noch irre werde. Den ganzen Tag läuft der Fernseher, aber permanent solche stumpfsinnigen Sendungen. Talkshows mit so Themen wie: "Heute rechnen wir ab, Du Hure" oder "Räum Dein Zimmer auf oder Du bist nicht mehr meine Tochter." Es gibt dafür extra Kopfhörer, nur dreht sie den Ton so laut, dass sie die Kopfhörer auf den Nachttisch legen kann und so hört, was da geredet wird - in entsprechend mieser Soundqualität und mit Belästigung der Umwelt.

Ihr ewiges Gebimmel nach den Schwestern wegen jedem Blödsinn hat zur Folge, dass wenn ich Hilfe brauche, erstmal eine Viertelstunde niemand kommt. Neulich ist nachts meine Bettdecke aus dem Bett gerutscht, so lag ich eine Viertelstunde frierend und bibbernd im Bett, weil ein Fenster noch auf Kipp stand. Irgendwann habe ich mir dann mein Kopfkissen auf den Bauch gelegt, damit es zumindest irgendwo warm bleibt. Drei andere Male habe ich das ganze Bett vollgepisst, weil niemand kam. Ich darf ja nicht aufstehen (würde es auch nicht mal schaffen, aus diesem Bett rauszukommen), muss mich dann kathetern, komme aber an diese Katheter auch nicht dran, vor allem, wenn ich auf dem Bauch liege und mich nicht selbst drehen kann auf diesem weichen Luftkissen, das endlos nachgibt. Also habe ich irgendwann ganz brav einen richtig großen schönen See gemacht. Weil man ja absolut gerade liegt und sich das Bett an die Körperkonturen anpasst, verteilt sich die ganze Brühe daraufhin gleichmäßig zwischen Busen und Schienbein. Aber immerhin wird es nicht kalt, weil die Luft unter der Hüpfburg, auf der ich liege, ja auf Körpertemperatur angewärmt ist. Aber ich habe mal irgendwo gelesen, dass Harnstoff gut für die Haut ist.

Seit drei Tagen bekomme ich regelmäßig Besuch von einem Mädel in meinem Alter, das ein paar Türen weiter liegt und wegen einer Stelle am Fuß (sie hat eine angeborene Querschnittlähmung) in stationärer Behandlung ist. Die ist sehr nett, sie macht eigentlich sonst eine Ausbildung zur Bürokauffrau; mit ihr kann ich mich ganz gut unterhalten. Sie bringt mir zwischendurch was vom Kiosk mit und organisiert hier ständig irgendwas für mein Wohlbefinden. Auf dem Gelände gibt es eine Kantine, gestern mittag, als es hier nur Linsensuppe gab (die ich überhaupt nicht vertrage), hat sie uns beiden Spaghetti bolognese von dort geholt. Keine Delikatesse, aber essbar und 1000 Mal besser als diese Suppe. Sie liegt zusammen mit einer 15-jährigen in einem Zimmer, wo sogar noch ein Bett frei wäre. Nur leider kann dort mein Bett nicht stehen, sonst hätte ich mein Zweierzimmer gegen ein Dreierzimmer eingetauscht - ohne diese blöde Bettnachbarin. Der Grund ist die Statik des Gebäudes. Mein Luftkissenbett ist so schwer, dass es nur an bestimmten Stellen stehen darf.

Pech gehabt. Nun hoffe ich, am kommenden Montag endlich mehr zu erfahren. Da ist nächste Chefarzt-Visite und dann könnte sich entscheiden, wann ich nach Hamburg darf. Ich hoffe, bereits irgendwann in der nächsten Woche. Bis ich ganz nach Hause komme, werden auf jeden Fall noch mindestens 14 Tage vergehen. Schöne Scheiße.

Kommentare :

Ruthy hat gesagt…

Ich drück Dir weiter die Daumen, daß es Dir ganz bald besser geht.

Anonym hat gesagt…

So ein Krankenhausaufenthalt kann schon nervig sein. Vor allem mit den "richtigen" Bettnachbarn. Ich wünsche Dir weiterhin alles Gute und dass Du bald wieder zu Hause bist.

Banane hat gesagt…

Hi Jule,

warum musste ich mit meinem Spruch von wegen "... und ich lächelte und war zufrieden. Und es kam schlimmer" auch noch Recht haben?
Ich wünsche dir auf jeden Fall, dass du bald dort raus kommst oder wenigstens deine tolle Bettnachbarin verlegt oder entlassen wird.

Gruß
Banane

Volker hat gesagt…

Hallo Jule,

du wirst es wahrscheinlich nicht lesen mögen, aber ich beneide dich um so ein Luftkissenbett. Nicht um die Gründe, aus denen du da drin liegen musst, die sind schrecklich und ich wünschte, ich könnte sie wegzaubern. Aber was gäbe ich dafür, mal in einem solchen Bett liegen zu dürfen. Das muss ein irres Gefühl sein, wenn warme Luft unter einem hindurchströmt und einen quasi auf dem Bauch liegend schweben lässt.

Gruß
Volker

Carsten hat gesagt…

Ich wünsche dir, dass du schnell wieder gesund wirst und aus dem Krankenhaus raus darfst und vor allem diese komische Bettnachbarin kurzfristig los wirst. Beantwortest du mir eine Frage, die mich sehr interessiert? Nämlich: Passiert das mit dem Pinkeln plötzlich und unerwartet, bist du vorher zappelig und irgendwann geht es nicht mehr oder machst du es irgendwann mit Absicht, wenn eben keiner kommt?

Sofie hat gesagt…

Hab gerade deine Blümchen gegossen. Wir vermissen dich alle. Werd bald wieder gesund! Wenn die komische Frau nochmal so laut schnarcht, dann sag Bescheid, ich schiebe sie auf den Flur.

Und Carsten: Stell dir einfach vor, dass es Menschen auf dieser Welt gibt, die mit Pinkeln keine sexuelle Lust verbinden. Und dass es Menschen gibt, die wegen einer Behinderung häufiger mit dem Thema konfrontiert werden, so dass sie abgeklärter damit umgehen. Stell es dir einfach vor.

Anonym hat gesagt…

An dieser Stelle dann mal schöne Grüße und gute besserung von einer Leserin aus Halle :). Das ist ja ne furchtbare Odyssee wegen einer Verbrühung!!

Ich finde im übrigen, dass du toll schreibst. Hab mal von Planet Liebe zu deinem Blog gefunden.
Alles Gute weiterhin ^^

Jule hat gesagt…

Danke für die Kommentare und die Genesungswünsche! Und das Blumengießen!

Olli hat gesagt…

Immerhin ein Lichtschein mit dem jungen Mädel aus dem Nachbarzimmer. Zur Statik: ich kenne ein KH, die haben nen neuen CT bekommen und in der Etage drunter deswegen neue Stützsäulen eingezogen. Wärest Du aktuell noch dort, wäre es eine zugegeben wilde Idee drauf zu slekulieren, dass ein Baubranchen-affiner Leser so ein paar Stützen wie beim Decke betonieren im Neubau über hat und in die Etage unter das andere Mädels-Zimmer packen würde^^