Dienstag, 21. September 2010

Auch Mädels können bloggen

Ich war zugegebenermaßen ein wenig gerührt, als ich beiläufig in einer Mail erfuhr, dass eine mir bis dahin unbekannte Stephanie in einem Interview geschrieben hatte: "Eine ganz besondere Person ist mir aber aufgefallen, die ich unbedingt empfehlen möchte: Die Jule aka Stinkesocke [...]. Sie wurde auf dem Weg zur Schule von einem Auto angefahren und meistert ihr Leben seitdem sitzend."

Was wiederum, und das bewegte mich nun richtig heftig, eine mir bis dahin ebenfalls unbekannte Annina, Editorin des Blogs "Girls Can Blog", dazu brachte, meinen Blog zu lesen und mir ebenfalls eine Interview-Anfrage zu schicken.

Nach einigen Überlegungen, ob ich denke, mit meinem Geschreibsel wirklich in die dortige Reihe der Vorstellungen zu passen, insbesondere mit meinem vergleichsweise jungen Alter und mit meinen eher mäßig bis schlecht geschriebenen ersten Beiträgen, die ich teilweise orthografisch und grammatikalisch heftig finde (aber natürlich nicht korrigiere, denn es soll ja alles so bleiben, wie es ist), musste ich mir ja auch noch die Frage stellen, ob ich mit so einem Interview möglicherweise "berühmter" werde als ich es eigentlich will. Aber ich habe mich letztlich dazu entschieden, die sehr nette Einladung anzunehmen und zu erzählen, wie es zu meinem Namen kam, für wen ich eigentlich blogge, wer meine Zielgruppe ist - und beispielsweise, ob ich glaube, dass jeder bloggen kann.

Das vollständige Interview kann man inzwischen hier lesen. Ich finde, der Beitrag ist sehr gut geworden. Vielen lieben Dank, Annina!

Kommentare :

Sally hat gesagt…

Boooah, du bist berühmt, Jule! :D - Und das zu Recht :)
Herzlichen Glückwunsch!^^

Sally hat gesagt…

P.S.: Darf ich Dich auf meinem Blog verlinken?

NewRaven hat gesagt…

Ich persönlich finde, für ein Interview ist das eigentlich verdammt schlecht geworden... sämtliche Fragen gehen nicht im geringsten auf diesen spezifischen Blog ein - und auch kein Stück auf die Antworten der anderen Fragen. Liest sich für mich eher wie "10 immer gleiche Fragen, die wir eh jeder Bloggerin stellen, damit wir Content auf die Seite bekommen" ;-) Sicher für dich eine nette Sache - zumal der Blog ein paar Nummern größer zu sein scheint und du nun quasi davon "profitierst", aber aus reiner Lesersicht eher so "naja... das "Interview" hätte es nun nicht unbedingt gebraucht" ;)

frei schnauze hat gesagt…

Hej liebe Jule,
als man mich nach dem Interview gefragt hatte, habe ich auch kurz überlegt, ob ich in die Reihung passe.
Ich freu mich dass Du die Einladung angenommen hast und freu mich noch mehr, wenn Du Dich über die Empfehlung gefreut hast.
Hatte lang überlegt, wie ich ausdrücke was Deinen Blog ausmacht ... nicht so einfach in einen Satz zu bannen.

@NewRaven
mit den Fragen fand ich's auch eher schade, dass der Inhalt des jeweiligen Blogs kaum eine Rolle spielt ... vielleicht im nächsten Interview ;)

die Stephanie

annina hat gesagt…

Hi Jule, vielen Dank für den lieben Post - freut mich, dass Dir Dein Interview gefällt!

@NewRaven und @frei schnauze kann ich sagen, dass das auf jeden Fall ein standardisierter Fragebogen ist, weil 1. mich keiner für meine Arbeit bei GCB bezahlt und ich so nur einen Teil meiner Zeit darauf verwenden kann und 2. Vergleichbarkeit durchaus auch spannend sein kann - wenn man GCB eine Weile verfolgt, bekommt man sehr schön die Unterschiede zwischen der Herangehensweise der verschiedenen Bloggerinnen mit. 3. Soll das Interview in erster Linie Anfängerinnen technisch auf die Sprünge helfen. Und 4. Soll ja jede/r Leser/in selber die Blogs erkunden, die gefallen... Ich hoffe, das erklärt wenigstens im Ansatz, warum die Fragen nicht persönlicher ausgerichtet sind?

Liebe Grüße
Annina