Dienstag, 28. September 2010

Ein schöner Tag

Der heutige Tag ist fast vorrüber. Es war, wie viele andere Tage, ein schöner Tag. Es war vor allem ein Tag ohne Chaos, ohne Nervereien, ohne Katastrophen. Ich bin ganz normal aufgestanden, habe geduscht, gefrühstückt, konnte zwischen zwei Regenschauern mit dem Fahrrad (Handbike) zur Schule fahren, war gut auf den Unterricht vorbereitet, kein Stress, keine Klausuren, keine nervigen Mitschüler, keine bescheuerten Lehrer - alles gut.

Nachmittags bin ich zum Gerätetraining ins Krankenhaus gefahren, ohne Zugverspätungen, Aufzugsausfällen oder anderen Katastrophen, hatte anschließend Physiotherapie, bin von meiner Physiotherapeutin eine Dreiviertelstunde am ganzen Körper nur durchgeknetet worden, das war so entspannend, dass ich fast eingeschlafen wäre auf der Liege, bin anschließend mit Jana zum Abendessen gefahren, wir haben uns sehr nett unterhalten, dann habe ich zu Hause festgestellt, dass ich zu morgen alle Hausaufgaben bereits fertig habe und auch nichts mehr vorbereiten muss, und dann habe ich mich zu Cathleen vor den Fernseher im Gruppenraum gepackt und mich berieseln lassen. Cathleen meinte, sie habe eine Phase in ihrem Zyklus, in der ihre Hormone sie zu einer schein-schwangeren Hundemama machen und sie bräuchte jemanden, den sie kraulen kann - na, was kann mir besseres passieren, als auf dem Sofa vor dem Fernseher mit dem Kopf auf ihrem Schoß zu liegen und gekrault zu werden?

Inzwischen liege ich in meinem Bett, mir ist wohlig warm, ich darf einen netten Blog-Eintrag schreiben und kann hoffentlich gleich gut schlafen. Nach einem schönen Tag.

Kommentare :

BigDigger hat gesagt…

Du... irritierst... mich... :D

IT hat gesagt…

Nanu @BigDigger? Wieso denn das???

Sally hat gesagt…

Das freut mich sehr, Jule. ;)Soetwas zu lesen ist auch mal schön. :)

BigDigger hat gesagt…

@IT
Naja, bisher hat sie hier doch nur gejammert und gemotzt? ;-)

Wo Jule doch im Interview gesagt hat, dass ein Zweck dieses Blogs die Rückschau auf frühere Probleme als Motivationshilfe für die aktuellen Sorgen ist - da sollte sie bloß nicht diesen Eintrag lesen, sonst geht der Versuch nach hinten los... :-D

Dine hat gesagt…

Ach, ich finde nicht, dass sie nur jammert und motzt. Sie beschreibt zwar regelmäßig ihre Probleme, aber beispielsweise die Geschichte mit dem Mädel, mit dem sie im Krankenhaus schwimmen war, war doch alles andere als Motzerei.

Und ich finde auch, dass das sehr ausgewogen ist. Sie beschreibt, dass ihr ein Vortrag super gefallen hat und zitiert das eine oder andere daraus - und schreibt dann, wo im Alltag etwas verbessert oder darauf angepasst werden könnte.

Wenn man über 2 Jahre nur rumsäuselt, wie toll die Welt ist, würde keiner mehr lesen. Also muss man auch Kritik üben. Wir wollen vielleicht ja sogar diese Kritik. Und ich finde, sie macht das sehr sachlich. Ich würde bei dem einen oder anderen, was sie beschreibt, schon ganz anders an die Decke gegangen sein.

BigDigger hat gesagt…

Komisch, ich dachte, im Web 2.0 wäre die Kenntnis um Emoticons verbreiteter... ^^

Banane hat gesagt…

Hallo Jule,

das ist wirklich mal ein toller Eintrag in deinem Blog, über den ich mich sehr freue, obwohl, oder gerade weil er völlig unspektakulär ist.
Es ist doch schön zu wissen, dass es bei dir auch ganz normale Tage ohne Beinahe-Rauchvergiftung, Zulassungs-Bürokatie à la Passierschein A38 oder sonstigem Ärger gibt.

Gruß,
Banane

Renate hat gesagt…

Cathleen ist im wahrsten Sinne des Wortes "Spitz wie Nachbars Lumpi" und du lässt dich von ihr anfassen? Ich finde es bedenklich, wie Zuneigung und Sexualität bei dir verwischen. Wo hat sie dich denn "gekrault" in einem halb-öffentlichen Fernsehraum? Pfui!

Jule hat gesagt…

Cathleen war nicht spitz wie Nachbars Lumpi, sondern einfach nur extrem zuneigungs- und kuschelbedürftig. Sie hat mich am Kopf und am Nacken gekrault und mehr nicht.

Es war von einer scheinschwangeren Hundemama die Rede und dieser eher albern gemeinte Vergleich bezog sich lediglich auf die Symptome, die eine scheinschwangere Hündin hat. Scheinschwangere Hunde leiden ziemlich, schleppen alles ins Körbchen, was sie irgendwie umsorgen können (Plüschtiere, ...) und widmen ihre ganze Aufmerkamkeit ihrem "Nachwuchs".

Lars hat gesagt…

Anders habe ich das auch nicht verstanden. Ich weiß nicht, wieso es immer wieder Leute gibt, die hier irgendwelche Sauerein hinein interpretieren.

Anonym hat gesagt…

Lars, das ist die Natur des Trolls.
Bitte nicht füttern.

Blindfisch hat gesagt…

Liebe Jule,
ich finde nach den gnazen Turbulentzen in den letzten Tagen hast du dir so einen Tag mal gegönnt.
Diese Tage an denne alles geplante gut geht, die kenne ich und diese sind echt toll.
Und ein Ausklang mit kraulen und entspannen ist doch toll, der Alltag ist doch anstrengend gegnug.

LG
vom Blindfisch ausm Pott

Olli hat gesagt…

Hach, hätte doch jede(r) eine Cathleen in seiner Nähe...