Mittwoch, 30. März 2011

Merkwürdige Spielchen

Hätte ich von mir gedacht, dass ich jemals sowas mache? Vor zwei oder drei Jahren wohl nicht. In zwei oder drei Jahren ist es vielleicht nichts neues mehr. Und heute versuche ich gerade, es zu verarbeiten. Nein, nicht schon wieder schwere Kost, es geht um keine bösen Mitmenschen, sondern nur um mich. Ich bin böse. Ziemlich. Unziemlich. Pikant. Sittenlos.

Nachdenklich. Warum macht man sowas, wenn man verliebt ist? Oder macht man sowas nicht? Oder hat es gar nichts mit Liebe zu tun, sondern nur mit dem Fortpflanzungstrieb? Nein, ich habe dazugelernt, ich überziehe keinen meiner Leser ungefragt mit triebgesteuerten Texten unterhalb der Gürtellinie. Aber gefragt. Und kontrolliert, immerhin könnten hier Kinder mitlesen. Wenngleich ich diese Texte eigentlich nur für mich schreibe, mache ich sie immerhin auch anderen zugänglich.

Also, wie hieß es bei Peter Lustig stets zum Ende? Abschalten! Abschalten, wer nicht dabei sein will, wenn ich öffentlich überlege, ob es normal ist, sich als Frau interessant zu machen und mit dem Angehimmelten die Spiele zu spielen, die er mit sich spielen lassen will. Oder anders ausgedrückt: Er mag es, wenn ich für ihn nur schwierig zu bekommen bin. Damit ist jetzt nicht etwa ein ausgeschaltetes Handy gemeint, sondern ein bewusst vorgetäuschtes Desinteresse an seiner Faszination für verdorbene Schweinereien. Je öfter ich (ohne dass es nervt) im Vorfeld ablehne, gewisse Grenzen zu überschreiten, die einem Anstand und Schamgefühl gebieten, je heißer wird er, wenn er mich später doch noch überredet bekommt. Und umso heißer werde ich dann auch. Eigentlich eine umständliche Sache, sich erst über einige Zeit gegenseitig hochzuschaukeln. Aber genau das macht Spaß.

Das führt allerdings auch dazu, dass sich die Sache insgesamt weiter hochschaukelt als anfangs geplant. Ihm gefällt es, mir auch, nur denke ich hinterher oft darüber nach, dass wir viel zu weit gegangen sind. Ich hätte nie gedacht, dass ich mal jemandem im Riesenrad einen blase. Oder im öffentlichen Whirlpool in die Badehose fasse. Oder andere Dinge mache, die ich hier lieber nicht nenne.

Neulich waren wir noch mit ein paar Leuten weg, und wenn Jungs ein Bier zu viel hatten, flippen sie ja grundsätzlich aus. Zumindest war das am Nachbartisch so. Einer musste zum Abschied, als er vom Tisch aufstand, im Weggehen nochmal laut rülpsen. Die Bedienung war irritiert und unsere Jungs begannen die Diskussion, dass sich sowas nur Männer erlauben würden. Markus behauptet dann bewusst, Frauen können nicht rülpsen, um zu erreichen, dass Jana, Cathleen und ich ihm das widerlegen. Allerdings draußen auf der Straße und nicht drinnen in der Gaststätte. Ich weiß nicht, was mich in solchen Momenten reitet, ich würde sowas sonst nie tun. Schon gar nicht auf Bestellung. Aber für solche oder ähnliche Schweinereien findet er mich toll. Ein merkwürdiges Spiel.

Kommentare :

Anonym hat gesagt…

Hallo Jule,

Ich habe kurz mal das Essen unterbrochen und nachgedacht. Auf dem Riesenrad... Solange Du schluckst und nicht den Boden versaust, wen kümmerts.? Wir, meine Frau und ich, machen immer das, was uns beiden Spass macht, und ohne Zwang, (na ja, ab und zu ein bisschen, aber nur ein bisschen, so das es eben noch Spass macht, jedenfalls einem von beiden. Man weiss ja, wie weit man gehen darf.) Wenn für Euch so stimmt, einfach geniessen. Und auch wenn Kinder mitlesen, solltest Du ein wenig deutlicher werden, vielleicht kann ich noch was lernen. :-)
Sexualität hat viele Gesichter, und solange sie im gesetzlichen Rahmen bleibt, ist alles erlaubt, was beiden (oder mehreren) Spass macht. Aber da gibts viele Meinungen.

Basler

Anonym hat gesagt…

Hi Jule,

Mach dir nicht so einen Kopp, erlaubt ist was beiden gefaellt. Wo deine Grenzen sind wirst du herausfinden, wichtig ist das dein Partner diese respektiert und akzeptiert.

Ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen das nicht nur Maenner "verrueckte" Ideen haben sondern auch Frauen. Bisher habe ich jeden Einfall meiner Lebensgefaehrtin mitgemacht und ziemlich viel Spass dabei gehabt.

Solange es dir Spass macht genieße es :)

Andreas

ruolbu hat gesagt…

"Ich bin böse. Ziemlich. Unziemlich. Pikant. Sittenlos."
"ziemlich umziemlich"
Danke dafür, den merk ich mir, gefällt mir sehr ;)

Ansonsten, interessante Wortwahl. Ich gehe jetzt mal davon aus, dass diese Begriffen auch deiner eigenen bisherigen Wahrnehmung entsprechen und nicht nur die der 'Öffentlichkeit'? Ich finde es zumindest wichtig Dinge auszuprobieren und auch zu reflektieren ob man das mag und ob man es so sehr mag es gelegentlich wieder zu tun.
Und Sittenlos kann es wohl kaum sein, wenn alle Spaß dran haben und ihr mit eurem halb öffentlichem auftreten niemanden ernsthaft stört. ;)

Eine Sache noch, Ich finde ja auch, dass mir betrunkene Männer eher auf den Magen schlagen als Frauen (... jetzt im übertragenen Sinne) und mir vor allem vieeeel öfter auffallen (vielleicht weil sie vieeeel öftern anzutreffen sind?). Aber wenn Markus euch dann auffordert doch mal zu rülpsen, indirekt, in der Sicherheit der leeren Straße... quasi zum Rülpsen in den Keller gehen, ist das wirklich etwas wo du sagen würdest "ich würde sowas sonst nie tun"? O_o
Ich meine, bin ich so weltfremd, dass ich finde rülpsen ist unter Freunden gesellschaftsfähig, solange man sich entschuldigt und es nicht übertreibt? Oder habe ich dich grad nur missverstanden? ^^

Anonym hat gesagt…

Ich möchte hier auf gar keinen Fall den Spielverderber raushängen lassen. Ich mag deinen Blog und du hast eine wunderbare Art zu schreiben.
Aber bist du dir sicher, dass du wirklich soviele intime Details preisgeben möchtest?
Klar, wer es nicht lesen will, soll einfach wegklicken. Für viele ist es sicher interessant, wenn jemand einfach ungehemmt über die menschlichen Triebe schreibt, die ja doch jeder von uns hat... Aber ist dir nicht ein bisschen komisch dabei, dem kompletten world wide web über deine intimen Spiele zu erzählen und dabei zu wissen, dass eventuell Lehrer, zukünftige Arbeitgeber,... mitlesen. Das ist jetzt nicht auf diesen Eintrag bezogen sondern auch auf vorherige.

Anonym hat gesagt…

Da ist echt nicht viel dabei...
so lange du nicht Namen Adresse und Lebenslauf in deinem Blog veröffentlichst, finde ich nix schlimmes an diesem Beitrag.

Die Sache an sich ist auch nichts schlimmes. Ich glaube, dass viel viel mehr Leute so unglaublich unziemlich sind, dass du selbst vielleicht angst kriegen würdest. Ich zum Beispiel ;)

Genieß es...genieß die Spiele, die Versuche, dein Leben. Atme es tief ein und genieße jedes Detail und jeden Beigeschmack. Irgendwann ist es nämlich vorbei und wenn du dann sagen kannst "ja, ich hab gemacht was ICH wollte" dann hast du was richtig gemacht ;)

LG

Damian

Mike hat gesagt…

Huhu
Nun ja, dein Sexualleben scheint derzeit nicht gerade dem neobiedermeierlichen Idealbild zu entsprechen, welches gewisse Kreise so vertreten (Diese gewissen Kreise lassen sich dann mal gerne im Studio durch eine Domina.... aber lassen wir das)

Have Fun, aber störe die Nachbarn dabei nicht. Nicht dass es so läuft wie bei uns, wo sich eines lauen Sommerabends die jüngeren Nachbarn bei geöffnetem Fenster derartig lautstark miteineder vergnügt hatten, dass meine Nichte meinte "Du, ich glaube, da bekommt wer ein Baby"
Wir sind schier abgebrochen...

LG
Mike