Donnerstag, 23. Juni 2011

Carlo zum Nulltarif

Wie die Hamburger Morgenpost weiß, wird angeblich gegen Carlo von Tiedemann (wer kennt ihn nicht) wegen des Verdachts der Unfallflucht ermittelt. Er wird in der gestrigen Ausgabe mit den Worten "Ich dachte, ich hätte beim Parken einen Ford angebumst" zitiert. Ob nun ein Schaden entstanden ist und ob tatsächlich eine Unfallflucht vorliegt, ist nicht geklärt bzw. nicht entschieden - bisher hat sich nicht mal ein Geschädigter gemeldet.

Was mich auf diese Sache aufmerksam machte und weswegen ich überhaupt auf diesen Zeitungsartikel eingehe: Von Tiedemann wird zitiert, er habe vor einer Veranstaltung seinen Tiguan umgeparkt. "Ich hatte eine Veranstaltung mit Behindertenchören in Planten un Blomen moderiert, die konnten natürlich nix zahlen, und ich hab mir vier Stunden 'nen Wolf abgesabbelt."

Ähm, Carlo, wie meinst denn du das? Was hat die Liquidität von Behinderten mit dem Parkplatz zu tun? Hattest du kein Kleingeld für den Parkschein dabei? Sag nächstes Mal Bescheid, ich komme vorbei und kauf dir ein Ticket. Kein Problem.

Kommentare :

Anonym hat gesagt…

Wenigstens hat er nicht auf einem Rolliplatz geparkt.

Olli hat gesagt…

Wer weiß, was am Ende vorfiel, Medien, manche mehr als andere, verdrehen da gerne mal etwas.
Und das die Vorschriften zur Unfallflucht nicht gerade die gelungendsten des Gesetzgebers sind, weiss jeder Jurist.