Dienstag, 25. Oktober 2011

Gemeinsames Croque

Was meine Mutter nicht wissen konnte, war, dass in dieser Woche wegen des Wochenend-Trainingslagers das Schwimmtraining ausfiel. Sie hätte es auch nicht erfahren, hätte sie nicht vorher mal wieder in meinem Verein angerufen, sich mit falschem Namen gemeldet und suggestiv-manipulativ nachgefragt, ob regulär Schwimmtraining stattfinde, ihre Nichte sage, es falle aus. "Da hat Ihre Nichte recht, die treffen sich aber in der [Gaststätte]", kam als Antwort, wie ich später am Telefon von unserem Häuptling erfuhr, der mich prompt anrief um zu fragen, wie es mir ginge. Der Mitarbeiter in der Geschäftsstelle hatte sich nichts böses dabei gedacht, als die "Tante" angerufen hatte. Soll ich die nun alle bitten, künftig erstmal nachzufragen, wer da anruft?

Jedenfalls wollten wir uns eigentlich mit ein paar Leuten aus meiner Sportgruppe treffen, um ein paar Dinge zu besprechen und dabei ein leckeres Croque zu essen, aber leider hatten wir dort so einen Zirkus, dass ich mich, wieder mit Tatjanas Hilfe, ins Auto setzen und nach Hause fahren musste. Ich war froh, mit dem Auto und nicht mit der Bahn in die Sternschanze gefahren zu sein. Nur aus Zeitgründen hatte ich das getan, was ich sonst hasse, weil man dort nie einen Parkplatz findet.

Meine Mutter meinte, sich zu uns an den Tisch setzen zu müssen, was ich erstmal toleriert hatte, um nicht sofort einen Anlass für Stimmung zu liefern, bis sie versuchte, die Leute wieder davon zu überzeugen, dass Sport nicht das richtige für sie sei und sie ihre Tochter (also mich) bereits voll im Griff hätten. Das Theater ging so weit, dass einzelne bereits nach Hause wollten, bis ich dann gesagt habe, dass ich verschwinde. Mal sehen, wann das von alleine aufhört, wie der Richter meint. Oder ob Frank und ich morgen beim Gericht doch noch etwas anderes erreichen.

Kommentare :

Sally hat gesagt…

Etwas "Off topic", aber... Was ist ein Croque? Kann man das essen? *schäm*

Ich weiß, dass du es tust, aber pass bei der Sache mit deiner Mutter bitte GUT auf dich auf. Und tu wirklich nur das, was gut für dich ist.

Alles Liebe!

BigDigger hat gesagt…

Ach, Sally, man/frau kann viele, viele schöne Dinge mit einem Croque machen. Aber es zu essen, ist eindeutig zu bevorzugen. ;)
(Ansonsten hilft Dir Wikipedia...)

Als ich das mit der versagten EV gelesen habe, habe ich erstmal wieder ein Stück aus meinem Schreibtisch gebissen.

Dieser Vorfall hat aber auch sein Gutes: Mehr Zeugen...

Vielleicht solltest Du, liebe Stinki, Deine Freizeit einfach mal sinnvoll nutzen. Stalke ein wenig den Richter auf die Art und Weise, wie es Deine Erzeugerin bei Dir tut - vielleicht hat er dann ein Einsehen? ;)

Anonym hat gesagt…

hallo,

ich lese deinen blog schon eine ganze zeit - respekt.


guck doch mal, ob du nicht den richter der dich seinerzeit am bett im KH besuchte um die vormundschaft zu übernehmen aktiviert bekommst.
der hatte doch seinerzeit für dich entschieden weil deine eltern nicht das beste für dich wollten...

naja ansonsten... wenn deine mutter nochmal auftaucht und zeugen dabei sind...
provoziere sie, bis sie sich zu handgreiflichkeiten herab lässt...
dann lässt du dich aus dem rolli fallen und erstellst strafanzeige gegen deine mutter...

danach eine woche krankschreiben und dann den richter, der den ersten antrag auf EV ablehnte wegen unterlassener hilfeleistung im amt anzeigen und bei einem anderen richter einen neuen antrag stellen...

mit franks hilfe kann man das ggf entsprechend anpassen ;)

ist zwar nicht ganz so elegant, aber das systwem hilft dir erst wenn das kind in den brunnen gefallen ist...

Sally hat gesagt…

@ BigDigger: Dass man das Teil essen kann... Ja, so weit war ich auch schon. Allerdings war das eine solch spontane Frage, dass mein Daumen nicht mehr in der Lage war, sich aus dem Textfeld heraus ins Wikipediafeld hineinzubewegen.... ;)

Anonym hat gesagt…

Anonym, von 0535 Uhr, den
Richter wegen unterlassener Hilfeleistung anzeigen und den nächsten nehmen? Sorry, aber mit solchen Aussagen macht man sich lächerlich. Google mal, was unterlassene Hilfeleistung ist. Dann nochmal was richterliche anabhängigkeit im Sinne von Entscheidungen bedeutet und zum Schluss nochmal nach Geschäftsverteilungsplan.

Einzig eine Dienstaufsichtsbeschwerde würde möglich sein, aber der Richter hat nach seinem Ermessen und seiner Beurteilung richtig gehandelt und das sieht nicht nur er so, sondern auch andere Kommentierer, so traurig das für einige ist.

Anonym hat gesagt…

@ anonym 17:32

ich habe jetzt mal nicht gegooglet.

aber wie du siehst ist die ev auch so durch.

die mütter hätte auch für sich und andere gefährlich seinen können - sie das post in dem die mutter am auto hochklettert...

das die anzeige nicht durhkommt ist klar - aber es hätten sich im anschluss mehr leute damit beschäftigt als bei einer beschwerde - die wäre in der personalakte untergegangen...

die anzeige hätte dem dann neu zuständigen richter und einem staatsanwalt die ersten unzulänglichkeiten gezeigt...


dieses ganze scheiss gutmenschgetue in deutschland finde ich langsam übertrieben... in deutschland greift hauptsächlich der täterschutz und es gab schon häufiger fälle in denen zuerst immer für den täter entschieden wurde... dann muss man diese entscheider halt anprangern - natürlich mit den mitteln des system. die strafanzeige ist da die einfachste methode mit dem besten ergebnis.

Olli hat gesagt…

Autsch,w arum das an Tisch setzen lassen zulassen? Etwas ungeschickt finde ich, denn wenn man ne EV und gar keinen Kontalt will, sollte man da auch ganz strikt sein. Einmal aus der juristischen Sicht und einmal um den Stalker, nichts anderes ist die Mutter hier, ganz eindeutig die Sinnlosigkeit ihres tuns zu zeigen.
Ich hätte es zb clever gefunden, wenn Du andere anwesende, zB Fußgänger bittest der erso da, die weiss, das Du keinerlei Kontakt wünschst, das nochmal zu sagen und vor die Tür zu bringen. Um so ganz deutlich jedweden direkten Kontakt so gut es eben geht zu vermeiden.