Freitag, 20. Januar 2012

Ganz viel heiße Luft

Heute saß ich im Bus, zusammen mit Cathleen, als eine Frau, schätzungsweise Mitte 40, den roten Knopf drückte, den man drückt, wenn man an der nächsten Station aussteigen will. Als Quittung leuchtet meistens irgendwo "Wagen hält" auf.

Der Bus hält an der nächsten Station, die Frau geht nach draußen, dreht sich um, lässt einen Fuß in der Tür stehen, wartet drei Sekunden, kommt wieder rein. Cathleen und ich schauen uns fragend an. Vermutlich hat sie zu früh gedrückt, möchte erst an der nächsten oder übernächsten Station raus.

Tatsächlich, zwei Stationen später drückt sie erneut. Der Bus hält an, sie steigt aus, lässt einen Fuß in der Tür stehen, steigt nach drei Sekunden wieder ein. Dasselbe Spiel passiert noch zwei weitere Male. Dann sagt ein Mann: "Ey, was soll der Scheiß, hast du Langeweile oder was?" - Antwortet die Frau: "Ich muss die Luft loswerden, die mir mein Arzt heute bei der Untersuchung in den Bauch gepumpt hat. Und das mache ich lieber draußen."

Wollten wir das jetzt alles wissen?! Diese Information ist fast genauso überflüssig wie eine Vorschrift, auf die ich neulich hingewiesen wurde. Dabei ging es auch um das Fahren mit einem Linienbus, allerdings sah ich ihn am Horizont auftauchen und wollte noch schnell die Bushaltestelle erreichen. Mit dem Alltagsrollstuhl erreiche ich natürlich nicht dieselben Geschwindigkeiten wie mit meinem Sport- bzw. Rennrollstuhl, aber rund 12 km/h sind schon drin, ohne dass ich mich anstrengen muss.

"Is verboten", wollte mir ein Polizist, genauer gesagt ein Bürgernaher Kontaktbeamter, erklären, der an der Haltestelle auch bereits auf den Bus wartete. Ich runzelte die Stirn. "Was ist verboten?" fragte ich ihn. Seine Antwort: "Mit dem Rollstuhl so schnell zu fahren!" - Ich dachte erst, es wäre ein Spaß, lächelte und antwortete: "Sie meinen, hier ist eine 30-Zone?" - "Nee, hier ist ein Gehweg."

An seiner Miene konnte ich erkennen, dass er es bierernst meinte. "Okay", nickte ich.

"Ich verwarne Sie jetzt mündlich gebührenfrei, sollte ich Sie aber nochmal dabei erwischen, werde ich gegen Sie eine Ordnungswidrigkeitenanzeige fertigen."

"Das habe ich verstanden", sagte ich. Was sollte ich dazu auch anderes erwidern? In der Tat sagt die Straßenverkehrsordnung aus, dass mit Rollstühlen überall dort gefahren werden darf, wo Fußgänger gehen dürfen, allerdings nur mit Schrittgeschwindigkeit.

Tja. Dann muss ich jetzt aufpassen, wenn ich mal wieder schnell noch einen Bus erreichen will. Vielleicht wäre es eine Alternative, aufzustehen und den Rolli schnell zu schieben? Das wäre, glaube ich, erlaubt. Obwohl... nee, dafür bin ich zu behindert.

Nachtrag vom 22.01.12, 17:20 Uhr: Es kommt ja nicht oft vor, aber hier muss es sein - ein Nachtrag. Und zwar zu der Sache mit der Schrittgeschwindigkeit: Es scheint tatsächlich mehrere Gesetzesversionen zu geben. Ich hatte, bevor ich den Beitrag verfasst habe, im Netz nachgeschlagen, was genau in der Straßenverkehrsordnung steht, und habe dabei auf den ersten Link geklickt, den die meistbenutzte Suchmaschine mir angezeigt hat. Der führte mich zu der Webseite "Verkehrsportal" und dort steht in der Tat folgendes:

"(1) Schiebe- und Greifreifenrollstühle [...] sind nicht Fahrzeuge im Sinne dieser Verordnung. Für den Verkehr mit diesen Fortbewegungsmitteln gelten die Vorschriften für den Fußgängerverkehr entsprechend.

(2) Mit Krankenfahrstühlen oder mit anderen in Absatz 1 genannten Rollstühlen darf dort, wo Fußgängerverkehr zulässig ist, gefahren werden, jedoch nur mit Schrittgeschwindigkeit.
"

Daraus ergibt sich, dass mit Schiebe- und Greifreifenrollstühlen nur mit Schrittgeschwindigkeit gefahren werden darf. Also nicht langsamer, aber vor allem auch nicht schneller.

Frank schaute, mit meiner Geschichte von der Warnung und diesem Beitrag konfrontiert, selbst auch in die StVO, und zwar in eine von einem renommierten Fachverlag herausgegebene Gesetzessammlung. Dort stand der Text genauso wie unter der Webseite "Verkehrsportal". Möglich, dass auch bei der Polizei die falsche Version vorliegt, möglicherweise sogar von dem selben Fachverlag, von dem auch Frank den Schinken bezogen hatte. Sehr wahrscheinlich, dass auch das "Verkehrsportal" seine Veröffentlichung von dort bezogen hatte.

Auf der Webseite des Bundesjustizministeriums ist allerdings die wohl maßgebliche, letztlich auch viel sinnvollere Version abgedruckt. Danach darf man mit meinem Rolli rasen, aber mit anderen Rollis (Elektrorollstühle etc.) eben nicht. Wortlaut:

"(2) Mit Krankenfahrstühlen oder mit anderen als in Absatz 1 genannten Rollstühlen darf dort, wo Fußgängerverkehr zulässig ist, gefahren werden, jedoch nur mit Schrittgeschwindigkeit."

Vielen Dank an den anonymen Leser für diesen Hinweis. Sollte ich also demnächst beim Rasen (mähen) erwischt werden, habe ich die beste Ausrede, die es überhaupt nur geben kann: "Herr Wachtmeister, Ihr Gesetzbuch ist kaputt."

Kommentare :

Anonym hat gesagt…

Warum? War doch ne gute Antwort von ihr. Für alle anderen Antworten hätte sie weitere blöde Sprüche kassiert. So hatte sie wenigstens ihre Ruhe. Du bist doch auch oft sehr direkt =)

Sally hat gesagt…

Hach, wie wunderbar, "Schnittlauchs" mit Langeweile. -.-

Anonym hat gesagt…

http://www.gesetze-im-internet.de/stvo/__24.html

Das mit der Schrittgeschwindigkeit wird in dem Paragraph nicht für Schiebe- und Greifreifenrollstühle, die keine Krankenfahrstühle sind, angeordnet. Vermutlich hast Du einen Greifreifenrollstuhl, oder? Und krank bist Du nicht, also hast Du vermutliche keinen Krankenfahrstuhl. Damit sollten die normalen Regeln für Fußgänger gelten. Und die dürfen rennen.

Oder übersehe ich was?

Anonym hat gesagt…

ich find die antwort von der frau... sehr ehrlich. sie hat die belästigung für andere ihren möglichkeiten entsprechend gering gehalten. das finde ich zusätzlich zu ehrlichkeit auch noch sympathisch :)

zum bürgernahen kontaktbeamten: wenn ich rennen will renne ich. wenn du schnell rollen willst rollst du.
sollte einer von uns beiden das nicht dürfen wäre das nur absurd, insofern hoffe ich ohne genauere kenntnis der gesetzestexte, dass die/der anonyme komentatorIn recht hat :D

Jule hat gesagt…

In der Tat hat der Anonymus um 23.32 Uhr Recht - siehe meinen Nachtrag im Beitrag!

Vielen Dank!

grinseliese hat gesagt…

Ich persönlich find die Offenheit der Antwort nicht schlimm. Wenn allerdings das Ein und Aussteigen dazu geführt hat, dass der Bus ewig viel Verspätung gekriegt hätte, wäre meine Geduld vermutlich ziemlich schnell am Ende gewesen...

Anonym hat gesagt…

Ich musste gerade herzlich lachen. Einerseits ja wirklich nett, dass die Dame auf die anderen Personen Rücksicht genommen hat, andererseits würde ich mich verarscht fühlen... oder ich würde laut loslachen.

Und viel Spaß mit dem rasenden Rolli!

Anja hat gesagt…

Viele Grüße von einem Spasti aus dem Süden! Ich habe Lust, gerade mal was zu erzählen, was ich sonst lieber für mich behalte. Und zwar: Ich pupse gerne! Wirkt ziemlich schräg, wirkt vielleicht sogar so, als wollte ich dich verarschen, ist aber mein voller Ernst! Ich mag das warme Gefühl, das entsteht, wenn man einen Pups rauslässt, vor allem abends im Bett, wenn es noch kalt ist, weil man gerade erst reingestiegen ist. Wollte bestimmt auch keiner lesen, jetzt wisst ihr es aber!!! :P

Anonym hat gesagt…

Ich habe mir eben den Spaß gemacht und in die Loseblattsammlung geschaut, die auf unserer Dienststelle steht, dort steht es auch falsch, also ohne "als" drin. Hab deine Geschichte dann einigen Kollegen erzählt während der Kaffeepause und die meinten alle nur: "Solange die keine Leute vom Gehweg fegt, sollen doch alle froh sein, wenn sie mit dem Stuhl schnell unterwegs sein kann."

Genau so sehe ich das im übrigen auch. Allerdings solltest du vorsichtig sein: Kontaktbeamter wird man meistens erst als Hauptkommissar, manche auch kurz vor ihrer Beförderung vom Oberkommissar zum Hauptkommissar. Wachtmeister ist aber acht Stufen unter dem Hauptkommissar (und gibt es bei der Schutzpolizei, mit der du in Kontakt kommen könntest, schon lange nicht mehr).

Weiter so!

Anonym hat gesagt…

Was du immer für Sachen erlebst!

Übrigens: Ich pupse auch gerne. Aber eher, um meine Leute zu ärgern als wegen der Temperatur... ;)

Anonym hat gesagt…

Und Du, Jule? Pupst du auch? Gerne?

Anonym hat gesagt…

Na ihr Ferkel? Habt ihr einen Pupsfetisch?

Mike hat gesagt…

Die Trollsenke hat anscheinend mal wieder Auslauf. Wird wohl wieder bald der Löschhammer kreisen.

Zum Thema:
Schrittgeschwindigkeit bedeutet irgendwas gut unter 20 km/h. Dazu gibt es Urteile.
Z.B. Amtsgericht Leipzig, Az. 215 OWi 500 Js 83213/04

Ich stelle mir das sehr lustig vor:
OWi-Verfahren vor dem Freiheitlich Hanseatischen Amtsgericht... Thema: Wie schnell darf ein Rollstuhlfahrer eigentlich auf dem Gehweg fahren.
bei dieser Frage besteht eindeutiger und dringender Klärungsbedarf... Ich schlage vor, diesen Fall bis zum BGH durchzuklagen.

Amüsierte Grüße
Mike

Anonym hat gesagt…

Ich pupse am liebsten in der Badewanne und zähle die Blubberblasen. :)

hubert hat gesagt…

schön das du auch als querschnitt noch zum bus flitzen darfst.

schade allerdings, das menschen mit elektrisch betriebenen rollstühlen das nicht dürfen. hier gilt im deutschen recht wohl der grundsatz "keine arme keine kekse"

Gabriela hat gesagt…

Hallo Jule!
Ich bin durch Zufall auf deinen Blog gestoßen und nachdem ich den aktuellen Eintrag und deinen Prolog war ich "gefesselt". Dir ist das passiert, wovor meiner Meinung nach jede Mutter angst hat... "meinem Kind passiert etwas"
Ich habe nun die letzten 6 Abende damit verbracht deinen Blog von vorne bis hinten zu lesen, war fasziniert von der spürbaren Reifung deines Verhaltens, deines Schreibens. Oftmals gab es auch nach dem ein oder anderen Eintrag diskussionen mit meinem Freund und mit anderen Personen, da du Themen anschneidest oder auch sehr ausführlich ausführst mit der man als "gesunde" Person nicht in berührung kommt, oder sich nicht im Traum Gedanken drüber machen würde. Ich finde es klasse, wie du nach deinem Unfall wieder "auf die Füße" gekommen bist, du dich wieder berappelt hast und zu dir selbst (zurück?) gefunden hast!

Ich wollte an dieser Stelle mal "DANKE" sagen!
Danke, dass du durch deinen Blog zum Nachdenken anregst, zur Reflektion seines Verhaltens mit den Mitmenschen, seien es nun behinderte oder eben nicht.

Auch wenn dieser Blog anfangs "nur" Therapiezwecke hatte und hauptsächlich für dich gedacht war, finde ich es toll, wie du andere an deinem Leben teilhaben lässt, einen Einblick in eine für "gesunde" Menschen andere Welt verschaffst.

Wollte dir nur mal meinen Respekt ausdrücken und werde nun mit Sicherheit weiterhin deinen Blog verfolgen und hoffe, dass noch viele spannende, informative, lustige, sportliche, traurige (hoffentlich nicht so viele!!!), anregende Beiträge folgen werden!!!

Liebe Grüße!
Gabriela

Jule hat gesagt…

@Gabriela: Ich sag dann auch mal "Danke" für den netten Kommentar!

Olli hat gesagt…

Das in Gesetztestexten, teils auch bei der Erstveröffentlichung im Bundesgesetzblatt, sinnentstellende Druckfehler passieren, ist leider so.

Die widrigen Winde der Dame dürften den Busfahrplan aber nicht durcheinander geweht haben, da der doch so gestrickt sein muß, dass die Fahrtzeiten auch dann passen, wenn an jeder Haltestelle Leute ein-/aussteigen wollen.

Den Bus an jeder HSt anhalten lassen habe ich auchmal gemacht. Aus pädagogischen Gründen. Automatische Haltestellen Anzeige/Ansage defekt, Fahrer gebeten deswegen die Haltestellen manuell (Korinthenkacer: oral) anzusagen. Machte er nicht, ich kannte die Linie nicht, es klebte auch kein Liniennetzplan im Bus, also jedesmal erst im Halt an der Haltestelle am Schild ablesen, ob das die war, wo ich hinwollte.

Der Fahrer hat es bereits nach der 6. Haltestelle begriffen gehabt.

Und für alle Freunde der gepflegten Flatulent gibt es doch im Internet viele dolle Siten mit - hhm - Musterbeispielen...