Montag, 30. Januar 2012

Kleine Anfrage

Schon mehrmals habe ich über befreundete Rollifahrer aus meinem Verein geschrieben, die in ein Miezhaus eingezogen sind, das laut örtlicher Tageszeitung nicht so barrierefrei ist wie man es eigentlich erwarten könnte. Zuletzt habe ich mich vor knapp zwei Wochen gefragt, was für ein Experte bei der Bauabnahme übersehen haben soll, dass sich Rollstuhlfahrer in dem barrierefreien Bau gar nicht bewegen können.

Demnächst beschäftigt sich der Hamburger Senat mit diesem Haus, beziehungsweise wegen des Hauses mit dem Arbeitgeber des Experten. Der wahlkreismäßig gewählte Abgeordnete der Hamburger Bürgerschaft stellte, ebenfalls vor zwei Wochen, eine schriftliche so genannte Kleine Anfrage an den Senat. Man darf gespannt sein, was dabei herauskommt.

Kommentare :

Anonym hat gesagt…

Ein "Miezhaus"? Wie süß - Rechtschreibfehler sind in deinem Blog wirklich selten und der bringt einen sogar zum Schmunzeln. :-D

BigDigger hat gesagt…

Ich hätte dazu ja den Link zu einem Foto gepostet, aber das war mit "Krüppel-Katze" betitelt - die Assoziation wollte ich hier gar nicht erst aufkommen lassen, sonst kommen die Trolle wieder um die Ecke, und meinen Trollspaten hab ich gerade an die Netzpolitiker verliehen - die brauchen ihn für Heveling...

Anonym hat gesagt…

Das ist doch Hamburger Slang^^

Das nenne ich dann wirklich mal kleine Anfrage... Haben deine Vereins Mitglieder nichts dagegen wenn deren Adresse jetzt hier veröffentlicht wird? Ich glaube ich hätte dir den Kopf abgerissen :P

Jule hat gesagt…

@19.07: Das war Absicht. ;)

@19:31: Beim letzten Beitrag hatte ich es vermieden, aber dann postete jemand den Link auf den Zeitungsartikel, in dem die Adresse stand. Da ich nicht erwähnt habe, um welche der 28 Wohnungen es sich handelt, wird es denen vermutlich egal sein. Wo wäre das Problem, wenn das ohnehin schon alles in der Zeitung steht?

Anonym hat gesagt…

Gladiator - mal schauen, ob der kämpfen kann. ;)