Sonntag, 12. Februar 2012

Eis statt Sauna, Bier im Pool

Mittagessen fiel aus, sonst hätte es noch länger gedauert, bis wir endlich losgekommen wären. Nein, nicht noch einmal zur Alster, sondern gemeinsam, passend zu den kalten Temperaturen, in die Sauna. Wir haben uns gedacht: Heute sind die Leute alle auf den zugefrorenen Seen, dann sind wir (trotz Sonntag) bestimmt ganz alleine im Schwimmbad.

Jana, Cathleen, Simone und ich passten mit viel Mühe in Janas Auto, Jana wollte unbedingt ihre Freundin Britta mitnehmen, Britta wollte nicht ohne Schatzi und Schatzi machte kurzerhand noch bei ein paar Kumpels Werbung. Und postete sein Vorhaben bei Facebook. Frei nach dem Motto: Wer Zeit hat, soll dazu kommen. Inzwischen weiß auch er, wieviel wir davon halten. Gestern auf der Alster wäre es okay gewesen, im Kino meinetwegen auch - aber in die Sauna möchte ich gerne nur mit Freundinnen und Freunden, die ich vorher schon kannte.

Er hatte auch nix gesagt, wir wunderten uns nur, warum nach und nach Leute dazu kamen, die er kannte, die Britta kannte, die wir teilweise auch entfernt kannten (Britta ist auch Rollifahrerin, macht aber keinen Paratriathlon) - aber die doch nicht alle zufällig da sein konnten. Wahrscheinlich bin ich, sind Jana, Cathleen und Simone, etwas zu empfindlich. Spaß soll auf keinen Fall zu kurz kommen, aber ich mag es nicht, wenn ich mit Leuten losziehe, die sich nicht benehmen können. Damit meine ich weniger, dass jemand ständig laut rülpst oder heißen Models hinterher pfeift, sondern damit meine ich beispielsweise, wenn man ein paar Flaschen Bier mit in den Whirlpool nimmt und sich vom Bademeister ein "Es ist 3 Minuten vor einem Hausverbot" abholt. Jana distanzierte sich auch schon deutlich, die Britta fand das alles noch im Rahmen.

So fiel unser Saunagang ins Wasser, zumal wir auch erneut das Problem hatten, dass die Sauna für Rollifahrer nicht zugänglich war, da die Rampe mit einer dicken Eisschicht versehen war. Also ingesamt mal wieder ein toller Erfolg.

Britta und ihre Jungs sind noch länger geblieben, wir haben uns kurzerhand wieder auf den Heimweg gemacht. Und nun gibt es Abendessen.

Kommentare :

Johanna hat gesagt…

Hallo Jule,

ich bin die Johanna. Die, die beim letzten ask questions zum ersten Mal hier zu Wort gemeldet hat. ;)

Und irgs, saunieren mag ich auch dann am liebsten, wenn ich die Leute entweder gut oder gar nicht kenne. Und man mag mich prüde schimpfen, aber ich hab mich echt beschissen gefühlt, als mir in der Sauna mal hinterher gepfiffen wurde. Weiß nicht, da ist man ja schon nackt und ich find es unangenehm, dann nicht einmal Kleidung anzuhaben, um mich vor der Anmache zu schützen. Die Sauna ist für mich kein Ort, Mitgäste durch die öööyyy-nackte-Frauen/Männer-Titten/Penisse-ööööy-anbaggern-Brille zu betrachten.

Was ich damit sagen will: Ich wäre noch viel empfindlicher als du und die anderen Mädels und find es schon fast ein wenig schade, dass die Jungs nicht rausgeschmissen wurden. Verdient hätten sie es, in meinen Augen...

Wünsch dir ein nettes Treffen mit Andreas morgen!

Anonym hat gesagt…

Bier im Whirlpool? Wie assig ist das denn?

Anonym hat gesagt…

Und was hast du mit dem Andreas vor? Sagst du uns, wenn wir gratulieren dürfen?

Treffer hat gesagt…

Sie will sich doch nur mit ihm treffen.

b hat gesagt…

Guten Hunger :)

Anonym hat gesagt…

Naja, die "Fremden" in der Sauna kennst du ja auch nicht?
Wobei ich persönlich auch beim Bier im Whirlpool und der dazugehörigen Einstellung ausrasten würde.

Anonym hat gesagt…

Wow, mit so Assi-Leuten (sage nur Bier-im-Whirlpool) wollte ich überhaupt nichts zu tun haben.

b hat gesagt…

Ein Bier im Wirlpool ist gegen die "Regeln".
Ein Bier im Wirlpool hat eigentlich keine Aussagekraft. Erst wenn ein Fehlverhalten der Leute entsteht, welches durch das trinken des Bieres hervorgehen KANN, könnte man sagen ein Bier im Wirlpool ist ziemlich "Assi". Es geht also eigentlich garnicht um das Bier, sondern um die Personen. Ich könnte genauso gut eine ganze Menge Limo im Pool trinken und nach dem dazugehörigen Zuckerschock alles vollreiern. Wäre auch ziemlich "Assi" oder ?

Jule hat gesagt…

b: Ich stimme dir zu, finde aber dennoch, dass man zwischen Kleinkindern nicht unbedingt die Glasflaschen mit in den Pool nehmen muss, zumal auch überall dransteht, dass man keine Speisen und Getränke aus dem Restaurant mitnehmen soll. Ich finde, es gehört eine enorme Rücksichtslosigkeit dazu, so etwas zu bringen. Hätte ich einen privaten Pool oder wäre das eine Therme für Erwachsene einschließlich Swim-Up-Bar, würde ich mir auch was bestellen. Oder mit rein nehmen.

Alice hat gesagt…

Ich will immer genau wissen, wer wo hin kommt. Zumindest in meinem Dunstkreis. Klar, Zufälle gibt es, hab meinen Bruder neulich im Kino getroffen^^, aber MEINE Gruppe möchte ich für die Unternehmung kennen. Finde das von Brittas Freund reichlich komisch. Naja, ihr habt es ja, wie immer, gemeistert :)

b hat gesagt…

Da hast du vollkommen recht Jule. Einige Regeln haben tatsächlich ihren Sinn und Zweck.