Dienstag, 10. April 2012

Stark und tapfer

Ich glaube, es ist der größte Sprung in meinem Blog: Über drei Jahre zurück ins Jahr 2009, zu einem meiner ersten Beiträge. Ähnlich, wie ich bereits in 2009 der Notärztin, die mich damals nach meinem Unfall erstversorgt hatte, einen Besuch abgestattet habe, um mich bei ihr zu bedanken, habe ich aus einem bestimmten Anlass heraus heute auch noch einer anderen Person, die die Weichen nach meinem Unfall entscheidend gestellt hat, eine kleine Aufmerksamkeit vorbei gebracht.

Den Anlass lieferte diese Person selbst: Den Eintritt in den Ruhestand. Wie ich mehr oder weniger zufällig erfahren habe, geht der Richter, der mich Anfang 2009 von einem auf den nächsten Tag an meinem Krankenbett besucht und einen Verfahrenspfleger bestellt hat, weil mein Vater damals mit der ganzen Situation überfordert war, Ende des Monats in Rente. Anlass genug, die Geschäftsstelle anzurufen und um einen Termin zu bitten. Um 16.20 Uhr war es soweit und die Mitarbeiterin hatte ihr Wort gehalten: Sie hat ihm nicht verraten, wer warum zu ihm kommen würde.

Zuerst konnte er mich überhaupt nicht zuordnen, dachte, ich sei eine Nebenklägerin eines seiner Strafverfahren gewesen, bis ihm dann, nach dem einen oder anderen kleinen Hinweis, die Sache dämmerte. Und dann wollte er alles genau wissen. Über das eine oder andere wird er ja in der Verfahrensakte gelesen haben, aber spätestens mit meinem 18. Geburtstag verliert sich ja meine Spur für ihn. Eigentlich hätte er Feierabend, aber wir saßen nach anderthalb Stunden immernoch da. Ich erzählte ihm von meinen Eltern, von unserem Wohnprojekt, von meinem Sport, von meinem Studium und ich habe ihm gesagt, dass ich ihm wirklich sehr dankbar bin: Vor allem, dass es mir finanziell so geht wie es mir geht, verdanke ich seinem ersten Schritt.

Er war ziemlich gerührt und hatte ein paar Mal, als ich ihm quasi die Kurzfassung meines Blogs aus dem Mund der Autorin servierte, Tränen in den Augen. Seufzte dann und sagte: "Nun fang ich hier auf meine alten Tage gleich noch an zu heulen. Das ist mir in meinen langen Jahren wirklich selten passiert."

Am Ende brachte er mich zur Tür und quatschte eine Passantin an, ob sie ein Foto von uns beiden vor der Tür des Gerichtsgebäudes machen könnte. Dann verabschiedete er mich mit den Worten: "Sie sind eine starke und tapfere junge Frau. Ich bin stolz auf Sie." - Das aus seinem Mund ging mir natürlich runter wie Öl. Ich wünsche ihm jedenfalls einen erfüllten Ruhestand.

Kommentare :

Anonym hat gesagt…

Ich finde diese Aktion wirklich sehr toll von dir! Glaub mir, das wird er sein Leben lang nicht mehr vergessen!

sven hat gesagt…

So schön kann es einem ergehen, wenn man seine Arbeit mit Herzblut, Augenmaß und Verantwortungsbewusstsein macht.
Mit solch einem Erlebnis sein Berufsleben ausklingen lassen zu können, da haben sich die vielen Jahre der Arbeit gelohnt.

Das Orangenmaedchen hat gesagt…

Er hat dir mit seinem ersten Schritt so ziemlich was Gutes getan, mit deinem Besuch hast du ihm jetzt auch was sehr Gutes getan :-)
Es sind die "Kleinigkeiten", die mehr oder weniger "Zufälligkeiten" in unserem Leben, die unser Leben so erfüllt werden lassen. Die die Unbilden des Lebens nebensächlich werden lassen. Diese kleinen oder zufälligen Momente begleiten uns teilweise ein Leben lang, vor allem aber die tief gehenden oder erfreulichen. Es sind Anekdoten, die wir uns manchmal selbst erzählen, weil wir uns an die Freude von damals erinnern und sie wieder aufleben lassen wollen.
Mit deinem Besuch hast du sicherlich jemandem ein Herzensgeschenk gemacht, was er nicht mehr vergessen wird. Wer solche Momente in einem Menschen hervorrufen oder ihm schenken kann, muss wahrlich ein wundervoller Mensch sein!

Laura hat gesagt…

Ich schließe mich meinen Vorschreibern an.
Klasse!
Und danke für Deinen Blog! :)

Anonym hat gesagt…

Ich hab Tränen in den Augen.

Banane hat gesagt…

Hi Jule,

ich glaube, dem Richter ging dein Dank genau so runter wie Öl wie es dir mit seinem Lob erging.

Dieser Mann war sicherlich oft genug mit dem Hass derer konfrontiert, die er (völlig zurecht) verurteilt hat, während es die erfolgreichen Kläger oft genug als Selbstverständlichkeit angesehen haben, Recht zu bekommen.
Und er hat sicherlich auch oft genug nicht erfahren, ob seine Arbeit auch langfristig von Erfolg gekrönt war.

Ich finde es auf jeden Fall sehr schön, dass du diesen Richter, dem du ja doch nicht gerade wenig zu verdanken hast, besucht hast und ihm damit sicherlich den Ruhestand versüßt.
Gerade mit solchen kleinen Dingen kann man einem Menschen eine sehr große Freude machen.

Gruß,
Banane

Sash hat gesagt…

F..k!
Ich hoffe, dass ich irgendwann mal irgendwem ähnlich viel geholfen haben werde, auf dass mir so ein Besuch auch mal zuteil wird!
Sehr schön, dass du diesen Besuch gemacht hast! Und sehr schön, was der Richter seinerseits damals getan hat!
Wenn das Leben nur immer so wäre...

Mad Hatter hat gesagt…

Gott, jetzt hab auch Tränen in den Augen =) Aber wirklich, wirklich tolle Aktion, dass du noch einmal bei ihm vorbeigeschaut hast ^^

Caelyn hat gesagt…

Wirklich schön von dir Jule, an diesen Menschen zu denken und ihm etwas dafür, dass er sich so für dich eingesetzt hat, zurückzugeben!

Sowohl sein Verhalten damals, als auch dein Verhalten heute war ja nicht selbstverständlich

LG Caelyn

SusiP hat gesagt…

So oft wird der sicherlich kein nettes Feedback bekommen. Eher das Gegenteil und ist darum wahrscheinlich auch nirgendwo mit Adresse eingetragen.

Find ich klasse deine Aktion nun und was ich eben von ihm nachgelesen habe.

Anonym hat gesagt…

Super Aktion Jule !

LG
Andreas

Anonym hat gesagt…

Hi Jule,
ich kam damals durch einen Blog von einem Mädchen/Frau die an Leukämie erkankt war, auf deinen Blog und bin auch hier hängengeblieben.
Lese schon sehr sehr lange deinen Blog. Nun würde mich und vielleicht andere leser auch, etwas interessieren.

Hast du eine Amazon Wunschliste?
Das Mädchen, die Frau von dem anderen Blog hatte auch sowas.

Dann könnten vielleicht Nette Leser dir was zukommen lassen?

Ruthy hat gesagt…

Klasse Aktion, Jule. Ich kann mich noch in etwa an den damaligen Eintrag erinnern, ohne jetzt groß nachgelesen zu haben. Mich hat der Mann damals schon schwer beeindruckt. Insofern finde ich es eigentlich sehr schade, daß er aufhört...oder würde mir für Dich und andere, die seine Hilfe gut gebrauchen könnten, wünschen, daß er jünger wäre...

Andrej hat gesagt…

So zu wissen, dass man mit seiner Tätigkeit jemandem wirklich geholfen hat trägt sicher einiges zu einem erfüllten Ruhestand bei.

Ich habe jetzt deinen Blog von hinten bis vorne durchgelesen. Und so wie deine Geschichte hat mich schon lange kein Buch mehr gefesselt. Und ich habe doch einiges von dir gelernt.

Bloggingalf a.D. hat gesagt…

Eine Klasse Aktion von dir, da hast du wirklich jemanden den Start in die Rente versüßt.
Dieses mal konnte er dich nicht direkt einordnen, bei einem zufälligen Treffen in zehn Jahren würde ihm das sicher nicht passieren :)

ednong hat gesagt…

Ich glaube, das wird für ihn wirklich ein guter Start in seine Rente. SElten erfahren Richter und Anwälte ja, wie es weitergeht für die ehemaligen Klienten. Ich denke auch, das hat ihn zutiefst berührt und geehrt.

Dein Blog ist fesselnd. Eigentlich hatte ich gestern abend noch en Menge vor. Dann bin ich bei Sash über den Link zu deinem Blog gestolpert. Bis heute morgen um halb fünf hatte ich mich immerhin schon bis zum 13. August vorgearbeitet. Allerdings August 2009.

Sandra Klippel hat gesagt…

Hallo,
ein Kommentar offtopic:
Ich lese gerade 2009 nach und der Besucherzähler läuft und läuft und läuft.....
Cool....finde ich das......

LG
Sandra

Anonym hat gesagt…

Schönes Erlebnis!
Sowohl dein Besuch als auch seine Reaktion darauf, die ich mir nach der Erinnerung an sein Auftreten damals auch nicht viel anders vorgestellt habe, sind einfach eine schöne Geschichte.
Mehr kann ich dazu garnicht sagen

Sally hat gesagt…

Super Aktion. :)
Mich würde auch mal interessieren, ob du einen Amazon-Wunschzettel hast.
;)

Vio hat gesagt…

Wie schön, Jule!
Ich weiß nicht, ob die letzten Beiträge sozusagen "objektiv" wiederspiegeln, wie es dir gerade geht. aber auf mich wirken die letzten beiträge sehr, sehr positiv und ich hoffe, dass sich der frust von kaputtem rolli, fehlendem auto und behördenstress gelegt hat.

ich möchte mich aber der frage eines anderen kommentars anschließen. nämlich der nach der amazon-wunschliste. ich bin quasi leserin der ersten stunde und habe mittlerweile fast das gefühl dich zu kennen. bestimmt sehr merkwürdig für dich, wenn du das liest. ich habe jedenfalls auch das bedürfnis mich in irgendeiner form bei dir zu bedanken für die tollen, bereichernden einträge hier.

übrigens freue ich mich sehr über deine nominierung bei der deutschen welle und klicke fleißig mit! du hättest dir den gewinn sehr verdient.

Olli hat gesagt…

Eine wirklich rundum gite Geschichte, tolle Aktuion von Dir, Jule. Und ich denke, der Einschätzung eines so erfahren warmherzigen Richters kann man nur eines: vorbehaltlos zustimmen.