Donnerstag, 17. Mai 2012

Bein gestellt

Nicht nur ich ziehe idiotische Dinge an, was seit gestern bewiesen wäre. Jana hat sich gestern auf dem Weg zum Schwimmen eine Anzeige wegen Körperverletzung eingefangen. Angeblich sei sie für einen Speichenbruch bei einer Frau, Alter Mitte 50, verantwortlich. Nein, nix von wegen Fahrrad: Im Arm hat man auch eine Speiche. Neben der Elle. Im Unterarm. Auf diesen (Unterarm) ist besagte Frau gefallen, als sie bei Jana über den Schoß geklettert ist. Die Frau stellte das gegenüber der Polizei so dar, als hätte Jana ihr ein Bein gestellt. Dass Jana einen kompletten Querschnitt hat, bei dem ein willentliches Bewegen der Beine unmöglich ist, wird man jetzt in das Verfahren einbringen, Jana hat vor Ort nach Rücksprache mit Frank erstmal alle Angaben zur Sache verweigert.

Jana sagt, sie habe zusammen mit einer Mutter mit Kinderwagen in einem Aufzug gestanden und die Türen schlossen sich, als die besagte Frau noch einmal den Knopf drücken musste, um auch noch in die Kabine zuzusteigen. Was aber eigentlich nicht mehr ging, weil die Kabine mit Rollstuhl, Kinderwagen und der Mutter schon so voll war, dass die Mutter bereits den Po einziehen musste. Egal, die Frau musste noch mit rein. Kenne ich irgendwo her. Und sie wollte unten dann auch als erste raus. Am Kinderwagen kam sie noch vorbei, aber Jana, die sich parallel zur zweiten Tür gestellt hatte, um Platz für den Kinderwagen zu machen, versperrte ihr den Weg. Anstatt nun zu warten, bis Jana sich gedreht hat und rausgefahren ist, meinte besagte Dame, ihr über den Schoß klettern zu müssen. Dabei ist sie irgendwo hängen geblieben, lang hingeschlagen und hat sich beim Auftrumpfen auf die Fliesen den Unterarm gebrochen. Es gab ein Mordstheater, weil sie sofort behauptete, Jana hätte ihr ein Bein gestellt, ein Kioskmitarbeiter stellte ihr einen Klappstuhl hin, sie hielt sich ihren Arm, bis Polizei und Krankenwagen kamen.

Und als wäre das alles nicht albern genug, könnte es noch gut sein, dass dieser Mist für Jana noch viel weitreichendere Folgen hat: Sie ist im nächsten Monat mit einer Prüfung dran, bei der man ein Führungszeugnis vorlegen (was nicht schlimm ist) und wahrheitsgemäß angeben muss, ob Ermittlungsverfahren gegen einen laufen (was dann schlimm wird). Ich schätze, hier muss Frank mal wieder zur Höchstform auflaufen...

Kommentare :

Anonym hat gesagt…

Also einige Leute sind doch echt bescheuert, da fällt einem doch nichts mehr ein.....Liebe Grüße an Jana, ich wünsch ihr das die ganze Geschichte für sie keine Nachteile hat!!!
:-)

Anonym hat gesagt…

Sowas ist richtig schei....! Mit einer Einstellung wird es vermutlich enden, aber da auch ich für meinen Job eins vorlegen musste, sei nur eins gesagt: Sie soll es angeben und dann ehrlich erzählen, was ihr vorgeworfen wird. Die meisten Personaler interessiert bei solchen Situationen eher was passiert ist und wie man mit der Situation umgeht. Eingestellt werden kann sie dann aber meistens erst, wenn das Verfahren auch eingestellt ist.

Dennis hat gesagt…

Hey

ich hoffe es wird sich schnell Regeln, dass Jana da keine Schuld trifft. *daumen drück*

LG
Dennis

Nobody hat gesagt…

Hallo Jule,

Ja es gibt immer dumme Menschen. Menschen, die nicht zugeben wollen wenn sie mal einen Fehler gemacht haben. Immer ist dann jemand anderes Schuld. Wie man aber behaupten kann ein Querschnitt hat einen ein Bein gestellt, ist schon etwas lustig.

Ruthy hat gesagt…

Wahnsinn. Was für dämliche Fußgänger es gibt, echt nicht zu fassen...
Ich drück Jana die Daumen!!!

Anonym hat gesagt…

sowas muss doch eigentlich ein april scherz sein. ich dachte sowas passiert nur in den usa...

Bauer hat gesagt…

Oh Gott, der Idiotenmagnet wird virulent!
Manchmal glaube ich, man kann sich schon durchs Mitlesen anstecken. Aber so extreme Sachen passieren mir dann doch eher nicht.
Vielleicht musst Du mal Deine Reifen entmagnetisieren! Guckst Du hier:
https://prof.hti.bfh.ch/index.php?id=839
LG Republikflüchtling

Wolfy hat gesagt…

Manche Leute sollte es echt nicht geben.
Hat die Mutter wenigstens eine Zeugenaussage gemacht (auch wenn der Fall hier eindeutig sein sollte)

meg hat gesagt…

Du musst unbedingt aufschreiben, wie Frank die Frau zur Schnecke macht. Das war in früheren Posts schon immer sooooo witzig und spannend! :)
Drücke euch die Daumen!

Alice hat gesagt…

Ich bin manchmal einfach nur fassungslos... schon die Dreistigkeit ÜBER jemanden drüber zu klettern. Aber ihn dann noch für die eigene Dummheit verantwortlich machen wollen. Grässlich. Hoffe es geht für Jana gut aus!

ein Vater hat gesagt…

Tsts. Das war aber auch wirklich fies von Jana.
Regelrecht hinterhältig. Jahrelang hat sie darauf hin gearbeitet sich als Querschnitt auszugeben nur um dann dieser armen Frau ein Bein zu stellen.
Manche werden jetzt sagen: "Selbst wenn! Die ist doch über sie rüber geklettert. Das macht man nicht!".
Denen gebe ich zu bedenken: Das hat die Frau doch nicht freiwillig gemacht! Das waren Janas fiese Psychotricks, die sie dazu gebracht haben.

Gut, dass du davon berichtest, damit wir in Zukunft noch stärker aufpassen uns nicht durch Psychotricks dazu bringen zu lassen über Rollstuhlfahrer (oder andere Menschen) hinweg zu steigen. Die stellen einem nachher noch ein Bein.

*SCNR*

Anonym hat gesagt…

Gut dass ich nicht an Janas Stelle war, ich weiß nicht, ob ich mich hätte beherrschen können. Ich würde mal sagen: Geschieht der Dame recht. Was klettert sie auch über andere Leute?! Ob sie nun sitzen oder stehen. Das ist herabwürdigend ohne Ende.

SusiP hat gesagt…

Hat man denn die Daten von der Frau mit Kinderwagen? Das die als Zeugin aussagen kann?

Gibt so Leute: Schuld haben immer die anderen.

Jule hat gesagt…

@wolfy, @SusiP:

Die Mutter hat wohl vor Ort eine Aussage dahin gehend gemacht, dass sie nichts gesehen hat, außer dass die Frau plötzlich fiel.

Aber wie dem auch sei: Dass sie kein Bein gestellt hat, lässt sich auch anders beweisen. Zur Not muss halt ein Arzt aussagen, der sich mit Querschnittlähmungen auskennt.

Was positiv ist: Die sind oben und unten gefilmt worden und zwar sowohl beim Einsteigen in die Kabine als auch beim Aussteigen aus der Kabine. Zwar nur mit einer Frequenz von 60 Bildern pro Minute, aber vielleicht ist ja was drauf zu erkennen. Die Polizei hat die Aufnahmen aus den Überwachungskameras sichergestellt.

Schaun wir mal.

08/15 hat gesagt…

Doof bleibt doof. Wäre ich böse würde ich ja sagen: "Jeder wie er`s verdient." :D
Manche Leute brauchen das.

Sally hat gesagt…

Bis jetzt hab ich ja gedacht, ich könnte jeden Menschen treten, den ich nicht mag und mich dann mit "Sorry, das war die Spastik!" herausreden. Verdammt, funktioniert wohl doch nicht so komplikationslos.... ;)

Wäre die ganze Situation nicht so beladen mit eventuellen Konsequenzen für Jana, wäre wohl ein hysterischer Lachanfall angebracht. ._.

Hoffentlich "fluppt" das mit dem Führungszeugnis!

wünscht

der Pottspasti.

Dennis hat gesagt…

Dann müssten die Videos, die Nnschuld von Jana belegen.
Ich finde es sehr traurig, dass die Frau nicht zur ihrem Fehler steht. Fehler macht jeder Mensch mal, aber es ist schon mies Mitmenschen die Schuld zuzuschieben und somit Steine in den Weg legen.
Wenn man sich da nur mal die Kosten anschaut, die durch die Frau da entstehen.
Ich wünsche euch, dass es ganz schnell von der Polizei eingestellt wird und das ganze positiv für Jana ausgeht.

Jens Bonn hat gesagt…

Sicher das die nur auf den Arm gefallen ist? Mir würde da persönlich gerade eine andere Stelle einfallen auf die diese Frau aufgeschlagen ist.

Aber vielleicht war das ja auch schon vorher - sowas heilt ja nicht mehr ab....

Snake hat gesagt…

es gibt Menschen die sind einfach der Knaller des "negativ seins". Selbst Schuld sein und dann so ne Welle schlagen. Die müsste doch wissen, dass das Verfahren eingestellt wird und sie die Kosten tragen muss wenn sie zivilrechtlich was will. Und der Staat wird nach dem Schreiben von Jana´s Anwalt ebenfalls das Verfahren einstellen. Da frag ich mich hat sich die Frau mit Kinderwagen als Zeugin zur Verfügung gestellt oder aus dem Staub gemacht?

Aber da zeigt sich das der Spruch, "Hohes Alter mach weiser.", eine Seltenheit ist.

ednong hat gesagt…

Also das mit Fahrstuhl kommt mir bekannt vor. Ich verstehe einfach nicht - habe es auch in deinem damaligen Post nicht verstanden - wie sich Fußgänger derart Rücksichtslos verhalten können. Was bewegt dir dazu?

Es ist einfach nur unmöglich - und es trifft natürlich erst einmal die Unschuldigen. Bein gestellt. Abartig, so etwas zu behaupten. Hoffentlich wird sie vom Richter nicht nur auf Schadensersatz verklagt, sondern auch noch zu Sozialstunden.
*ungläubig den Kopf schüttelnd*

Seemädel hat gesagt…

Ideen haben manche Leute *fassungslos bin*. Ich käm da noch nicht mal drauf, sowas zu behaupten...

Anonym hat gesagt…

Was ist eigentlich aus dieser Sache geworden? Das wuerde mich ja echt mal interessieren.

Olli hat gesagt…

Ich habe einem Bekannten bei ähnlicher Sachlage (definitiv unbegründet laufendes, aber eben noch nicht formal eingestelltes ermittlungsverfahren) mit dem Tip helfen können, dem Personaler die vorliegenden Unterlagen zu geben, damit der sich ein Bild machen kann (auch wenn der Geschädigte ihn gaaaaanz sicher erkannt haben wollte, wer ausweislich vieler Zeugen gerade am Kreuzband operiert wird kann keine Radfahrer umfahren...).