Sonntag, 2. September 2012

Fünfzehn Fotos

Manchmal erfülle ich ja auch Wünsche. Zum Beispiel den nach mehr Fotos. Ich hatte Lust auf Bilder, ich fand das Wetter ideal und mir sind innerhalb von zwei Stunden etliche Dinge vor die Linse gekommen.

Als erstes die "ausschließlich nur" für den Fährbetrieb zu benutzende Rollstuhl- Rampe. Eine Tanzeinlage hinzulegen scheint erlaubt zu sein, Slipeinlagen unterlässt man besser:


Okay. Wie unschwer zu bemerken ist, beginne ich immer mit dem niedrigsten Niveau: Verkehrsschilder und Slipeinlagen. Ich steigere es etwas: Falls mal jemand sein Schaf oder seine Ziege zu einem unvergesslichen Essen einladen möchte: Auf einem Pfahl in der Elbe steht eine kleine Holzhütte, die man für außergewöhnliche Erlebnisse zu zweit mieten kann: Es handelt sich um das kleinste Restaurant der Welt. Ein Tisch, zwei Plätze und jede Menge Romantik:


Ich schätze, da waren früher Geräte drin, die den Pegel, also den Wasserstand, der Elbe aufgezeichnet haben. Leute, die nicht aus Hamburg kommen und mich besuchen, und denen ich erzähle, dass der Fluss nicht ungefährlich ist, lächeln oft. Kaum vorstellbar, dass das Wasser bei Sturmflut gut und gerne mal vier Meter höher steht. Bevor man in dem Mini-Restaurant nasse Füße bekommt, wird evakuiert (siehe letzte Zeile des Haltestellenschilds):


Und dieses Verkehrsschild gibt es eigentlich auch nicht mehr. Schade. Nach der aktuellen StVO ist nur noch das Zeichen "Viehtrieb" erlaubt, dort ist aber eindeutig ein Rind abgebildet. Ja, muh. Schaaafis machen aber mäh:


Und wer kommt da gucken, während man im Gras liegt und sich die Abendsonne auf den Pelz brennen lässt? Ja, richtig, mäh:


Nun behaupte nochmal einer, er hätte Segelohren:


Ein Schokoschaf muss auch immer dabei sein. Das schwarze wurde schon zu oft fotografiert:


Hübscher Himmel, oder? Fliegen müsste man können:


Jaa, is die LB.


Ja, is wirklich ein Foto. Und nein, nicht nachbearbeitet.


Jetzt weiß ich, woher ich meine Behinderung habe:


Nein, auch nicht nachbearbeitet:


Schwer beladen inne Kurve:


Irgendwie mag ich den Himmel:


Fußgänger und Rollstuhlfahrer. Weil ... kein Gehweg vorhanden. So ein alter Deich ist ja nicht so breit:


Achso, wenn man klickt, werden die groß. Gute Nacht!

Kommentare :

Michi hat gesagt…

Schöne Bilder! Nr. 12 und 13 sind meine Favoriten :)

Anonym hat gesagt…

Boa, die sind alle cool. Ein paar, weil das Motiv wunderschön ist, ein paar, weil die Geschichte dazu interessant ist.

Wer kennt südlich von Kassel schon eine Sturmflutsammelstelle? Oder eine Slipanlage? Ich nicht.

Schreiben kannst du, fotografieren kannst du auch - was kannst du nicht?

Sally hat gesagt…

Schaaaafis! <3
Du hast mir den Morgen gerettet...

Matthias hat gesagt…

Tolle Bilder, würde gerne öfter welche sehen!
Matthias

Anonym hat gesagt…

Behinderungen durch Treibgut auf dem Radweg?! Das Schild steht da nicht wirklich irgendwo, oder? Sag bitte, dass das ein Fake ist.

Anonym hat gesagt…

Määäääääääääh!

Die gucken so blöd, dass sie schon wieder süß sind.

Pass auf, dass sie dich nicht vollknödeln, während du da liegst. Oder an deinen Haaren knabbern.

Anonym hat gesagt…

Ich glaub es nicht, Jule fotografiert Slipanlagen. Schöne Fotos!

Blogolade hat gesagt…

Schöne Fotos und schöne Geschichten dazu! Danke! :)

nobelix hat gesagt…

Klasse Fotos...manchmal ist man einfach zur richtigen Zeit am richtigen Ort - wie beim Bild mit der tiefstehenden Sonne und beim Binnenschiff :-)

Anonym hat gesagt…

Toll. :)

BigDigger hat gesagt…

@Anonym (02:59)
Genau diese Frage hab ich mir beim Lesen auch gestellt.
Allerdings weiß ich die Antwort...

Anonym hat gesagt…

@BigDigger: Laufen kann sie nicht. Springen. Treppen steigen. Und Handstand.

Und bei der Fondue-Party unter Wasser wird sie auch einige Schwierigkeiten haben.

BigDigger hat gesagt…

@Anonym (13:35)
Ich dachte da eher an: Idioten ausweichen, ihre Hilfsbereitschaft abstellen, rückwärts einparken, ...
*g*

Talia hat gesagt…

@ Anonym (2:59)
Also ich wohn noch ne Ecke ssüdlich von Nürnberg - wir haben gar nciht weit weg von hier ne Slipanlage :D

Aber mal wieder schöne Bilder Jule - was man nicht so alles findet wenn man mit offenen Augen durch die Welt geht bzw. rollt!

Dennis hat gesagt…

Hallo Jule,

finde es schön, dass Du auf den Wunsch eingegangen bist :)
Die Bilder sind schön geworden.

Vielleicht denkt das Schaf auch es sei Dumbo und hat deswegen so große Ohren ;-)
Die Schaffotos erinnern mich an Fotos die ich im August an der Nordsee gemacht habe. Da schaute ein Schaf ziemlich ähnlich und es gab da in der Schafsgruppe auch ein Schokischaf.

Fotografierst Du mit Auto-Einstellungen?

Liebe Grüße
Dennis

meg hat gesagt…

Deine Kommentare zu den Fotos sind das beste. :D
Machst du bald noch mal ne Fragerunde? :)

Frank hat gesagt…

Schöne Fotos Jule

Noch ein bisschen "OT"

zur Zeit finden ja die Paralympics statt,
fände es sehr interessant, wenn du ein paar Worte darüber schreiben würdest,
ob du dir die Wettbewerbe anschaust,
ob du selber Ambitionen hast einmal daran teilzunehmen?

Hast du eigentlich Bestzeiten im Schwimmen oder Radfahren?

Talia hat gesagt…

Da muss ich doch glatt mal noch beitragen was mir schon vor einigen Wochen auffiel in Sachen Barrierefreiheit:
Am Bahnhof meiner Arbeitsstelle stehen an allen Bahnsteigen ganz brav diese kleinen Hebebühnen parat die es Rollifahrern ermöglichen aus nicht ebenerdigen Zügen auszusteigen. An sich ja ne ganz normale Sache. Wenn der Rollifahrer dann aber raus ist aus dem Zug ist er gefangen: bis auf den ersten Bahnsteig am Bahnhofsgebäude hat KEINER der Bahnsteige nen Aufzug oder Treppenlift! Angesichts dieser Tatsache sind die Hebebühnen echt ein schlechter Witz!

k. th hat gesagt…

Hallo Jule,
ich bin begeistert von deinem blog und möchte dir wirklich dazu gratulieren. ich denke, du hast mit diesem blog nicht nur dein tagebuch geschrieben, sondern auch anderen menschen die möglichkeit gegeben, ein kleines stück einblick in das leben einer rollstuhlfahrerin zu bekommen. meines erachtens hast du zusätzlich noch deine literarischen fähigkeiten entwickelt.
ich habe mich nächtelang durch deinen blog gelesen, wie es mir nur auch bei sehr guten bücher passiert..
ich habe gelacht, geweint, mit dir mitgelitten und bin mit dir immer wieder mal ein stück zorniger geworden.
mein beruf war sozialarbeiterin und für mich hast du sehr gut rübergebracht, warum ich mich aus diesem job herausgenommen hast - menschen die sich an bürokratie und mehrheitsentscheidungen anhängen und darauf vergessen, dass entscheidungen zwar am besten bürokratisch gestützt sind, aber trotz allem die entscheidung des einzelen bleiben und diese in erster line auf menschlichkeit und einfühlungsvermögen beruhen sollen/müssen.
ich bin zwar aus wien, weiss aber, dass die unterschiede nicht allzugroß sind zwischen unseren bürokratien..
Liebe Jule ich werde deinen blog weiterverfolgen und mich sicher in zukunft auch ab und an mit einem kommentar beteiligen.. hehehe.während dem lesen wollte ich oft was dazu schreiben, habs mir aber verkniffen, da eben schon so in der vergangenheit gelegen.. und erst gestern deinen kommentar dazu gelesen :) na bin ich froh :)
ganz liebe grüße aus wien!
Karin