Montag, 31. Dezember 2012

Einen hab ich noch

Und nun? Am letzten Tag des Jahres ... beste Wünsche an meine Leserinnen und Leser? An meine Freundinnen und Freunde? An mich selbst?

Oder lieber eine Statistik? Einen Jahresrückblick? Verbunden mit einem kleinen Ausblick auf das, was kommt?

Oder eine Videobotschaft? Oder zumindest ein paar aktuelle Fotos? Oder mal etwas handgeschriebenes, eingescanntes?

Wenigstens eine neue Fragerunde oder die aktuelle Auswertung der Suchanfragen, die meine Leser auf diese Seite gebracht hat, wäre doch passend!

Oder nichts von alledem? Einfach ein letzter Beitrag für das Jahr 2012, der sich nicht wesentlich von den anderen Zweitausendzwölfer-Beiträgen unterscheidet?

"Stinkesocke, entscheide dich schnell, das Jahr ist bald vorbei!"

Nun führe ich schon Selbstgespräche. Ein eindeutiges Zeichen dafür, dass ich mich nicht entscheiden kann. Also setze ich all diese Ideen um, dafür aber keine richtig. Ich verwende Smilies in meinem Blog ja nur äußerst selten, aber hier würde jetzt mal der übermütige mit der rausgestreckten Zunge passen. Sorry, ich bin gerade etwas übermütig. Warum? Ich denke, weil ich froh bin, wenn dieses Jahr vorbei ist. Nicht, weil 2012 nun ein so schlechtes Jahr war, nachzulesen in meinem Blog; sondern, weil 2012 nun kein so gutes Jahr war, nachzulesen in meinem Blog. Noch ein Zunge-Raus-Smilie. Nochmal sorry.

Es wäre falsch zu sagen, dass dieses Weihnachtsfest das schönste seit Jahren war. Die letzten Weihnachtsfeste, die ich gemeinsam mit meinen Freunden und Mitbewohnern verbracht habe, waren sehr schön. Es war in diesem Jahr einfach anders. Die Atmosphäre war eine völlig andere. Sie war wesentlich familiärer. Da mag ich eine sentimentale, konservative, vielleicht auch kitschige Erwartungshaltung haben, und vielleicht hat Maries Familie auch nur diese Erwartungen bedient, aber ich bitte vielmals um Entschuldigung, wenn ich diese Gedankengänge nicht weiter verfolge, sondern einfach die schönen Tage genieße, die mir Maries Familie über Weihnachten bereitet hat.

Ich vermute, dass die Psychologin, ... Nein, ich muss anders anfangen. Wie ja bereits bekannt, ist das Termin-Management in dem Krankenhaus, in dem meine Psychologin arbeitet, unterirdisch. So wusste ich auch nichts davon, dass meine Psychologin zwischen Weihnachten und Neujahr Urlaub hatte, obwohl ich es mir hätte denken können. Der Termin in der zweiten Dezemberwoche war ausgefallen, so hatte ich noch einen am 28.12. Als ich das Kärtchen im August bekommen hatte, stand wohl weder der Urlaub fest, noch habe ich realisiert, dass der 28.12. ja direkt zwischen den Feiertagen liegt.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich saß einer anderen Dame gegenüber. Und die war wohl über das Termin-Management genauso genervt wie ich, nur mit dem Unterschied, dass ich das selten an Unbeteiligten auslasse. Sie dachte, wenn ich da heute in ihrem Vertretungskalender stehe, wäre ich eine Patientin in einer akuten Krise. Ob ich wieder nach Hause fahren soll, habe ich sie gefragt, als wir realisierten, warum wir uns gegenüber saßen. "Nein, wenn wir beide schonmal hier sind, machen wir auch was draus. Allerdings werden wir die Dinge, an denen sie langfristig mit Frau ... arbeiten, außen vor lassen müssen, da kann ich mich natürlich nicht so schnell reinfinden, und das will ich auch nicht. Wie war Ihr Weihnachtsfest, Jule?"

Tja, und als die Frage kam, ob es möglicherweise sein könnte, dass Maries Familie nur meine kitschige Erwartungshaltung bedient hätte, fühlte ich mir erneut vor Augen geführt, wie sehr sich meine Psychologin auf meine Wellenlänge einstellen kann. Falls sie nicht auf derselben sein sollte.

Maries Eltern hatten zu Weihnachten ein gemeinsames Geschenk für mich, verbunden mit einem Wunsch. Sie möchten gerne in den nächsten Monaten für eine Woche dem Hamburger Schmuddelwinter entfliehen und in die Sonne fliegen. Wann und wohin, das wissen sie noch nicht und das hängt auch von Dienstplänen und Urlaubsmöglichkeiten ab. Sie wünschen sich, dass Marie dabei ist. Und sie wünschen sich, dass ich auch mitkomme.

Lass ich mich zwei Mal fragen, ob ich eine Woche in die Sonne fliegen möchte? Natürlich nicht. Marie sagte zu mir später: "So einen Urlaub würde ich inzwischen nicht mehr machen. Als Kind ja, aber inzwischen? Alleine mit meinen Eltern in ein Hotel? Ich weiß nicht. Und mit meinen Freunden würde ich das auch nicht machen, wer könnte sich das leisten oder wollte so viel Geld dafür ausgeben? Da würde ich eher eine Woche an der Ostsee zelten und jeden Abend mit 10 Leuten um ein Lagerfeuer sitzen. Aber geschenkt, wenn meinen Eltern das wichtig ist, und du auch mitkommst? Das ist doch super!"

Falls ich also in 2013 mal wieder eine Woche lang so gar nichts schreibe, könnte es diesmal auch durchaus daran liegen, dass es am Urlaubsort kein Internet gibt!

Themenwechsel: Eine Fragerunde werde ich in 2013 sicherlich auch nochmal machen. Und die aktuelle Auswertung von Suchanfragen beschränke ich auf die ersten drei Plätze: Jule, Stinkesocke und Rollstuhl! Supi!

Nochmal Themenwechsel: Ein aktuelles Bild. Ich nehme das, gesehen beim Kaufmann meines Vertrauens.


Und stelle die Frage in den Raum Blog: Bekommt man ein gutes Gewissen, wenn man die gammeligen reifen Orangen isst? Hat der Verkäufer ein gutes Gewissen? Möchte er eins bekommen? Oder sind es vielleicht die Orangen selbst, die ein gutes Gewissen haben, früher mal hatten oder für eine Spende von nur einem Euro pro Netzhose höchstwahrscheinlich bekommen werden? Ich weiß es schon wieder nicht.

Huch, da sind wir ja schon bei der Statistik. Wie gesagt, heute mache ich alles, aber alles nicht richtig: Es waren in diesem Jahr mal wieder 147 Beiträge. Ein Schelm, wem das nicht auffällt. Aber dafür knapp eine Million Seitenaufrufe. Die am häufigsten geklickten Beiträge kann man übrigens jederzeit hier rechts auf meiner Webseite sehen: "Nur die Augen" liegt derzeit uneinholbar vorn. Ein Erlebnis, das mich sehr bewegt hat.

Was wird kommen? Ich verrate nur so viel: Ich werde auch in 2013 bloggen! Und ich freue mich, wenn mich auch in 2013 viele Menschen lesen mögen!

Womit ich schon am Ende meines letzten Posts für 2012 angekommen bin, und damit bei den besten Wünschen an alle Freundinnen, Freunde, Leserinnen, Leser, mich selbst und alle sich daraus ergebenden Schnittmengen: Ich wünsche ein gesundes und glückliches 2013!

Kommentare :

ruolbu hat gesagt…

"Womit ich am Ende meines letzten Posts für 2013 angekommen bin"

soso...

ansonsten:

147? :?

Jule hat gesagt…

Das war klar! Bevor da noch einer irgendwelche Schlüsse zieht, die ich nicht gezogen haben möchte, habe ich es schnell mal korrigiert.

Ja, 147 Posts waren es in 2012!

Dennis hat gesagt…

Hallo Jule,

ich kann mich da nur anschließen, dass Jahr hatte einen schönen und traurigen Momente.
Es ist schön zu lesen, dass Du sehr schöne Weihnachtstage mit Marie und ihren Eltern hattest.

Meine Vermutung zu den Orange:
Ich glaube damit ist das gute Gewissen des Händlers gemeint, damit er die zu viel bestellten Orangen nicht entsorgen muss, wobei sich die Hamburger Tafel bestimmt auch sehr über ein paar Orangen gefreut hatte.

Wünsche Dir einen guten Start in das Jahr 2013.

Liebe Grüße
Dennis

Anonym hat gesagt…

Dann wünsch ich dir ein wunderbares Jahr 2013, ein tolles Studium, tolle Freunde, öfter mal ein familiäres Gefühl und einen schönen Urlaub!

Ich hoffe nun feierst auch du eine schöne Party!

Liebe Grüße

Der Point. hat gesagt…

Danke für deinen schönen Blog, ich freue mich auf 2013 mit dir! Frohes Neues :)

Voyager hat gesagt…

2009, 2010 und 2012 jeweils 147 Beiträge. Machst du das mit Absicht so? :D

Ansonsten wünsche ich dir ein frohes und gesundes Jahr 2013!

Anonym hat gesagt…

Alles alles gute für das neue Jahr.
Möge es ein gutes Jahr werden.

Ein, recht neuer, Stammleser.

Dome

Wolf hat gesagt…

Die Ersatzpsychologin hatte wohl kein so tolles Weihnachtsfest. Vielleicht eine Familie, die sie anödet, der eine oder andere Sprössling, der aus dem Ruder läuft ... und da kommst du mit einer Gratisreise für dich und deine Freundin in die Sonne. Das konnte nicht gutgehen.

Konfrontiert damit, würde sie heute behaupten, sie habe dich mal provozieren wollen; schließlich sei es die beste Möglichkeit, Streit anzufangen, ohne dass eine Bindung zerbricht. Du siehst, ich bin bereits übertherapiert.^^

Wünsche dir auch einen guten Rutsch und ein tolles 2013! Mach weiter so!

Anonym hat gesagt…

Du bist eine verwöhnte Göre! Hoffentlich bekommst du einen tierischen Sonnenbrand und Besuch von Montezuma!

Sally hat gesagt…

,Spasti und Blindfisch wünschen einen guten Rutsch. :)

Vielleicht lassen wir sogar ein wenig Nudelsalat übrig. ;-)

Anonym hat gesagt…

Auch ich wünsche dir einen tollen Start in das Jahr 2013.

Kleine Anekdote meinerseits: Ich lese natürlich regelmäßig dein Blog. Und auch eine Freundin von mir tut das. Anfang Dezember war ich so hochbegeistert von deiner großen Anzahl an Beiträgen, dass ich zu meiner Freundin sagte: "Wetten, Jule kommt in diesem Jahr bestimmt auf mindestens 150 Einträge."
Diese antwortete: "Glaub ich nicht. Sie deichselt das wieder so, dass 147 Beiträge rauskommen."
Einwand von mir: "Bestimmt nicht. Sie kommt punktgenau auf die 150 oder sogar drüber."
Meine Freundin: "Okay, um was wetten wir?"
Ich: "Um ein Überraschungsei."

Danke, Jule, dass du meiner Freundin zu Spannung, Spiel und Schokolade verholfen hast. :-)

Dave

ednong hat gesagt…

147 - wieder einmal. Deine Lieblingszahl? ;) Dir natürlich auch einen Guten Rutsch ins Neue Jahr. Und schön vorsichtig sein mit der Sonne auf der Reise.

Dennis hat gesagt…

Frohes neues Jahr wünsche ich Dir :)

maulwurfshügelig hat gesagt…

hallo jule,

ich verfolge deinen blog schon seit jahren, ich mag` deine art zu schreiben, `höre´ dir gerne zu.

ich freue mich, wenn du 2013 weiter schreibst wie bisher und wünsche dir für alles was kommt nur das beste.

liebe grüße
julia

Silke hat gesagt…

Ich wünsche Dir von ganzem Herzen ein glückliches Jahr 2013! Und schon mal einen tollen Urlaub... :-)

Andrea0966 hat gesagt…

Bist Du Snookerfan? Sonst ist mir nichts bekannt, wo 147 etwas Besonderes wäre... ;)

Anonym hat gesagt…

Jule?
Geht's dir gut?
Alles in Ordnung?

Nach der Drohung gegen dich vor Weihnachten und der Tatsache, dass du seit zehn Tagen nichts mehr gepostet hast, mache ich mir Sorgen.

Hoffentlich ist bei dir alles klar.

Dave

Tamani hat gesagt…

Hallo Jule,
erstmal noch ein frohes Neues!
Solangsam befällt mich allerdings leider der Befürchtung, du könntest mehr gerutscht sein als dir lieb war, oder aber mal wieder den falschen Kartoffelsalat erwischt haben.
Solange nichts von dir zu hören/lesen ist ja doch recht ungewöhnlich.
Ich hoffe es geht dir gut und das neue Jahr hat auch für dich positiv begonnen ohne Knochenbrüche und ohne Salmonellen. ;)

Viele Grüße

Tamani

Olli hat gesagt…

Und 2013 dann 150 Artikel, passend zum 150. Geburtstag der Londoner U-Bahn und der SPD ;-)