Montag, 7. Januar 2013

Noch mehr Lutscher

Argh! Jetzt hat es mich doch auch noch erwischt. Wie war das mit den Lutschern?

Ich habe am letzten Freitag getankt und die Tankrechnung über rund 70 Euro mit meiner Kreditkarte bezahlt. Heute nun habe ich erneut eine Rechnung mit der Karte bezahlen wollen, hatte den Kugelschreiber schon in der Hand, als das Gerät sagte: "Karte ungültig."

Die Filiale meiner Bank lag auf dem Weg, die freundliche Kundenberaterin war sehr erstaunt: Die Gesellschaft, die im Auftrag meiner Bank die Karten ausgibt, hatte mein Kartendoppel gesperrt, weil eine der beiden Karten mehrmals von einer auf irgendeinem Index stehenden Firma mit einem US-Dollar belastet worden war. Angeblich handelt es sich dabei um Buchungen, mit denen ausgespäht wird, ob es diese Kreditkartennummer wirklich gibt und wenn ja, ob die Inhaberin oder der Inhaber es merkt, wenn da Belastungen drauf sind, die man gar nicht veranlasst hat.


Jetzt hätte nur noch gefehlt, dass ich mit der Karte irgendwo verfüge und anschließend ein Verfahren am Hals habe, weil ich mit einer gesperrten Kreditkarte in vermeintlich betrügerischer Absicht die Mega-Abzocke versucht habe. Kann man da nicht mal anrufen? Selbst ein Brief wäre noch rechtzeitig gekommen. Aber sowas kann man wohl nicht erwarten. Entsprechend verärgert habe ich mich da vor Ort gezeigt. Da ich meine Bankberaterin gut kenne, musste ich nicht böse werden, um ihr verständlich zu machen, dass ich das alles andere als lustig finde. Sie rief mich kurz nach unserem Gespräch auf dem Handy an und meinte, dass ihr Chef sich bei dem Kooperationspartner beschwert habe und man sich dort etliche Male für das Versehen entschuldigt hatte. Üblicherweise gäbe es eine Benachrichtigung an den Karteninhaber.

Die neuen Karten seien bereits bestellt, etwa 10 Tage soll das dauern. Und nun?! Womit lade ich in der Zwischenzeit die ganzen Schweinchenfilme runter?!

Kommentare :

BigDigger hat gesagt…

Schweinchenfilme?
Wenn Du Links brauchst, schreib mir 'ne Mail... :-D

Dennis hat gesagt…

Hallo Jule,

auf der einen Seite ist es besser, dass die Gesellschaft gleich bei so einem Verdacht handelt. Bei so einem Verdacht, sollten sie aber schon recht schnell entweder deine Bank informieren oder Dich.
Zum Glück wurde Deine Karte nicht missbraucht. Die 10 Tage wirst Du bestimmt auch ohne auskommen.

Liebe Grüße
Dennis

Tobias Clausing hat gesagt…

Kundenfreundlich ist das nicht. Die Banken sind aus meiner Sicht auch zu unkommunikativ.
Wenn du Schweinchenfilme mit deiner Kreditkarte bezahlst war aber eine unzulässige Abbuchung zu erwarten. Wer bezahlt denn bitte noch für nackte Haut?

Anonym hat gesagt…

Jule, ich kann dir sagen, normalerweise bekommt der Karteninhaber tatsächlich innerhalb kürzester Zeit eine Benachrichtigung.

War bei meinem Chef so. Er bekam innert nicht einmal 24 Stunden nach der Buchung einen Anruf der Bank in welchem Sie ihm mitteilten, dass die Karte gesperrt wurde und eine neue Karte folgt.

Jule hat gesagt…

@BigDigger: So, wie ich dich vermute zu kennen, würde ich von dir, wenn ich anfrage, ein paar Links zu Dokumentarfilmen über die negativen Aspekte der Ferkelmast bekommen...

@Dennis: Komme ich auch. Ich würde auch drei Monate ohne EC-Karte auskommen, wenn es sein muss. Solange ich zwischendurch mal bei der Bank an mein Girokonto darf.

@Tobias: Das war ein Scherz. Allerdings gibt es sehr viele Leute, die im Internet solche Filme oder Filmchen laden, auch gegen Geld. Ich selbst habe noch nie einen Cent dafür ausgegeben.

Anonym hat gesagt…

Gut, dass du so schnell reagiert hast. Solche Sachen sind auch mit der Grund, warum ich überhaupt keine Kreditkarte habe. Bei mir wird nur bar bezahlt, auch bei einem Einkauf von tausend Euro.

Und zu den Schweinchenfilmen: Kannst du dir dafür nicht Cathleens Karte borgen? *pfeif*

Dave

Michael hat gesagt…

So ein Käse. In Ami-Land passiert das regelmäßig, dass die Karte wegen möglicher Betrugsabsicht gesperrt wird, aber dann kriegt man automatisch einen Anruf, in der man um Prüfung gebeten wird. Von daher ist das zwar lästig, aber besser, als sich mit $5000 Betrugssummen auseinander zu setzen. Nachdem man am Internet die fragliche Zahlung bestätigt hat, ist die Karte wieder freigegeben. Eine neue Karte ist nicht erforderlich. Allerdings ist mir noch kein "echter" Betrug passiert. Das scheint bei Dir ja der Fall gewesen zu sein. Insofern bleibt dann aber wohl nur die Sperrung der Karte. Ärgerlich, aber trotzdem besser, als wenn Du plötzlich Unsummen auf Deiner Karte hast. Die Kreditkarte ist zwar gegen solche Situationen versichert, aber lästig ist das doch.

BigDigger hat gesagt…

@Jule
So schätzt Du mich ein? Da möcht ich ja meinem Spiegelbild zurufen: "Grow some balls!" ;-)