Sonntag, 24. Februar 2013

Gangnam Style und Tischgespräch

Es war mal wieder so weit: Maries Muddi fragte, ob wir noch einmal einen Sauna-Sonntag im Garten verbringen wollen. Sie war mit ihrem Mann am Samstagabend dran, bei Kerzenschein und Schneetreiben. So eine Frage lasse ich mir doch nicht zwei Mal stellen, Cathleen und Jana auch nicht, so waren wir für den frühen Sonntagmorgen viel zu gut drauf und auf dem Weg zum Müsli-Orangensaft-Frühstück.

Natürlich ging direkt vor uns noch die Bahnschranke zu. Neben uns in der zweiten Spur hielt ein voll krasser Dreier-BMW als Cabrio mit offenem Verdeck. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt. Zwei obercoole Typen mit Schirmmützen drin, die allerdings beide schon einen Hörsturz haben mussten, da sie "Gangnam Style" in der Version von PSY so laut gedreht hatten, dass ich für einen Moment lang überlegt hatte, ob der Zug schon kommt. Neben mir auf dem Beifahrersitz fing Cathleen an, die Unterarme gekreuzt herumzuschwingen und im Rhythmus ihre Mähne wild hin und her zu werfen. Als der Refrain kam, sang sie den Text mit: "Eh Sexy lady, eh eh eh eh!"

Jana fragte von hinten: "Soll ich das Fenster runtermachen und fragen, ob sie hinten noch einen Platz für dich haben?" - Cathleens einzige Antwort: "Oppan Gangnam Style!"

"Gucken sie rüber?", fragte ich Jana, die hinter mir hinter einer abgedunkelten Scheibe saß und somit die beiden beobachten konnte, ohne selbst gesehen zu werden. Sie sagte: "Jepp! Der eine starrt in deine Richtung und leckt sich andauernd mit der Zunge über die Oberlippe." - "Nicht wirklich." - "Doch, guck doch hin!"

Cathleen rockte immernoch zu der in unserem Auto bei geschlossenen Fenstern und Türen und laufender Heizung deutlich wahrnehmbaren Geräuschkulisse ab und sprach im Takt mit: "Gangnam Style!"

Ich guckte rüber. Der Beifahrer zwinkerte mir zu und machte einen Kussmund. Ich tat so, als würde ich träumen und ihn gar nicht wahrnehmen. Jetzt hupte der andere noch. Cathleen sagte: "Die sind auf LSD. Jede Wette. Gangnam Style!"

Ich sagte: "Ich überlege, ob ich meinen blauen Parkausweis in die Scheibe halten sollte. Und dann mal gucken, ob er immernoch zwinkert." - Jana krümmmte sich vor Lachen bei der Vorstellung. Die Schranke öffnete sich. Der Motor des BMW heulte mehrmals auf. Wollte er damit jetzt ein Wettrennen gegen einen Touran beginnen? Bei dem Wetter? Und unabhängig davon wäre ich mir nicht mal sicher, ob meine Karre nicht sogar schneller auf 100 wäre als Gangnam Style.

Nein, wir fahren vernünftig. Als wir in Maries Straße einbogen, hielt sich ein Mann, schätzungsweise Anfang 20, an einer Birke fest und reiherte. Zweihundert Meter weiter krabbelte eine Frau mit halb zerrissener Strumpfhose auf allen Vieren durch den Schnee. Barfuß. Sah uns, wollte aufstehen, fiel aber gleich wieder um. Die Party schien etwas länger gedauert zu haben. Schnapsbuddel Nummer Drei sahen wir, als wir vor Maries Haus hielten und darüber diskutierten, ob wir wirklich in die Kälte aussteigen wollten. Man konnte den Mann sehen, wenn man schräg durch die Büsche hindurch guckte, er stand etwa fünf Häuser weiter und versuchte, die Haustür aufzuschließen, was sich schwieriger gestaltete als ihm in dem Moment lieb war. Er hibbelte von einem Bein auf das andere und presste mehrmals eine Hand in den Schritt. Dann lehnte er sich mit dem angewinkelten Arm gegen die Tür, die Stirn gegen den Arm und schaute an sich herunter. Und hibbelte nicht mehr. Cathleen grinste mich an: "Das ist aber auch fies. Nun hat er sich stundenlang gequält, und dann ist der Weg am Ende doch drei Meter zu lang."

Ich weiß, wir sind unmöglich. Aber es kommt noch schlimmer. Als wir am Frühstückstisch saßen, fragte Jana Marie: "Sag mal, warst du schon mal so breit, dass du auf allen Vieren nach Hause gekrabbelt bist?" - "Ich krabbel immer auf allen Vieren, egal ob ich breit bin oder nicht", antwortete sie schlagfertig. Wusste aber gleich, worauf Jana anspielte: "Habt ihr die Leute vom Haus Nummer .. getroffen? Die sind jeden Sonntagmorgen breit."

Cathleen sagte: "Der eine kotzte gegen die Birke, die zweite krabbelte auf allen Vieren in Strumpfhosen durch den Schnee und der dritte bewässerte seine Fußmatte." - Maries Mutter sagte: "Das ist unglaublich, die sind jeden Samstag auf irgendeiner Party und kommen Sonntagmorgen sternhagelvoll nach Hause. Ein paar Mal haben Nachbarn mich schon aus dem Bett geklingelt, aber inzwischen rufen sie gleich den Rettungsdienst. Was anderes kann ich ja auch nicht machen."

Marie fragte entsetzt: "Hat der wirklich gegen seine Haustür gepinkelt?" - Jana antwortete: "Naja, in die Hose. Und stand dabei halt auf seiner Fußmatte."

Woraufhin Marie meinte: "Sowas bescheuertes, dann würde ich mich doch schnell irgendwo hinhocken oder meinetwegen ins Gras setzen, bevor das alles in die Schuhe und über die Fußmatte läuft, das kriegst du doch nie wieder sauber!" - Maries Mutter kommentierte: "Sie hörten einen Tipp aus dem Alltag einer Blasenlähmung. Er kann die Fußmatte ja künftig unter sein Auto legen, vielleicht hilft ihm das gegen Marderbisse." - Marie antwortete: "Apropos, kennt ihr den? Stehen zwei Männer vor ihren Pissoiren, einer guckt zum anderen rüber und sieht, dass der vierstrahlig pinkelt."

Maries Mutter verdrehte die Augen. Cahtleen meinte: "Ich kenne den nicht! Erzähl!" - Marie erzählte weiter: "Wie ist denn das passiert? Der Mann antwortet: Beim Urologen, bei mir wurde eine Zystoskopie gemacht und der Assistenzarzt hatte ein paar Mal in der Vorlesung gefehlt und wusste nicht, was 'unter Sicht' bedeutet."

"Häh, was?", fragte Cathleen nach. Maries Mutter klärte auf: "Blasenspiegelung. Beim Mann wird das Endoskop immer unter Sicht vorgeschoben. Unter Sicht bedeutet, dass du gucken musst, wohin du manövrierst, damit du die Harnröhre nicht durchstichst. Und der Mann vor dem Pissoir war an der Stelle wohl etwas perforiert und hatte mehr als einen Strahl."

"Oh Scheiße, gibt es sowas wirklich?", fragte Cathleen. Maries Mutter schüttelte den Kopf. Cathleen fragte: "Was macht man denn, wenn man da durchsticht?" - "Durchstechen ist ganz schlecht, dann muss der Chirurg ran und das alles bei einer OP freilegen. Wenn du es nur verletzt, kann es reichen, über einige Tage einen Katheter reinzulegen und zu hoffen, dass das möglichst ohne Narben abheilt."

Marie fuhr fort: "Okay. Nach ein paar Tagen steht er also wieder vor einem Pissoir, neben ihm pinkelt einer sechzehnstrahlig. Er fragt wieder: Wie ist denn das passiert? Antwort: Der Urologe hat bei der Vorlesung nicht aufgepasst und wusste nicht, was 'unter Sicht' bedeutet. Drei Wochen später kommt er wieder zu einem Pissoir, steht ein Mann davor, pinkelt 64strahlig. Ist das auch bei einer Operation passiert? Antwort: Nee, mein Reißverschluss klemmt."

Tolle Gespräche am Frühstückstisch. Anschließend waren wir locker sieben oder acht Stunden mit Sauna, draußen bei Schneegestöber und eiskaltem Wind bis zum Hals eingemummelt schlafen, schwimmen, Obstsalat essen, trinken, quatschen und Seele baumeln lassen beschäftigt. Was mal wieder absolut toll war. Heute abend geht es mir schon wieder sehr viel besser. Gangnam Style!

Kommentare :

Olli hat gesagt…

Die Witze waren mir unbekannt.
Traurig irgendwie sowohl die Typen im Auto /das Gehör!) und die auf der Straße.
Einzig mir bekannte Urologen-Witz: Waran erkennt man den Blasenkranken? Am verrosteten Reißverschluß und den gelben Socken.

Sally hat gesagt…

So ein Saunatag ist doch was feines. :) Dass der die Laune hebt, glaube ich sofort.
Ich pinkle, wenn man's genau nimmt, 7-strahlig - mein Katheter hat am Ende 7 Öffnungen, wenn ich mich nicht verzählt hab... ;)

Anonym hat gesagt…

Du pinkelst siebenstrahlig? Steckst du den Katheter verkehrt herum rein?! Das Ende mit den sieben Augen gehört doch in die Blase!

Anonym hat gesagt…

Ich sitze hier und lache Tränen über deine Ausdrucksweise. Einfach herrlich, für einen Moment dachte ich, der Zug kommt schon.

Ich finde euren Humor toll. Soll ich mal den Behindertenausweis hoch halten. Der Weg war drei Meter zu lang. Auch den Humor der Mutter.

Allerdings solltest du den Touran nicht überschätzen. Ich denke nicht, dass die Schrankwand einen schnittigen Dreier-BMW abhängt. Und außerdem sind solche Wettrennen sehr gefährlich!

Anonym hat gesagt…

Hab mir gerade mal das Lied auf Y**t**e angeguckt, das nervt ja richtig. Wenn ich mir vorstelle, meine Tochter würde das hier laut aufdrehen, ich glaube, ich würde auswandern.

Sally hat gesagt…

@ Anonym 11:40
Ich kenne höchstens Katheter, die 3 Augen haben. Danach ist meines bescheidenen Wissenstands nach Schluss.
Falls du die Frage tatsächlich ernst gemeint hast: Das untere Ende meines Katheters (von dem aus die ganze Bescherung entweder ins Klo oder in einen geeigneten Beutel plätschert), hat bei "meinem" Katheter quasi mehrere kleine Öffnungen, es liegt also eine Art kleines Plastikgitter darüber. Deshalb kommt halt nicht ein dicker Strahl raus, sondern, wenn man's genau nimmt, mehrere dünne....

Anonym hat gesagt…

@Sally: Ach das meinst du. Ich glaube, das ist, damit die Fließgeschwindigkeit nicht zu schnell wird. Einerseits würde dann ein Unterdruck entstehen, andererseits spritzt es dann mehr und dir läuft die ganze Soße über die Flossen.

64-strahlig beim Reißverschluss, hat mal jemand nachgezählt? ;)

Sally hat gesagt…

@ Anonym: Mh, ich muss gestehen, dass ich mir über das WARUM noch keine Gedanken gemacht hab. Könnte sein, dass du Recht hast. Bei den Kathetern, die ich vorher benutzt habe, gab es dieses "Gitterchen" nicht.

Anonym hat gesagt…

Vielleicht hatte der Mann auf der Fußmatte Nierensteine und eine ärztliche Empfehlung, das so zu erledigen.

Ein Bekannter hatte mal einen abgehenden Nierenstein, der feststeckte und das tut ja bekanntlich höllisch weh. Aber bekanntlich ja auch nur zeitweise. Nun weiß man nie: Ist er schon mit draußen oder nicht, ist alles erledigt oder muss ich unters Messer.

Abhilfe kann da eine Unterhose aus relativ feinem Gewebe bieten (also sowas wie eine Netzhose), durch die man durch pinkelt und anschließend guckt, ob der Stein dabei war, der bleibt dann nämlich in der Hose hängen. Allerdings wünsche ich niemandem, so etwas mal tun zu müssen, denn die Schmerzen sollen woll höllisch sein.

Jule hat gesagt…

Könnte auch sein, dass das Gitterchen nur der Stabilität dient, weil man unten ja auch alles mögliche an- und aufstecken kann.

Und was diese Hosen angeht ... meinst du wirklich, jemand zieht vor dem Klogang extra so ein Ding an, pinkelt da durch und sucht anschließend den Stein, der mitunter nicht größer ist als ein halbes Reiskorn? Man könnte auch einfach durch ein feines Sieb pinkeln, wenn man wirklich den Abgang des Steins kontrollieren will.

Anonym hat gesagt…

@11.54: Das kommt wohl sehr auf die Motorisierung des BMW an. Wenn es der 318i ist, ist der Touran schneller auf 100. Laut Webseite braucht der BMW 10,3 Sekunden und Jules Touran 9,9 Sekunden.

Allerdings wird Jule das nicht austesten, sie ist ja vernünftig.

Anonym hat gesagt…

Hallo Jule, danke für dein Blog. Ich finde es immer wieder großartig.

Ich bin heute über etwas gestolpert, als ich die Kommentare hier gelesen habe. Ich hatte neulich beim Schwimmen plötzlich so ein komisches Drücken hinten am Rücken im Bereich der Nieren und dachte erst, das kommt vom kalten Wasser, irgendwelche Muskeln gereizt oder gezerrt oder sowas.

Dann bin ich heiß duschen gegangen und habe dabei auch gelullert und hatte dabei plötzlich ein paar mal kurz hintereinander ein tierisches Ziehen im Unterleib, wie Nadelstiche. Hatte ich vorher noch nie so. Und als ich dann später in der Umkleide meinen Badeanzug ausgezogen habe, fielen mir in diesem weißen Stoff, der immer im Intimbereich ist, mehrere kleine Körnchen auf. Die waren zwar so groß wie Reiskörner, aber wesentlich dunkler als Reis.

Jetzt frag ich mich: Können das auch solche Steine gewesen sein?

Jule hat gesagt…

I'm not the doctor.

Dennis hat gesagt…

Hey Jule,

wenn ich mich richtig erinnere sind es nicht die einzigen, die im Winter mit einem offenen Cabrio fahren. Im Dezember oder Januar sagten sie bei Radio Hamburg schon mal, dass welche in einem unterwegs waren. Es könnte aber auch sein, dass es die gleichen waren.
Dein Beitrag hat den Ohrwurm wieder geweckt ;)

Liebe Grüße
Dennis

Anonym hat gesagt…

Not YET ;)

TineHappy hat gesagt…

Ich habe jetzt auch wieder einen Ohrwurm von Gangnam Style. ;)

Hauptsache ich fahre bei den Temperaturen mit Verdeck offen... Die Lungenentzündung lässt grüßen!

Aber die Nachbarn von Marie sind ja echt krass drauf. Sich jedes Wochenende so zu betrinken, dass man nicht mehr auf zwei Beinen nach Hause kommt ist echt bedenklich.

outofseason hat gesagt…

@TineHappy

naja.. vielleicht wohnt Marie einfach nur neben nem Studentenwohnheim. :D Ich kann mich an meine Zeit da nur sehr Bruchstückhaft und nebulös erinnern.
Aber ich hörte, als ich in einem wohnte sollte es da Leute gegeben haben, die so ein Verhalten an Tag gelegt haben sollen.

Anonym hat gesagt…

@outofseason: Ziemlich unwahrscheinlich, dass sich jemand ein Hausgrundstück mit einem riesigen Garten samt Pool und Sauna kauft und nebenan ist das 15stöckige Studentenwohnheim. Oder?

Anonym hat gesagt…

Hallo! Bin recht neu hier (Bildblog sei Dank!)und werde mich später mal vorstellen. Als "Nierenstein Patient" kann ich folgendes erzählen, Schmerzen HÖLLISCH! Auf der Schmerzskala ziemlich weit oben zwischen 8 und 10 (Ähnlich wie Gebären). Keine Hose bekommen sondern wie Jule bereits sagte einen Sieb. Je nach Steingröße (bei mir ca. 2 mm) ist in 2-4 Tagen alles erstmal erledigt. Anonym 14:02, bei dir kann das Nierensand gewesen sein, unbedingt zum Arzt gehen!! Bis dann. Peter aus Wien

Nico hat gesagt…

Guten Morgen,

weil die Rede vom Touran war - was macht denn eigentlich dein bestellter Mercedes? Kriegen die das irgendwann noch auf die Reihe oder ist der storniert?

Gruss Nico :)

Jule hat gesagt…

@Nico: Das ist eine gute Frage. Ich war im Dezember bereits fest entschlossen, den zu stornieren, allerdings ist man nochmal im Preis runtergegangen und hatte fest die 9. Kalenderwoche in Aussicht gestellt als Liefertermin. Die ist nun vorbei, ich habe aber noch nichts gehört. Angeblich klemmt es an einem Zulieferteil wegen meines Umbaus. Da ich einen festen Liefertermin schriftlich vereinbart habe, werde ich nun mal schauen, ob ich wegen Nichterfüllung zurücktrete und die Vertragsstrafe einfordere ... eigentlich will ich das Auto ja unbedingt haben, gerade jetzt zum Sommer und zum Sport. Aber andererseits kann das auch nicht sein, dass die nie fertig werden. Also schaun wir weiter...

Olli hat gesagt…

Und, gibt es inzwischen neues vom neuen Mercedes? Oder sind bei Mercedes inzwischen alle auf die wohl eher für sportliche mit Rolli suboptimale neue S-Klasse fokussiert? ;-)