Freitag, 22. März 2013

Zwieback an Butterkeks

Was für eine Woche! Aber sie liegt hinter mir. Zum Glück. Meine Unterarme sehen aus wie die einer Drogenabhängigen, mein Bauch ist komplett lila-blau-braun gestreift, die Zellstoff-Industrie ist kurz davor, mir die goldene Kundenkarte auszustellen und ich habe endlich mal wieder gebadet und mehr als nur Zwieback an Butterkeks, Tee und püriertes Gemüse gefuttert. Mehr müsste ich eigentlich nicht schreiben, denn eigentlich ist alles bereits erklärt. Eigentlich.

Uneigentlich habe ich noch ein paar unappetitliche Details auf Lager, die ich nicht für mich behalten möchte. Teilhabe wird bei mir bekanntlich groß geschrieben.

So kann ich nicht verschweigen, dass das ganze Drama mit einem so lauten Knall begann, dass Marie, die neben mir saß, um mit mir gemeinsam am PC etwas für die Uni vorzubereiten, erschrocken zusammenzuckte und mich fragend anguckte. Anschließend musste ich mich komplett ausziehen, duschen, meine Klamotten waschen und kam auch erstmal fast zwei Stunden nicht mehr vom Klo runter. Allerdings lerne ich ja dazu und habe dieses Mal gleich Maries Mutter gefragt, ob sie vorbei kommen und mich vorsorglich an eine Infusion hängen kann, damit das nicht wieder so dramatisch wird wie beim letzten Mal.

Auf diese Art war das Chaos dieses Mal wesentlich besser beherrschbar. Ich habe insgesamt fünf Tage an der Nadel gehangen, sollte am Anfang gar nicht aus dem Bett aufstehen, musste natürlich Thrombosespritzen kriegen und habe, nachdem man den Darm zunächst 48 Stunden ohne Nahrung völlig in Ruhe gelassen hatte, dann die klassischen Mittel gegen Durchfall (Loperamid) und für heftigere Versionen (Codein) bekommen. Und da das nun mal wieder überhaupt nichts brachte, gab es am Tag fünf mal wieder Opiumtinktur. So widerlich das Zeug auch schmeckte, so schön habe ich danach geschlafen. Und siehe da: Es dauerte 10 Minuten, da hörte der Lärm in meinem Bauch auf, weitere 10, dann bin ich eingeschlafen - und rund fünf Stunden, bis sich mein Darm das nächste Mal zu Wort meldete. Nach zwei weiteren Boli hat er sich wieder berappelt und benimmt sich seitdem ohne jedes Medikament als wäre nie irgendwas gewesen. Schon paradox.

Natürlich ist diese Therapie nicht zu empfehlen, wenn man nicht so massive Probleme hat. Es gibt auch genügend Querschnitte, die nicht so umgehauen werden, wenn sie sich einen Virus einfangen oder was falsches essen. Entsprechend in Aufregung war auch die Apothekerin, die für dieses kleine Fläschchen extra ein besonderes (Betäubungsmittel-) Rezept brauchte, dann das einzeln beim Großhandel bestellen musste, dann das nicht über den Boten liefern lassen wollte, sondern es persönlich bis an mein Bett brachte und dann noch fast in Ohnmacht fiel, als sie merkte, dass in dem orangenen Umkarton ein Prüfzertifikat beilag, das sie abheften musste und beinahe übersehen hatte.

Nun hoffe ich, dass das tatsächlich überstanden ist. Am meisten freue ich mich, dass ich (oder meinetwegen auch Maries Mutter) das dieses Mal auch ohne Krankenhaus in den Griff bekommen habe (oder hat). Und Cathleen? Kauft für mich ein und bringt mir die Sachen mit einer unheimlich liebevollen Begrüßung in mein Zimmer: "Na du alte Kackbratze?"

Kommentare :

BigDigger hat gesagt…

Schön, dass Du wenigstens schon wieder schreiben kannst.

Was machst Du eigentlich für Sachen, Du Kochsalzjunkie?

Weißt Du wenigstens, was Du Dir wo eingefangen hast? Wäre ja nicht gänzlich unwichtig hinsichtlich Vermeidungsstrategien.

Immerhin hast Du Deinem Spitznamen mal wieder alle Ehre gemacht.

ruolbu hat gesagt…

Gibt es besonderen Grund, dass es dich jedesmal fast tötet wenn du krank wirst? (du meinst ja selbst, dass es anderen nicht so geht) Bzw. gibt es einen Grund, den du noch nicht in deinem Blog vermerkt hast und den ich aus Faulheitsgründen selbst nicht recherchiert habe?

Freut mich, dass du wohlbehalten am anderen Ende angekommen bist. Auf ein paar Monate Gesundheit, hoffentlich.

Anonym hat gesagt…

... also doch eine Stinkesocke :D
Schön, dass es dir wieder besser geht. Dann schick ich mal die Sonne nach Hamburg, so dass der Ausblick aus dem Fenster wenigstens fröhlich stimmt. Schönes Wochenende!

Sally hat gesagt…

Och Mensch, im Moment scheint diesbezüglich ja echt der Wurm drin zu sein bei dir. :(

Peter hat gesagt…

ohje, da hat es Dich ja wieder mal mächti erwischt. Dabei hast Du Dich doch so sehr auf den Frühling gefreut...
Sehe es mal positiv: So mußtest Du nicht durch den Schnee fahren. Als ich letztens meinen Koffer durch den Schnee gezogen hatte, habe ich gemerkt, was es für Euch bedeuten muss, wenn nicht geräumt ist.

Also von mir gute Besserung und sag mal Deinem Darm, daß er nicht so zickig sein soll ;-)

Viele Grüße
Peter

unperfekt ist auch ganz nett;) hat gesagt…

Oh man, auch Gute Besserung von mir. Hab manchmal ebenfalls so explosionen aber nicht ganz so schlimm;)

TineHappy hat gesagt…

Ach Mensch Jule, was machst du/dein Magen nur für Sachen?
Aber schön, dass es dir wieder besser geht! :) Bloß gut, dass du gleich Maries Mama angerufen hat und sie dich wieder hinbekommen hat.

Hast du dich nun eigentlich bei der Frau bedankt, die dir bei deinem letzten Magen/Darmproblem das Leben gerettet hat? Das wolltest du ja tun. Würde mich noch so interessieren!

Blogolade hat gesagt…

Halbe Sachen kannst du nicht machen, oder? ;) Schön dass es dir wieder besser geht und weiterhin gute Besserung!

Olli hat gesagt…

Das mit dem Erschrecken auslösenden Knall geht gerade nicht aus meinem Kopfkino. Und vielleicht auch weil es mir hier am ehesten unterbringbar scheint: Durchfall kann schon erstaunlich sein. Das bei noch zeitgerecht möglichem Toilettengebrauch hinterher die Benutzung der Bürste dringend geboten ist, sollte niemanden überraschen. Auch eine Putznotwendigkeit der Unterseite der Klobrille nicht. Aber so doll wie letzt bei mir, als es auch außen und neben der Schüssel Spuren gab, das hatte mich dann schon - erstaunt.

Aber nun zum wichrigen: weiterhin gute Besserung und schön zu lesen, dass es diesmal weniger heftig abging.

Aus anderen Gründen kenne ich übrigens auch die Probleme mancher Apotheke mit BTM-Rezeoten - gut wenn man eine hat, die auch das einfach so beherrscht.

Übrigens werde ich morgen, durch Dich und das Blog motiviert mal das hiesige Rollstuhl-Rugby-Turnier besuchen.

Dennis hat gesagt…

Hallo Jule,

oh das ist nicht gut, dass es Dich damit wieder erwischt hat. Wünsche Dir eine gute Besserung. Erhol Dich gut.

Liebe Grüße
Dennis

Chaotenkind hat gesagt…

Als allererstes wünsch ich dir mal gute Besserung :)
Innerhalb der Woche habe ich den kompletten Blog durchgelesen, das ist alles echt toll, einfach ehrlich und auch nachvollziehbar.
Ich bin nur nach wie vor erschrocken, wie beschränkt einige Menschen/Unternehmen/usw. sein können. Warum alles möglich kompliziert machen ?

Ich werd hier jetzt regelmäßig lesen, das Chaotenkind.

Anonym hat gesagt…

Oha, das klingt ja dramatisch.

Sag mal, nimmst Du nicht immer fürchterlich ab, wenn Dich so etwas himsucht?

LG
S.

jali hat gesagt…

Das ist aber mal wieder übel. Schon unfair, dass es Dich immer gleich so total erwischt.

Ich wünsche Dir gute Besserung!

@Sally: Na, hoffentlich kein Wurm, das wäre ja noch unangenehmer!

Sally hat gesagt…

@ jali: Och menno. Ja, in dem Fall isses tatsächlich eine gemeine Redensart, hast Recht.

Jule hat gesagt…

Danke für die guten Wünsche.

@BigDigger: Nein, leider weiß ich nicht, woher ich das habe.

@ruolbu: Einen besonderen Grund schätzungsweise nicht. Irgendwie scheint sich mein Darm in so eine Sache regelmäßig übermäßig reinzusteigern und da eine Schlacht zu veranstalten. Es ist nicht bei jedem Querschnitt so, ich weiß aber, dass einige Querschnitte solche Probleme im Falle eines solchen Falles haben.

@TineHappy: Ich habe mich bei der Frau nicht bedanken können, da ich ihre Kontaktdaten nicht herausbekommen habe. Das wäre im Rahmen eines Verfahrens gegen die Klinik möglich gewesen; das ist aber gegen Zahlung einer freiwilligen Spende eingestellt worden. Von einer zivilrechtlichen Klage auf Schmerzensgeld hat mir mein Anwalt wegen fehlender Erfolgsaussichten abgeraten. Ich habe das Drama von damals inzwischen aktiv verdrängt.

@25.03.13, 8.45: Da ich nicht viel auf den Rippen habe, ist auch nicht viel abzunehmen. Im wesentlichen ist das ja oft der Wasserhaushalt, der einen Gewichtsverlust ausmacht, aber der wurde ja bei mir gut ausgeglichen. Ich wiege mich aber auch nicht regelmäßig, um das jetzt genau feststellen zu können.

Anonym hat gesagt…

Was hattest du denn da für eine komische Dorf-Apothekerin? Die blauen BTM-Rezepte sollten überall Standard sein, und das abseits von üblichen Medikamenten (Tilidin, etc) starke Opium-Derivate beim Großhandel bestellt würden müssen, ist ja wohl auch klar. Dauert doch keinen halben Tag.
Vielleicht solltest du ihr noch sagen, dass sie das Rezept 10 Jahre aufbewahren muss, nicht dass sie sich dann ebenfalls erschrickt ;-)

Viele Grüße von jemandem, der leider auch öfter mal zu härteren Mitteln greifen muss. Ist nicht immer so lustig, wie es sich für Außenstehende anhört...

Anonym hat gesagt…

such dir ne apotheke die auch substitutionsmittel abgibt, die sind bei BtmG rezepten versierter und nicht so panisch^^