Montag, 1. Juli 2013

Etwas anstrengend

Ich erinnere mich noch sehr genau an die Zeit, in der wirklich jeden Tag unterschiedliche Leute mindestens eine Frage zu meiner Blasenlähmung gepostet haben. Seit ein Link aus einem Fetischforum, in dem mein Blog verlinkt wurde, entfernt ist, und die aufdringlichsten Leute, die mir regelmäßig eklige Bilder gemailt haben, Post bekommen haben, ist es zu dem Thema angenehm ruhig.

Aber dafür gibt es eine andere, wenn auch verhältnismäßig kleine Last. Grundsätzlich zu jedem Posting, das ich schreibe, kommen mindestens drei Trolle aus ihrem Sumpf und posten dummes Zeug. Leider so offensichtlich behindertenfeindlich und hohl, dass ich mich frage, ob sie nicht merken, dass ich ihre Beiträge bereits an der ersten Zeile erkenne und gelöscht sind, bevor sie überhaupt veröffentlicht werden.

Hinzu kommen noch die automatischen Spam-Kommentare, die auf andere Seiten verweisen sollen. Zu 95% auf Englisch. Immer nach dem Motto: "Einen tollen Blog hast du da, hier ist meiner: Link." - Auch das veröffentliche ich nicht, es wird sogar von alleine schon in den Spam-Ordner gelegt. Der muss nur von Zeit zu Zeit mal geleert werden.

Ich will nicht behaupten, dass mich das großartig stört. Immerhin greift der Spamfilter recht zuverlässig und die Trolle posten fast immer von zu Hause und sind daher anhand ihres IP-Bereichs relativ eindeutig zu identifizieren. Etwas anstrengend ist lediglich, dass ich keine Antwort darauf finde, welchen Sinn solche erfolglosen Aktionen machen. Aber es wäre wohl der falsche Ort, um mir über das Phänomen des Trollens ernsthafte Gedanken zu machen.

Kommentare :

Joachim Mairböck hat gesagt…

Das mit den automatisierten Spam-Kommentaren mit Link kenne ich auch von meinem Blog. Die kommen aber garantiert von irgend einem Botnetz. Zum Glück wurden die meisten automatisch aussortiert. Interessanterweise schwankt die Frequenz dieser Kommentare bei mir ziemlich.

Ich habe mein Blog vor Kurzem mit Google+ verknüpft und verwende jetzt auch die Kommentarfunktion von Google+. Seit dem ist von den Bots Ruhe bei mir. Aber das wird für dich wahrscheinlich keine Option sein, nehme ich an.

b hat gesagt…

Nichts zu tun!?

Jakob hat gesagt…

Es lohnt sich einfach nicht, sich über die Motive solcher Idioten Gedanken zu machen. Am Besten ignorieren, soweit das geht.
Solche Ärgernisse sind letztlich der Preis für die Anonymität des Internets, die man gerade in Zeiten von Prism & Co. hochhalten sollte.

Mela Eckenfels hat gesagt…

Kennst du den großartigen Vortrag von Sascha Lobo zur Trollforschung?

Lohnt sich: http://www.youtube.com/watch?v=smKKsVGL3Ig

Chrissy hat gesagt…

Trolle sind scheinbar nicht nur im Film dumm wie drei Meter Feldweg ohne Würmer...