Mittwoch, 10. Juli 2013

Etwas verschätzt

Warum es am Montagabend mal wieder ein Gyrosbaguette gab, muss inzwischen allen Menschen, die mich kennen, klar sein. Fünf Jahre (hey, eine runde Zahl!) ist es jetzt her.

Dieses Mal war schönstes Sommerwetter in Hamburg, abends um 22 Uhr konnte man noch im T-Shirt draußen umher fahren. Viel hat sich nicht verändert in Wandsbek Gartenstadt - der Heli stand bereits zur Nachtruhe vor seinem Hangar.

Ich habe in diesem Jahr zum ersten Mal nicht geweint. Ja, ein mulmiges Gefühl war da, ein sehr nachdenkliches, aber irgendwie war es in diesem Jahr nicht so emotional wie sonst. Das kann viele Gründe haben und ich möchte das gar nicht bewerten. Vielleicht hatte ich dieses Mal auch einfach nur noch genug Glückshormone vom Wochenende im Blut.

Bis zu dem Moment, in dem sich ein alter Mann in der U-Bahn in meiner Nähe auf einen Sitz setzte. Er war sehr ordentlich gekleidet, sogar mit Krawatte und polierten schwarzen Schuhen. Ich schätzte ihn auf etwa 80 Jahre. Er deutete auf meine Beine oder meinen Rollstuhl und sprach mich an: "Darf ich fragen, wie das passiert ist?"

Ich antwortete: "Verkehrsunfall. Ich bin von einem Auto angefahren worden."

Der Mann war sichtlich mitgenommen. Er sagte: "Wie schrecklich. Wie lange sitzen Sie schon im Rollstuhl?"

Ich musste schlucken. Und antwortete: "Der Unfall war heute genau vor fünf Jahren."

Der Mann sagte: "Dann waren Sie damals noch ein Kind."

Ich antwortete: "Ja, ich war auf dem Schulweg, als eine Autofahrerin mich erfasst hat. Auf einem Fußgängerüberweg."

Der Mann fragte weiter: "Hatten Sie grün?"

Ich antwortete: "Ja. Ich selbst erinnere mich nicht mehr, aber es gibt Zeugen, die sagen, dass ich grün hatte. Die Unfallfahrerin ist daraufhin rechtskräftig verurteilt worden, sie trägt die volle Schuld an dem Unfall."

Der Mann fing an zu erzählen: "Wissen Sie, auch wenn das vielleicht etwas zynisch klingt, aber zumindest konnten Sie das Kapitel beenden. Ich habe 1975 meine beiden Töchter verloren. Sie wollten in den Urlaub fahren und sind nie zurück gekommen. Achtundzwanzig Jahre lang haben meine Frau und ich auf sie gewartet. Dann bekamen wir Gewissheit, man hatte DNA-fähiges Material aus ungeklären Kriminalfällen mit neuen Methoden untersucht. Wie und warum meine Töchter starben, konnte uns bis heute niemand sagen. Kurz nachdem wir wussten, dass sie tot sind, starb meine Frau. Heute auf den Tag genau vor 10 Jahren."

Jetzt konnte ich meine Tränen doch nicht mehr zurück halten. An jedem anderen Tag hätte mich das vielleicht sehr mitgerissen, aber so ...

Ich versuchte, mich zusammen zu reißen und stellte ihm eine ablenkende Frage: "Verraten Sie mir, wie alt Sie sind? Ich weiß, dass das etwas ungehörig ist, aber als Sie 1975 erwähnten, haben Sie mich neugierig gemacht." - "Wie alt schätzen Sie mich denn?"

Ich dachte an 80 bis 85, wollte etwas schmeicheln und sagte: "Ich hoffe, es ist keine Beleidigung, wenn ich 80 sage."

Er antwortete: "Das Alter kann mich nicht mehr beleidigen. Ich werde in diesem Monat 96 Jahre alt. Wenn der da oben es so will."

Da habe ich mich wohl etwas verschätzt. Der gute Mann lud mich zu seinem Geburtstag ein. Er sagte: "In meine Wohnung kommen Sie nicht. Da müssen Sie eine Treppe rauf. Aber wenn Sie möchten, zeige ich Ihnen die Alster von einer Seite, wie Sie sie noch nie gesehen haben. Und bringe eine kleine Flasche Sekt und zwei Gläser mit. Werden Sie da sein?"

Kommentare :

Anonym hat gesagt…

Ohje, jetzt hab ich einen Klos im Hals ...

Das Schicksal ist manchmal ein richtig blödes A-Loch.

Vio hat gesagt…

Offensichtlich bin ich nicht die Einzige, die heute schlaflos ist. Da freue ich mich ganz besonders über die vielen neuen Einträge.

Was für eine schöne Begegnung!

Jule, du hast eindeutig nicht nur den Idiotenmagneten, sondern auch eine magische Anziehungskraft auf ganz besondere Menschen. Ich glaube nicht, dass es Vielen passiert, dass sich ihnen ein Mensch innerhalb weniger Minuten so sehr öffnet.

Ich hoffe, du schreibst mal wie es war mit dem Herrn anzustoßen.

Mango hat gesagt…

Oh Mann... mir fehlen grad die Worte...

Anonym hat gesagt…

Und, wirst Du da sein?

Tamani hat gesagt…

Oh wie süß. =)
Manchmal, oder wohl sogar oft, hält der Alltag wirklich kleine Wunder für uns bereit, die wir aber eben in der Hektik oft übersehen.

Anonym hat gesagt…

Wirst du da sein?

Anonym hat gesagt…

Unbedingt hinfahren! Ich glaube, dieser Mann hat etwas zu erzählen.

Ulli hat gesagt…

Jetzt habe ich auch einen Kloss im Hals... Und ich bin auch gespannt, ob Du den Sekt mit ihm trinken wirst. :-) Ich freue mich für Dich, dass der "nette Begegnungen"-Magnet dieses Mal stärker war als der Idiotenmagnet!

Anonym hat gesagt…

Ach Jule, ich weiss gar nicht so recht, was ich schreiben soll, so mir auch gerade so die Tränen laufen. Und gleichzeitig hast du mit ein wenig meine Frage beantwortet, die es dir jetzt wohl so nach den Jahren so geht. Nun bin ich wirklich gespannt, ob du dich mit ihm triffst.

Sally hat gesagt…

Wow. Was 'ne Begegnung. Ich musste gerade auch erstmal einen Dicken Kloß loswerden.

Michael hat gesagt…

Ich denke, das naechste Mal, wenn ich mal wieder jammern will, was fuer einen schlechten Tag ich aus diesem oder jenem Grund habe, halte ich vielleicht einfach mal die Schnauze und denke an Eure Geschichten und Schicksale. Ich kann mich noch gut an das Gyrosbaguette vom letzten Jahr erinnern, als dann die Traenen anfingen zu kullern. Jetzt lese ich auch schon seit einem guten Jahr mit.

Ich hoffe, Du gehst hin. Ohne Eltern ist es scheisse; ich kann mir eigentlich gar nicht vorstellen, wie Du Dein Leben so ganz ohne sie meisterst. Das muss doch auch wehtun. Aber manchmal tut es ganz gut, jemanden um sich zu haben, der sein Leben schon gelebt hat. Kann das eigentlich ein Zufall sein, dass der Mann gerade in diesem Augenblick mit dieser Geschichte an dem Ort warst, an dem Du einen Deinen verletztlichsten und persoenlichsten Momente hattest? Ich glaube eigentlich nicht an solche Zufaelle.

Warst Du eigentlich genau dort, wo der Unfall passiert ist?

Banane hat gesagt…

Hi Jule,

trotz der traurigen Geschichte hört sich das für mich nach einer sehr interessanten und durchaus netten Begegnung an.
Ich würde an deiner Stelle die Einladung von diesem Herrn auf jeden Fall gerne annehmen und mit ihm zusammen ein Gläschen Sekt an der Alster trinken.

Gruß
Banane

meg hat gesagt…

Oh oh, Augen werden feucht... Was für eine schöne Begegnung. Gehst du hin?

Blogolade hat gesagt…

Jetzt hab ich auch Tränen in den Augen. Solche Begegnungen sind so wertvoll. Falls du noch überlegst ist mein Rat: geh hin.

Solche Momente im Leben sind wertvoll.

nickel hat gesagt…

Oh man, ich hab auch ordentlich Wasser in den Augen.
Danke für diesen Beitrag!

hubert hat gesagt…

jetzt habe ich tränen in den augen.

P. hat gesagt…

Schließe mich der tränenden Runde an .. und auch ich frage mich - wirst du da sein? Wenn ja: Ich bin mir sicher / hoffe, du wirst uns von der Begegnung erzählen?