Freitag, 25. Oktober 2013

Behinderter Busparkplatz

Noch ein Foto: Hamburgs vermutlich größter Behindertenparkplatz befindet sich in der alten Tiefgarage unter dem ehemaligen Postamt Altona. Er ist so groß wie drei Wohnzimmer und erlaubt dem schwer, schwerst, allerschwerst behinderten Benutzer, sein Auto so hinzustellen wie er es (nicht) braucht:


Ich vermute, es ist ein Busparkplatz. Falls mal ein ganzer Bus voller voller allerschwerst behinderter Benutzer dort parken will.

Apropos Bus: Seit knapp zwei Jahren steht ja der Ersatz meines geliebten Vianos aus. Bestellt war er schon, nur liefern konnte keiner. Es gab Probleme bei einem Zulieferer, der ein Steuergerät baut, das für den behinderungsbedingten Umbau nötig ist. Inzwischen ist dieser Zulieferer verkauft worden, nachdem dessen Mutterunternehmen in die Insolvenz ging und inzwischen wiederum von einer aggressiv expandierenden Firma geschluckt wurde. Kurzum: Ich bin inzwischen mit anwaltlicher Hilfe vom Kaufvertrag zurückgetreten.

Dadurch habe ich ja aber trotzdem kein Auto. Zwar kann ich mich mit Sofie sehr gut verständigen, dass wir den 2012 angeschafften Touran beide nutzen und sie dafür nur den halben Preis zahlt, aber spätestens, wenn ich meinen Rennrolli und mein Handbike mitnehmen will, ist das Auto zu klein. Geschweige denn, dass ich dann noch jemanden im Auto mitfahren lassen kann.

Jetzt bekam ich den Tipp, bei Volkswagen zu bestellen, und zwar nicht den vermeintlich überteuerten Multivan, der ja überall in den Vordergrund geschoben wird, sondern einen Transporter. Damit verbindet man zwar in erster Linie eine Blechkiste, aber es gibt ihn eben auch in bunt, mit Einzelsitzen, Teppichverkleidung, Klimaanlage, Standheizung, Navi-Radio, Freisprecheinrichtung, elektrischen Fensterheber, elektrischen Seitentüren, abgedunkelten Scheiben, Lederlenkrad, Tempomat, Leichtmetallfelgen, Sitzheizung. 179 PS Diesel mit 7-Gang-Automatik, 191 km/h Spitze, Verbrauch kombiniert rund 7 Liter. Mit behindertemgerechten Umbau, Überführung und Zulassung auf den Cent genau 48.000 €.

Und damit 5 große Kröten teurer als der Viano. Fakt ist, dass das nicht noch ein Jahr so weiter geht. Von dem logistischen Problem, dass ich meine Sportausrüstung ständig anderen Leuten (meistens dem bereits überfüllten Vereinstransporter) auf die Augen drücken muss, bis hin zum finanziellen Problem, dass die Versicherung, die für meinen Gesundheitsschaden aufkommen muss, zu dem Auto einst Zuschüsse gezahlt hat und sie nun zurückfordert, wenn ich nicht bis Ende des Jahres tätig werde und Ersatz beschaffe. Zur Zeit liegen die Kröten von damals auf meinem Konto und werden dort bei der momentanen Zinsentwicklung eher weniger als mehr.

Ich würde sofort zuschlagen, bin mir aber noch nicht ganz schlüssig, ob das Modell nicht etwas zu gewagt ist. Nicht von der Größe, die soll es schon sein. Aber ist der Tipp mit dem Transporter wirklich so gut?

Kommentare :

Anonym hat gesagt…

Bis auf die Größe ist da doch kein wirklicher Unterschied! Längst haben Transporter mit den alten Klapperkisten nichts mehr zu tun, wenn es nicht alte misshandelte Mietwagen sind.

Theo hat gesagt…

Wir haben auf Arbeit mehrere t5 und die sind allesamt top. Ich weiß natürlich nicht, wie es mit dem Umbau aussieht, aber der Wagen an sich ist schon wirklich klasse. Ebenfalls sehr zuverlässig. Die fahren bei uns täglich um die 500 km und bisher auch ohne größere Probleme (seit 1 1/2 Jahren)Ich würde zuschlagen.

FiAsKo hat gesagt…

Vielleicht hilft es, einen der PKW-Umrüster zu fragen.

Ich denke da z.B. an 'Zawatzky' oder 'Petri+Lehr' oder 'Paravan'.


Leider ist die nächste Fachmesse erst im nächsten Sommer (Irma in Bremen).

Elabo hat gesagt…

Hallo Jule,

der Tip mit dem Transporter ist gut - keine Frage.
Der Aufpreis zum Multivan lohnt sich nur zum Teil, wobei mich bestimmte Teile am Multivan eher stören, wie z.B. der Tisch(T5) der komplett unpraktisch ist.
Mit Geld und guten Worten lassen sich außerdem (zumindest bei Mercedes) die meisten Extras vom Multivan auch in einen Trapo bestellen.
Meiner Meinung nach ist der T5 aber nicht empfehlenswert. Die zur Zeit aktuelle zweite Generation des T5 gibt es leider nur noch mit 2.0L TDI Motoren die eigentlich unterdimensioniert für den schweren T5 sind. Mit dem behindertengerechten Ausbau wird er denke ich noch ein gutes Stück schwerer sein.
Aktuell haben wir selbst einen T4, einen Vito(also dem MB-Pendant zum Transporter von VW) und einen T5 (zweite Gen.) im Fuhrpark.
Am zuverlässigsten ist mit Abstand der T4, gefolgt vom Vito. Der T5 hat bisher leider nur Probleme gemacht, angefangen bei Kleinigkeiten wie dem Radio, über eine defekte Klimaanlage, ein defektes Motorsteuergerät, klappernden Sitzen, nicht schließender Tankklappe, defekten Schlüsseln, Rost in den Einstiegen und zum Schluss einem defekten Turbolader.
Alles Probleme von denen der T4 bei weit über 200000km noch nichts wissen will.
Ganz davon abgesehen stimmen die 7 Liter Verbrauch beim T5 natürlich auch nicht, selbst unser 140PS TDI braucht als unterstes Minimum bei Tempo 130 konst. auf der BAB 7,5L, im Stadtverkehr gerne auch 10, mit Anhänger 12 und bei Tempo 195(abgeregelt) 12,5. Soviel dazu. :-D
Der Vito ist Baujahr 2007 und hält sich mit guter Pflege auch recht tapfer. Hier und da könnte der Innenraum zwar etwas besser verarbeitet sein aber meiner Meinung nach kann man damit leben.
Daher meine Empfehlung: Entweder einen guten gebrauchten T4 mit 2,5L TDI Motor (Motorkennbuchstabe ACV) aus 1999-2003 suchen (nicht über die Preise wundern, ein T4 hat fast keinen Preisverfall mehr) oder einen (neuen) Vito nehmen. Lass Dich nicht von dem Stammtischgelaber beeindrucken von wegen der Vito wäre der Inbegriff für Rost und Unzuverlässigkeit. Rost ist seit Ende 2006/Anfang 2007 kein Problem mehr, seit dem werden die Fahrzeuge vollverzinkt. Und Unzuverlässigkeit kann ich persönlich auch nicht bestätigen.
Bei den bisherigen Werkstattaufenthalten z.B. für Inspektion, Bremsenservice hielten sich die Kosten bei MB IMMER in Grenzen und vor allem weit unter denen bei VW.
Alleine die Ersatzteile sind bei MB um einiges günstiger wie bei VW. Beim Stundenlohn nehmen die beiden sich nicht viel, dass muss man zugeben.
Daher würde ich Dir aus meiner Erfahrung ganz klar zum o.g. T4 oder einem Vito/Viano raten, ggf. mit nachträglichen Ausbau.

Viele Grüße
Elabo

Anonym hat gesagt…

Hallo!

Der Transporter, eigentlich der Kombibus, ist schon lauter, weil er eine schlechtere Innen Geräuschdämmung hat. Ausserdem ist das Armaturenbrett aus Hartplastik. Desweiteren ist der Ausbau der Sitze nur von einem kräftigen und leidensfähigen Fußgänger zu bewerkstelligen. Ich kann Dir nur abraten.

Der Sharan wäre nix für Dich? Der ist in der Regel ausreichend gross und ein richtiger Pkw.

LG

Andrras

nobelix hat gesagt…

Ich habe die Transporter auch nicht als schlecht in Erinnerung. Gut, ich kenne sie bis zum T4, der mit kleiner Maschine und spartanischer Inneneinrichtung zwar nicht mit überragender Leistung und Komfort geglänzt hat, aber dafür war mein Transporter auch einfach nicht totzukriegen. Egal, ob ich über Wege fahren wollte, die eigentlich nicht für solche Autos gedacht sind oder mir der Öldeckel abhanden gekommen ist und ich 30 Kilometer mit einem grünen Zellstofftuch als Ersat fahren musste, bis ich einen Händler erreicht habe.
Und so sehr hat der nicht geklappert...ganz im Gegensatz zu manch anderem, höherwertigem PKW.

Banane hat gesagt…

Transporter, Multivan, usw. sind prinzipiell nur verschiedene Ausstattungslinien des selben Fahrzeugs. Und der VW T5 ist sicherlich kein schlechtes Fahrzeug... und neben dem Viano sicherlich einer der PKW-ähnlichsten Kleinbusse auf dem Markt.
Solange der Transporter die von dir gewünschte Ausstattung besitzt, gibt somit keinen Grund, den deutlich teureren Multivan zu kaufen.
(Möglicherweise ist der Innenraum im Transporter nicht ganz so schön gestaltet, wie im Multivan... aber das ändert ja nichts an der Funktion des Fahrzeugs.)

Gruß
Banane

Anonym hat gesagt…

Bin den T5 mal in der Blechkistenversion gefahren. Fuhr sich selbst da wie ein ganz normales Auto, mit vernünftiger Ausstattung wüsste ich nichts was dagegen spricht. Alternativ noch: Ford Tourneo Custom vielleicht?

Anonym hat gesagt…

Nachtrag: Sehe gerade dass es den Ford hierzulande nicht mit Automatik gibt. Dann wohl eher nicht ;).

Matze/Nachholer hat gesagt…

Die Technik ist doch die Gleiche. Ab dafür!

Mia hat gesagt…

Hey, mein Freund hat einen Transporter von VW (bzw. schon den zweiten) und ist ganz glücklich damit. (Er hat allerdings einen Elektrorollstuhl, deswegen kommt das von der Grösse her schon hin.) Sein Traumauto wäre eigentlich der Mercedes Sprinter gewesen, aber der ist natürlich noch ein Stück teurer ...

Liebe Grüsse,
Mia

Weide kaiser hat gesagt…

Also wie das bezüglich des Einstiges ist, kann ich nicht sagen, da ich noch keinen Viano gefahren bin, aber sonst kann ich den Transporter empfehlen. Die sind recht stabil und fahren sich auch gut. Ich hab mit dem aktuellen Modell bestimmt schon 30.000 Kilometer dieses Jahr gefressen und hatte keinerlei Probleme. Komfortabel ist er auch, besonders beider von dir genannten Ausstattung. auf jeden Fall solltest du aber vorher mal probesitzen. Im Blechtransporter kann man beispielsweise den Sitz nicht sehr weit zurückschieben, was für große Menschen nicht sehr toll ist. Wenn es den aber auch mit vielen Sitzen gibt (quasi wie der Multivan) dann sollte das sicherlich anders sein.

Viele Grüße Weidekaiser

sven hat gesagt…

Ich würde dir auch zu dem Transporter raten, auch ohne den Zeitdruck.
Zum einen fahren die heutigen Modelle wie ein PKW, zum anderen ist das Auftreten im Straßenverkehr ein "gewichtigeres".
Inwieweit du dich der Herausforderung stellen kannst und willst, dich auf den dann doch hochliegenden Transportersitz zu wuchten und ob der vielleicht einige Zentimeter tieferliegende Van-Sitz da DENN Unterschied ausmacht, mußt du für dich selbst entscheiden.
Und dass scheinbar bei euch vermehrt auch Behindertenstellplätze für Großraumfahrzeuge eingerichtet werden, könnte deine Wahl positiv beeinflussen ;-)

Sebastian hat gesagt…

Hey Jule,

Ich finde den Transporter eine gelungene Alternative. Achte nur darauf das du den Transporter Kombi nimmst. Der hat für die hinteren Sitzreihen auch noch Fenster.

Ansonsten würd ich es so machen wie bei jedem Autokauf:
Such dir einen VW Händler für Nutzfahrzeuge und guck dir die Kiste an. Probefahrt wird wohl leider flach fallen...

Evtl kommen die dir vor Ort sogar etwas entgegen mit dem Preis.

Liebe Grüße,
Sebastian

Anonym hat gesagt…

Mit einen T-Modell von VW machst du nicht viel falsch. Solide Technik und eine sehr gute Verarbeitung. Allersings nicht ganz so "sexy" wie dein Viano, ist aber Geschmackssache. Die Latte mit den Extras ist riesig, da kannst du dir ein richtig "geilen" Bully zusammenstellen. Google mal bei mobile.de oder Autoscout, das Ding wird gerne als VIP-Shuttle benutzt.

Andreas

Anonym hat gesagt…

Einen Transporter kann man toll ausstatten. Erkundige Dich aber ob und wie die Geräuschdämmung ist. Vor allem zwischen Motorraum und Fahrgastzelle (Spritzwand). Multivan und Caravelle sind meist deutlich besser schallisoliert. Meist haben die Transporter hinten nur blankes Blech und dünne Pappe an den Seiten. Und das drönt, auch wenn unten Teppich ist!
Alternative wäre eine Caravelle.

Anonym hat gesagt…

Transporter sind super! Was spricht dagegen? Ich würde sofort einen haben, könnte ich's mir leisten, so kenne ic sie nur als Dienstwagen. Super übersichtlich, fahren gut, einfach <3

Annike hat gesagt…

Also ich fahre einen Mercedes Sprinter ;) Allerdings die kleine Version und es passt alles rein :D
Hatte vorher nur so kleine Transporter wie Opel Combo, Skoda PickUp und Ford Courier -.- War alles sehr abenteuerlich...

Anne hat gesagt…

Ich bin schon mit einigen Transportern gefahren (zwecks Umzug, Möbelhausbesuchen u.Ä.) und war vom Fahrverhalten und den Features sehr zufrieden. Die, die ich gemietet habe, waren meistens von Mercedes aber ich glaube nicht, dass die Unterschiede zwischen den Marken gross sind.
Meine grössere Sorge wäre das Einsteigen, denn bei den mir bekannten Modellen muss man schon ein Stück hochklettern beim Einsteigen. Das kannst du aber bestimmt im Autohaus ausprobieren. :)

max mustermann hat gesagt…

Hallo Jule,

Wie wäre es mit nem VW CAddy mit langem Radstand als alternative?
der ist nicht ganz so wuchtig wie der Transporter aber auch sehr geräumig..

Stephan Goedecke hat gesagt…

Interessant, was hat Mercedes eigentlich zu dem Thema gesagt? Steht einem Autobauer ja nicht so gut zu Gesicht, dass ein Fahrzeug zwei Jahre nicht geliefert werden kann, insbesondere wenn es dazu noch eine größere Gruppe Menschen betrifft, die dann so ausgeschlossen wird. Oder kein Thema, weil Fremdumbau?

Auf jeden Fall viel Spaß mit dem VW, wenn es denn einer wird, hatte da nur gute Erfahrungen mit.

Anonym hat gesagt…

Hallo!

An die Caravelle habe ich auch gedacht, aber die ist noch unflexibler von der Bestuhlung her, weil die Caravelle ist in erster Linie ein Personentransporter, also Flughafentransferbus, etc.
An den Caddy habe ich auch gedacht, aber nur der Lange ist deutlich geräumiger, als der Touran. Ausserdem stört die Starrachse hinten den Fahrkomfort, ausser man nimmt den 4motion.
Ich bleibe dabei, der Sharan ist meiner Ansicht nach die gescheiteste Lösung. Ich kenne eine recht bekannte Parolymponikin, die hat einen neuen Sharan und bringt Alles hinein an Sportgeräten, und ist sehr zufrieden; ist auch eine Rollifahrerin.
Was mich wundert: warum konnte der Mercedeshändler die Umbauten nicht vom Unfallwagen in einen Neuwagen umbauen???
Was Du betreffend der Gründe für die mangelnde Teileversorgung der Vianoumbauten schreibst, ist leider ein Sittenbild der heutigen Wirtschaft.

liebe Grüsse

Andreas

Blogolade hat gesagt…

Ich kenne ja den Viano nicht, bin aber jahrelang privat Bulli gefahren (T4) und der war schon geil.
Man erntet unter Umständen merkwürdige Blicke von merkbefreiten Männern die Frauen nicht zutrauen große Fahrzeuge zu fahren aber das bin ich inzwischen gewohnt und trete jederzeit den Gegenbeweis an. :) Du sicher auch.

Trau dich ruhig an den Bulli, der macht Spaß und hinten rein passt eine komplette Matratze, sehr praktisch auf Partys.

Anonym hat gesagt…

Ich kenne den aktuellen VW Transporter (T5) nur von außen. Aber: Ich kenne den T3 und den T4, weil ich beide schon gefahren bin (im Zivildienst).

Der T3 ist absolut genial, man sitzt allerdings sehr hoch. Ich hab mal einen Rolli-Fahrer vorne im T3 mitgenommen, der ist ohne Hilfe weder rein noch raus gekommen. Du bist jung und vermutlich sehr gut trainiert, nicht spastisch gelähmt, und würdest vermutlich reinturnen können. Aber das willst Du vermutlich nicht jeden Tag mehrfach machen.

Der T4 ist ein völlig anderes Auto, angefangen damit, dass man nicht mehr auf der Vorderachse sitzt, sondern wie im PKW dahinter. Frontmotor und Frontantrieb statt Heckmotor und Heckantrieb. Mir war das Ding deutlich zu eng verglichen mit dem T3, Frontmotor und Frontantrieb kosten halt vorne Platz. Die Bedienung sieht sehr aus wie im Golf oder jedem anderen PKW, während im T3 noch LKW-typisch einfach alle Bedienelemente irgendwo hingeklatscht wurden, wo sie gerade am billigsten hingesetzt werden konnten.

Der T5 ist "nur" ein weiterentwickelter T4, kein komplett neu entwickeltes Auto wie der Wechsel von T3 auf T4. Ich würde an Deiner Stelle vor dem Kauf auf jeden Fall mal ausprobieren, ob Du ohne Akrobatik auf den Fahrersitz kommst. Was auch nicht jedem sofort auffällt: Den T4 und den T5 gibt es in einer kurzen und einer langen Version. In die lange Version paßt mehr Zeug rein, die kurze ist wendiger und leichter.

Was die Motorisierung angeht: "Mein" T3 hatte einen Mini-Diesel mit unter 60 PS, zusammen mit dem Pritschenaufbau, vier Europaletten darauf und einem Anhänger mit drei weiteren Euro-Paletten hat der T3 die 80 km/h in der Ebene noch gerade eben vor Sonnenuntergang erreicht, mit voll durchgetretenem Gaspedal. Die 115 km/h Höchstgeschwindigkeit gab's nur ohne Fracht, ohne Hänger, mit viel Rückenwind und Gefälle. 60 PS sind für ein 1,5t schweres Fahrzeug mit Scheunentor-großem Aufbau eben sehr knapp.

Die aktuellen T5 wiegen ca. 2t, ein Drittel mehr als der T3, haben aber mindestens doppelt so viel Leistung. Das merkt man auch an der Höchstgeschwindigkeit von mindestens 146 km/h für den "lahmsten" Diesel. Die stärksten Benziner und Diesel lassen bei 200 km/h bzw. 191 km/h meinen alten PKW locker hinter sich. Übrigens auch beim Sprint von 0 auf 100 km/h. Ehrlich gesagt möchte ich in einem T5 nicht mit 190 km/h oder 200 km/h über die Autobahn brettern. Aber das muß jeder selbst wissen. Die 146 km/h des "lahmsten" Diesels sind auf der Autobahn anno 2013 allerdings schon etwas knapp. Der Diesel brüllt da bei halbwegs normalem Autobahntempo schon fast mit Höchstdrehzahl, und man hat kaum noch Beschleunigungsreserven, falls man aus einer Gefahrensituation "flüchten" muß.

Was den Spritverbrauch angeht, wirst Du mit dem T5 jedenfalls viele Freunde unter den Tankstellenpächtern finden. 10,6 Liter feinstes Super auf 100 km, schön gerechnet nach DIN, oder 7,0 bis 7,8 Liter Diesel, genauso schön gerechnet. Zum Vergleich: Mit 10,6 Litern Super fährt mein 22 Jahre alter Kombi echte 145 km weit. Der wiegt aber auch nur halb soviel wie ein T5 und bietet dem Fahrtwind weniger Widerstand.

(Alle Zahlen aus der Wikipedia)

Tux2000

Anonym hat gesagt…

Hallo,

ich fahre einen T5 mit seitlichem Kassettenlift und ich wäre glücklich, wenn alle Parkplätze ausreichend breit sind.
Und schwerst-schwerst behindert bin ich deswegen noch lange nicht... aber so ein Kassettenlift benötigt knapp 2 Meter und wenn man wegen fehlender Armkraft nicht mal eben 3 cm Liftkante überwinden kann, so muss man entsprechend mehr Platz einrechnen, um von der Seite auf den Lift zu fahren.
Nicht jeder im Rollstuhl hat volle Armkraft und volle Rumpfbeweglichkeit wie es viele Querschnitte haben. Einen 5 kg Rolli würde ich z.B. niemals hochheben können, egal, wie sehr ich mich anstrenge... für dich jedoch scheint es kein Problem zu sein. Super-toll für dich, schlecht für mich... und dann werde ich noch als schwerst-schwerst Behinderte abgestempelt. Und das, wo ich noch nicht mal das aG im Schwerbehindertenausweis habe.

Bloggergramm hat gesagt…

Wie schon gesagt, Tansporter und Multivan sind nur verschiedene Ausstattungslinien des gleichen Autos. Wenn du kein Problem damit hast, das die Innenausstattung pflegeleichter ist, kannst du mit dem Transporter und ein paar Extras nix falsch machen.
Alternativen wären sicherlich noch der Renault Trafic/Opel Vivaro oder der Ford Transit Custom.
Alles ungefähr die gleiche Klasse von der Größe her.

Anonym hat gesagt…

Hätten die Dussel nicht die Umbauten aus dem alten MB einfach in einen neuen normalen Wagen bauen können? VW ist oftmals nicht so der Knaller..... Die verbauen als Automatik nur noch das DSG was besonders im Stadtverkehr nix als Ärger macht.

Anonym hat gesagt…

Hatte erst einen Schreck bekommen, als ich 7-Gang-DSG gelesen habe. Bisher gab es nämlich ein solches nur für die kleineren Motoren und mit trocken laufender Kupplung. Und das im schweren T5 mit dem starken Dieselmotor???

Auflösung: Bei dem 7-Gang-DSG im T5 handelt es sich um ein anderes, neueres Modell mit naß laufender Kupplung und Auslegung bis 600 NM Drehmoment. Also sehr großzügig dimensioniert für den T5.

Anonym hat gesagt…

Liebe Jule,

meines Erachtens solltest Du auch den Renault Grand Espace in Augenschein nehmen. Das gegenwärtige Modell ist nach fast 10 Jahren ausgereift, es gibt ihn auch mit 2 großen Dieselmotoren (150 und 175 PS) und 6-Gang-Automatik.

Viel Erfolg
Andreas

Olli hat gesagt…

Hmmh, warten auf den neuen Viano ist wohl keine Option, wenn dieses Jahr noch was passieren muß, da meiner Ahnung nach das Ding erst im nächsten Jahr kommt und auch erst dann bestellt werden kann.

Wie wäre es mit einem Opel? Die habena uch was größeres, der Ruf ist wohl (noch) schlechter als der Ruf, sehe deren "Kästen" hier schonmal bei Handwerkern oder bei Hilfsorganisationen, wenn auch seltener als Ford, VW, Mercedes.

Anonym hat gesagt…

Ich finde, ohne den Viano genauer zu kennen, den Caddy Maxi schon eine gute alternative. Der Koffeerraum ist deutlich größer als beim Touran.Ein Bekannter ist von einem alten Sharan auf den Maxi umgestiegen und genießt den Platz den er jetzt hat. Ein anderer ist von einem T4 zu einem Maxi gewechselt und auch sehr zufrieden damit. Ist meiner Meinung nach auf jeden Fall eine genauere Betrachtung wert.

Grüße

Jule hat gesagt…

@Stephan
@Andreas

Nicht lieferbar ist / war ein Bauteil einer elektronischen Schnittstelle. Ich habe eine Auflage im Führerschein, dass ich Blinker, Hupe und Fernlicht bedienen können muss, ohne den Lenkraddrehknopf und ohne die Handbedienung für Gas und Bremse loszulassen. Das bedeutet, die Funktionen müssen ein zweites Mal entweder an dem Handbedienungsgerät oder am Lenkraddrehknopf ansteuerbar sein. Ich nutze das zwar nie, aber es muss eben da sein. Da braucht es ein Bauteil, was diese zweite Bedienung mit dem normalen Schaltkreis verbindet und die wurde mit dem alten Fahrzeug mit verschrottet und ist / war lange Zeit nicht lieferbar.

Anonym hat gesagt…

Hallo Jule!

ich bin zwar nicht gerade ein VW-Fan, aber offenbar machen die am meisten für RollifahrerInnen. Was Mercedes hier geliefert hat, ist in jeden Fall ein Armutszeugniss.

LG

Andreas

Gabriela hat gesagt…

Hey Jule =)
Wir haben uns letztes Jahr einen Opel Vivaro gekauft. (Baugleich Renult traffic)
Und wir sind sehr zufrieden. Haben zwar nur nen kleinen Benziner aber da wir mit Autogas fahren ist eh nicht viel mit heizen ;-)
Vom Platz her hätten wir aber ruhig den mit dem langen Radstand nehmen können. Bei drei Kids, zwei unter 2 mit Kinderwagen und allem schnick-schnack kommt der Kofferraum an seine Grenzen :-P
ohne die Rückbänke ist er allerdings riesig! Wie gesagt, wir können ihn nur empfehlen!