Sonntag, 6. Oktober 2013

Malediven

Am liebsten würde ich darüber schreiben, dass ich einen tollen Mann kennengelernt habe, mit dem ich mich drei Wochen lang vergnügt habe. Wir sind spontan zusammen verreist, er hat mich zu einem Tauchurlaub auf die Malediven mitgenommen, er ist ein total knackiger Typ, intelligent, witzig, charmant, gut aussehend, athletisch ... und er trägt die kleine Stinkesocke auf Händen. Zumindest dort, wo sie nicht hinrollen kann. Wir haben von morgens bis abends Spaß und nachts erst recht. Er ist gut im Bett, experimentierfreudig, ungehemmt.

Er freut sich, wenn andere Menschen erfolgreich sind und ist selbst erfolgreich in einem gemeinnützigen Job. Er weiß, dass er intelligent ist. Er ist sogar so intelligent, dass er weiß, dass er vieles nicht weiß. Er versteht Liebe als Freiheit, als Bereicherung. Kann über sich selbst lachen, seine eigene Meinung auch mal überdenken. Und vor allem: Er hat eine eigene Meinung. Er findet nicht alles gut an mir. Und er liebt mich.

Am liebsten würde ich darüber schreiben, dass auf den Malediven so viel Sand, Strand, bunte Fische und Funklöcher waren, dass ich drei Wochen nicht schreiben konnte. Und dass mein toller Lover mich jetzt krault, während ich endlich darüber aufkläre, was los war.

Aber das Leben richtet sich bekanntlich nicht nach dem, was man am liebsten hätte. Eine gewisse Lebenskunst besteht wohl darin, wenn man das, was man gerade bekommt, als das sehen kann, was man gerade gerne hätte. Das gelingt mir sehr oft, aber wenn ich jetzt schreibe, dass zwei Wochen Krankenhaus toll waren, würde ich es mir selbst nicht mal glauben.

Daher schreibe ich einfach, wie verdammt scheiße es war. Trotz Einzelzimmer. Trotz täglichen Besuchs. Trotz vieler Freunde, die vorbei gekommen sind. Trotz Fernsehen, trotz überwiegend netter Schwestern, trotz allem. Es war einfach nur scheiße. So viel geheult wie in den letzten zwei Wochen habe ich mindestens fünf Jahre nicht mehr. Ich bin nur sehr froh darüber, seit Freitagnachmittag wieder zu Hause zu sein. Ich habe fast 24 Stunden nur geschlafen und fühle mich jetzt wieder so fit, dass ich mein Studium wieder aufnehmen kann.

Was passiert war? Ich sage nur: Spasti und Wasserkocher. Nein, nein, nein und nochmals nein, ich bin ihr nicht böse. Es war keine Absicht, keine Unachtsamkeit, es war noch nicht mal steuerbar. Sie hat sich erschrocken, hat das das Ding umgeworfen, ich stand in der Nähe. Es ist einfach passiert und ich bin froh, dass das kochende Wasser nicht direkt in meine Richtung gespritzt und dass der Deckel drauf geblieben ist. Und dass ich gerade einen Teller auf dem Schoß hatte, so dass das kochende Wasser nur einen Arm und Teile meines Oberkörpers verbrüht hat.

Die Situation selbst war gar nicht mal so heftig, ich habe mich eher erschrocken als dass es weh tat. Meine Mitbewohnerin, die den Wasserkocher umgeworfen hat, war in dem Moment mehr in Panik als ich. Sie war so aufgeregt, dass sie kein vernünftiges Wort zusammen bekam. Von unten kam eine Krankenschwester zu mir, die darauf bestand, dass ich das im Krankenhaus ansehen und versorgen lasse. Sie hat einen Krankenwagen bestellt und damit nahm das eigentliche Drama seinen Lauf. Die Rettungsleitstelle schickte die Polizei mit, wahrscheinlich weil ein Unfall mit einem Wasserkocher in einer WG auch mal auf böse Absichten zurückzuführen sein könnte. Oder weil gerade Langeweile herrschte. Die Polizei fragte den Spasti und sie gab natürlich, lieb und brav wie sie ist, zu Protokoll, dass sie das Ding umgefeuert hatte.

Dem Rettungssanitäter war das Zusammenwirken von Brandverletzung und Querschnitt nicht geheuer, so dass er den Notarzt nachorderte. Das kann ich einerseits verstehen, aus medizinischer Sicht, denn die Verbrühung war schon großflächig und großflächige Verbrühungen können sehr schnell mal zu einem Schock führen. Und gerade wenn dann der Patient noch eine Kreislaufregulationsstörung hat, da sich die Gefäße in den unteren Gliedmaßen durch die Querschnittlähmung nicht so zusammenziehen können wie das bei einem Menschen ohne Querschnittlähmung der Fall ist, kann das schnell mal entgleiten. Aber es war unnötig. Und dann ist es besonders aufregend, wenn der nähste Notarzt im Einsatz ist und der Rettungshubschrauber starten muss, um einen Doc einzufliegen. Ja, so läuft das in Hamburg. Und dafür dann noch gefühlte hundert weitere Streifenwagen nötig sind, um den Landeplatz zu sichern und eine Straße zu sperren. Einschließlich drei Millionen schaulustige Leute.

Nein, ich bin nicht mit dem Heli geflogen und nein, es war auch nicht die Notärztin, die ich schon kannte. Aber sie begleitete mich ins Krankenhaus und ich musste auch drei Tage auf die Intensivstation, allerdings war ich die ganze Zeit wach und es gab keinerlei Probleme. Richtig aus der Bahn geworfen hat mich die Ankündigung eines Pflegers, dass der verbrühte Bereich auch das gelähmte Areal betrifft und es durchaus sein könnte, dass mein Aufenthalt in Monaten besser bemessbar sei als in Wochen. Am Ende war aber alles halb so wild: Der richtig kritische Bereich, also die Beine, haben nur Spritzer abbekommen und die sind durch die Jeans so abgehalten worden, dass man da nichts machen musste. Die heftigen Verbrennungen (zweiten Grades, schön mit Brandblasen) waren im Bereich des rechten Armes, des rechten vorderen Rumpfes und ein Fleck noch am Rumpf hinten rechts. Das war der, von dem man die meisten Probleme erwartete und da ist jetzt auch noch ein Verband drüber, aber das heilt.

Da das gleich vernünftig versorgt wurde (die Brandblasen konnten steril abgewischt werden und mussten nicht chirurgisch entfernt werden) und die Dermis (also die zweite Hautschicht) nur teilweise und nur geringfügig betroffen war, wird das ohne großartige Narbenbildung abheilen. Im Grunde ist also nicht viel passiert - aber zu viel Langeweile ist ja auch ungesund, habe ich mir sagen lassen. Die hatte ich im Krankenhaus gewiss nicht, aber darüber schreibe ich ein anderes Mal.

Kommentare :

Anonym hat gesagt…

Das ist wohl eine der schönsten "Kontaktanzeigen", die ich je gesehen habe. Ich meine die ersten Absätze. Schade, dass das untergeht.

Gut, dass du deiner Mitbewohnerin nicht die Schuld an dem Unfall gibst. Sie hat es nicht absichtlich getan und ihr ist das vermutlich (aber auch hoffentlich) unangenehm genug.

Ich wünsche dir weiterhin gute Besserung und ich bin abermals zu der Erkenntnis gekommen: Zu viel Schweigen in diesem Blog bedeutet nichts gutes.

Alles Gute für dich!

Anonym hat gesagt…

Ach du dickes Ei. Lass dich drücken. Alles Gute für dich!

Anonym hat gesagt…

Einen Menschen mit infantiler Cerebralparese als "Spasti" zu bezeichnen, sollte gerade dir nicht passieren.

Besserungswünsche verwirkt. Tschüss.

Dennis hat gesagt…

Hallo Jule,

oha. Ich wünsche Dir weiterhin eine gute Besserung.

Liebe Grüße
Dennis

BigDigger hat gesagt…

@Anonym (17:23):
FDIK und kauf Dir 'ne Portion Ahnung!
Und komm bitte nicht wieder.

@Jule:
Also, das ist doch... jetzt wirklich... also nee... das kann...

Sag mal, hast Du einen Spiegel zerbrochen? Den Innenspiegel von der Trulla, die Dich umgefahren hat, vielleicht? Ist doch langsam echt nicht mehr zu fassen, dieses Pech.

Ich bin bloß froh, dass es Dir wieder besser geht. Hatte mir schon Sorgen gemacht.

Mann, such Dir bloß endlich 'nen Kerl und lass Dich ordentlich glücklich durchnudeln, damit Du endlich mal Dein beschissenes Karma loswirst! ;-*

El Fasso hat gesagt…

Nachdem fast einen Monat kein Post kann habe ich mir schon gedacht, dass es dich wieder mal erwischt hat.
Gute Besserung
El Fasso

Vio hat gesagt…

Ach je, ich habs ja fast schon befürchtet. Wenn du so lange nicht schreibst, ist das ja leider oft kein gutes Zeichen. Ich hoffe, du hast die schlimmen zwei Wochen schon halbwegs verdaut und kannst jetzt wieder positiv in die Zukunft schauen.

Gute Besserung und versuch Dich durch sowas nicht runterziehen zu lassen! Was sind schon zwei Wochen?! Fühl Dich unbekannterweise umarmt!
Vio

Tamani hat gesagt…

Wie war das noch gleich? "Wenn man keine Ahnung hat..." Manche Menschen müssen einfach zu allem ihren Senf dazugeben, besonders dann, wenn man irgendwo einen Ansatz zur Kritik finden kann, dann aber bitte auch immer schön Anonym...

Da hast du ja nochmal echt Glück gehabt, dass du zur falschen Zeit wenigstens am nicht ganz falschen Ort gestanden hast.
Das mit den Brandblasen ist eine merkwürdige Sache finde ich: dass man sich da bis heute immer noch nicht einigen konnte was dann nun besser ist: zulassen (solange sie nicht von alleine aufgehen oder der Druck zu groß wird weil zu tief) oder eben doch abtragen, womit die ehemals sterile Fläche nun aber eben unsteril wird.

Aber schön, dass du wieder da bist und alles so glimpflich abgelaufen ist. Und natürlich auch weiterhin gute Besserung!

Roman hat gesagt…

ich glaub, das was jule jetzt wirklich braucht ist auch noch probleme mit selbsternannten political-correctness-polizisten. reichlich unnötig!

alle, die jules blog öfter lesen, weiß wie sie das meint und ich finde, sie darf sowas schreiben.

Edelnickel hat gesagt…

Wow, du hast ja jede Menge Äktschn. Das mit dem Krankenhaus klang echt scheiße. Aber hey, die Sache mit dem intelligenten Mann...hrr...mehr davon! Mehr!

Liebe Grüße und gute Besserung!

Patrick hat gesagt…

Da wundert man sich dass man so lange nichts von dir hört und dann das. Ich hätte dir lieber den Teil mit den Malediven gewünscht statt eines Krankenhaus Aufenthaltes. Vor allem weil ich in etwa nachvollziehen kann was das für schmerzen sind. Vor einigen Jahren habe ich mir selber mal beim einsteigen in die Wanne einen frisch zubereiteten Becher mit Chai Latte über den Oberkörper gegossen und war selber kurz davor den Notarzt zu rufen. Kalte Umschläge und einen Brandsalbe haben zum Glück aber gereicht. Die betroffene Hautpartie ist heute aber noch leicht verändert. Ich wünsche dir auf jedenfall eine gute Besserung und das dich dein Traumprinz ;-) eines Tages doch noch auf die Malediven entführt.

Spasti hat gesagt…

@Anonym (17:23): Probleme?

@Jule: Gute Besserung!

Daniela hat gesagt…

Oh jee, ich hatte schon gehofft, daß es eher was wie die erste Hälfte des Eintrages war, als etwas wie die zweite Hälfte, die Dich so lange vom bloggen abgehalten hat.

Ich wünsche Dir gute Besserung und hoffe, daß Du Dich beim nächsten Mal aus der Schußlinie von Wasserkochern und Co. raus hältst.

LG
Daniela

mücke hat gesagt…

@Anonym von 17:23 Uhr:
Jule kann natürlich für sich selbst sprechen, aber ich teil mal meine Wahrnehmung mit:

"Spasti" seh ich hier als Abkürzung für Spastikerin, keinesfalls als Beleidigung. Und meines Wissens ist solches Abkürzen durchaus üblich unter Menschen, die Behinderungen haben/selbst im Rollstuhl sind.

Statt ein böses "Besserungswünsche verwirkt" hätte wohl ein Hinweis gereicht, dass Du über das "Spasti" gestolpert bist.

-
Jule, Dir baldige Rekonvaleszenz. Und ich wünsch Dir auch, dass bald so ein Maledivenkerlchen Deinen Weg kreuzt. Von Herzen alles Gute.
m.

Blogolade hat gesagt…

Nächstes Mal wünsche ich dich ganz fest auf die Malediven mit deinem Traummann, wenn du dich nicht meldest!

So ein Scheiß! Jetzt genieß erstmal, zu Hause zu sein.

Alice hat gesagt…

Boah... Glück im Unglück, dass das Wasser nicht in deinem Gesicht gelandet ist... meine Güte... aber schlimm genug. Ich wünsche dir weiterhin gute und schnelle Besserung!

profin hat gesagt…

Und ich hatte so gehofft, die Malediven wären der Anlass für das hiesige Schweigen. (nennt man es web-affin, wenn man sich um unbekannte Blogger Sorgen macht weil sie nix posten?).

Brandverletzung: Es war sicher ätzend, im KH zu sein. Aber lieber länger steril liegen, als 'nen Verband draufgeknallt zu bekommen und dann eine Wunde zu haben, die mies heilt. Ich persönlich mach 3 Kreuze, dass mich mal ein Hausarzt lieber nach Boberg geschickt als der Erstdiagnose zu trauen.
Wenn ich damals nicht steril gelegen hätte, wäre die Narbe heutzutage nicht so gut wie unsichtbar.

Bernd hat gesagt…

Hallo Jule

Den Urlaub auf den Malediven hättest Du uns wahrscheinlich vorher angekündigt.
Als Du hier einige Zeit nicht mehr geschrieben hast, dachte ich schon, daß etwas schlimmeres passiert war, aber ich konnte ja keinen fragen.

Umso mehr freut es mich, daß es Dir wieder besser geht und das Du das Krankenhaus wieder verlassen konntest.

Ich freue mich, wieder Deine Einträge in Deinem Blog zu lesen und wünsche Dir weiterhin gute Besserung.

ednong hat gesagt…

Oha,
da hat sich ja meine böse Ahnung leider bewahrheitet. Man, man pack doch endlich mal diesen komischen Magneten weg. Am besten auf dem Flohmarkt verkaufen. Oder brauchst du, die neue Erklär-Jule für und alle zu werden? :-)
Gesunde gut.

Anonym hat gesagt…

Gute Besserung. Den Kommentar mit "Besserungswünsche verwirkt" finde ich total daneben. Ich hatte mich auch schon gewundert warum Du so lange nix neues geschrieben hast. Schön, daß es dann doch halbwegs glimpflich abgelaufen ist. Die Malediven hätte ich Dir auch lieber gewünscht als diesen Mist. Halt die Ohren steif.

Björn

Olli hat gesagt…

Die spürbare Stärke des an sich und es wird wieder Glaubens beeindruckt mich.
In der "Kontaktanzeige" finde ich mich leider nur so zu 80% wieder, dabei wäre ich jetzt wirklich frei, denn Julia die ich durchaus gern geküsst hätte (nicht die Jule hier^^) hält jetzt Händchen mit wem anders und lässt sich dem dem beim Vereinstreffen von hinten innig umarmen.
Auf die Krankenhausergebnisse im Detail bin ich gespannt, zumindest ambulant bin ich da als Begeliter meines nun doch stärker dementen Vaters häufiger präsent.

Der Jule für alle Zeiten nicht mehr solche Katastrophen oder doch Bedingungen, das mit Besuch von Freunden usw. die Krankenhauszeiten doch erträglicher werden.

Und so gerne ich die Details lesen würde - wenn sonst das Studium zu sehr leidet gedulde mich sehr gern.

Banane hat gesagt…

So langsam habe ich mir auch schon (leider berechtigte) Sorgen um dich gemacht...
Eine so lange Blog-Abstinenz von dir war leider bisher fast immer mit irgendeiner unschönen Geschichte verbunden.

Aber ich bin froh, dass die Sache mit der Verbrennung noch mal halbwegs glimpflich abgelaufen ist.
Und natürlich wünsche ich dir gute Besserung!

Jetzt hättest du den netten Mann, der dich auf die Malediven einlädt, aber wirklich verdient!

Gruß
Banane

ocean hat gesagt…

Oh je....weiterhin gute Besserung! :-)

Michael hat gesagt…

Oh Mann, ich lese nur kurz die Überschrift auf meinem Mobile und denke mir, klasse, dann ist ja alles in Ordnung, weil ich mich natürlich auch gefragt habe, warum Du lange nichts geschrieben hast. Dann habe ich mich abends hingesetzt, und mich auf einen schönen Reisebericht gefreut. Und dann ...

Liebe Jule, ich wünsche Dir ganz herzlich gute Besserung, und wenn ich Dich irgendwie zur Genesung auf die Maledivien schicken könnte, würde ich es sofort tun. Den Traummann musst Du Dir aber selber organisieren :-)

Anonym hat gesagt…

Allerliebste Jule!

Obwohl ich Dich persönlich gar nicht kenne, bist Du mir richtig ans Herz gewachsen. Als ich wochenlang nichts von Dir hörte, machte ich mir richtig Sorgen und hatte böse Vorahnungen. Kannst Du nicht einer Vertrauenesperson Zugang zum Blog gewähren, sodass jemand Dritter zB kurz bloggen kann "Jule liegt im Krankenhaus, aber es geht ihr den Umständen entsprechend gut." Ich habe schon gegoogelt, und im verein behinderter Blogger nach einem Lebenszeichen von Dir gesucht. Ich habe schon befürchtet irgendwo eine Mittelung zu lesen "die bekannte Bloggerin Julai g. wurde Opfer eines tödlichen Verkehrsunfalles." Bitte jage uns, Deiner Fangemeinde nicht mehr so einen Schreck ein.
Zum UNfall: Deine Mitbewohnerin hat eine klassiche Einalssungsfahrlässigkeit begangen. Wenn man weiss, dass man auf Grund einer Grund einer Behinderung ungeschickter ist, als der durchschnittich sorgfältige Mensch, dann sollte man die Finger von potentiell gefährlichen Geräten lassen. Noch dazu wenn eine besoders schützenswerte Person in der Nähe ist, von der sie wissen sollte, dass diese Person, sprich Du, besonders empfindlich bist. Gar nicht auszudenken, wenn sich das heisse Zeugs auf Deine Beine entleert hätte.
Noch ein Wort zu unsrerm Hüter der political correcteness: ich kann gar nicht so viel über diese Gesinungsterorristen kotzen wie ich essen kann. Spasti ist doch gar nicht herabwürdigend, und selbst wenn. 2 Wochen Krankenhausaufenthalt und viele Tränen rechtfertigen druchaus eine vielleicht etwas direktere Ausdruckweise. Wenn man etwas nicht kann, dann soll man siehe oben die Finger davon lassen.

Viele gute Genesungswünsche

Andreas

Aristipp hat gesagt…

Oh Mann . . . seit über eine Woche war mir das Schweigen hier nicht mehr geheuer.

Ich hatte schlimmes befürchtet und leider wurde es bestätigt.

Bin froh wieder von dir zu lesen und wünsche dir wirklich alles alles gute und das alles gut abheilt!

Anonym hat gesagt…

Gute Besserung Jule

...und alles Gute für Spasti.
Ich hab auch schon Wasserkocher umgeworfen.... und Teller, Tassen, Schüsseln, Tische, Stühle, Blumentöpfe usw usf.
Sowas gehört bei Spastikern, Dyspraktikern und ähnlichem irgendwie dazu.
Wenn es schleppert, kracht und klirrt, 'n Spasti durch die Gegend irrt. ;)

Swen Kuboth hat gesagt…

Ich war schon in Sorge, weil keine Updates kamen.

Wenigstens bin ich beruhigt.

Gute Besserung.

jali hat gesagt…

Och Mensch Jule, dass Dir immer so ein Scheiß passieren muss.

Nachdem so lange nichts von Dir zu lesen war, hatte ich eigentlich gehofft, dass Du mit einem tollen Urlaubsbericht wiederkommst. Ein bisschen hast Du das ja auch, Du weißt eben, was Deine Leser wollen. ;-)

Nee, ernsthaft jetzt. Ich wünsch' Dir gute Besserung!

Anonym hat gesagt…

Liebe Jule,

ich hatte mir schon Sorgen gemacht, nachdem hier so lange Funkstille war.

Dir weiterhin gute Besserung und alles Gute !

LG, Simone :-)

Honigdieb hat gesagt…

Geht ja hoch her bei Euch.
Ich wünsch Dir gute Besserung und in Zukunft kalte Getränke, warmes Wasser und heisse Kerle.

TineHappy hat gesagt…

Ach Mensch Jule...
Und ich hatte so gehofft du bist auf den Malediven! ;)
Aber wer weiß vielleicht kommt das auch noch! ;)
Schön das es dir jetzt wieder besser geht. Gute Besserung noch weiterhin! :)

Xin hat gesagt…

Ich wunderte mich schon, dass Dein Blog so lange verwaist war und machte mir etwas Sorgen. Man kennt sich zwar nicht, aber irgendwie begleitet man Dich ja doch irgendwie im Leben, wenn man den ganzen Blog gelesen hat.

Malediven, Tauchurlaub, da dachte ich noch leicht neidisch "Wow, Tauchen an den Malediven, das ist auch einer meiner Träume" und den habe ich Dir auch durchaus gegönnt.

Schade, dass die Sorge doch irgendwo berechtigt war. Aber auch gut, dass es nichts schlimmeres ist, sondern etwas, was verheilen und später vergessen werden kann.
Ich wünsche Dir gute Besserung.
Und wenn Du auf die Malediven zum Tauchen gehst, schick Bilder. :-)

(Tauchen kann man übrigens auch mit Behinderung, also wenn das einer Deiner Träume ist... nur zu. :-))

unkontrollierte-Kontrolle hat gesagt…

Ich hatte mich schon gefragt, warum so lange nichts von dir kam... "Entweder ist es ein guter oder ein schlechter Grund" - gehofft hab ich natürlich auf ersteres, leider war es jetzt letzteres... Oh man! Ich wünsche dir aber noch gute Besserung. Schön, dass du jetzt wieder zuhause bist!
LG

Philipp hat gesagt…

Hallo,

Auch vom mir ein ganz ganz dickes gute Besserung.

Bei dir wird aber auch nie langweilig, oder?

Ich hoffe das Essen schmeckt, das Personal ist nett und dass du ganz ganzt schnell wieder nach hause kommst!

Grüße von einem Kaiserslauterer in Dresden

Philipp

Anonym hat gesagt…

Zu den ersten drei Absätzen:
"En attendant Godot" meets "Brave New World", oder wie? ;-)

Zum Rest: Murphy's Law in Reinkultur...obwohl...es hätte noch schlimmer kommen können.

rike hat gesagt…

So 'ne Scheiße! Gute Besserung wünsch ich dir.
DANKE für diesen Blog! Entdeckt, gefesselt durchgelesen, Horizont erweitert, Vorurteile abgebaut und die eigene Unfallversicherung aufgestockt.
Du bist eine beeindruckende junge Frau :)

Liebe Grüße
Rike

Niklas hat gesagt…

Oh man, habe mir ob deiner langen Blogabstinenz eh schon Sorgen gemacht. Was machst du auch dauernd für Sachen. :o

Schön, dass du wieder "da" bist.

Fühl dich geknuddelt, falls du geknuddelt werden möchtest. :)

Anonym hat gesagt…

@Andreas

Wenn man als behinderungsbedingt tapsiges Etwas die Finger von allen potentiell gefährlichen Sachen lässt, wäre man aber ziemlich gekniffen.
Nix mehr kochen
(Messer, Töpfe, heiße Flüssigkeiten etc.),
nix mehr vernünftig Essen
(Geschirr, Gläser, Tassen könnten unabsichtlich fliegen... ),
Trinken wird auch schlecht
(selbst PET-Flaschen könnten andere blöd am Kopf treffen )
vom normalen Alltag ganz zu schweigen, was es da alles zB an Möbeln umzuwerfen gibt.

Sorry aber 'dumm gelaufen' gibts so oft, wenn da jeder tapsigere mit einem 'hättest wissen müssen' haftbar wäre, könnte man sich gleich in ein Kämmerchen zurückziehen und nie wieder rauskommen.

Thomas hat gesagt…

Nach über zwei Wochen ohne Neuigkeiten von dir, hatte ich schon die Befürchtung, dass wieder irgendsoetwas wie mit der Teetasse vor einigen Jahren passiert ist. Manchmal hasse ich es, Recht zu haben. Wenigstens Glück im Unglück, dass es diesmal nicht deine Beine erwischt hat.
Ich wünsche dir gute Besserung und das alles rückstandslos verheilt.

Liebe Grüße
Thomas

Dale hat gesagt…

Erstmal gute Besserung!
Hab mir ja schon unbekannterweise Gedanken gemacht, weil nichts mehr kam. Natürlich wär n Ausflug auf die Maledieven schöner zu lesen gewesen, aber hauptsache noch alles dran, heil wirds auch wieder. ;)

Chiara Mosnig hat gesagt…

Hallo, lese deinen Blog immer wieder gerne durch, von daher wünsch ich dir gute Besserung und hoffe das es bald alles verheilt ist.
Lg aus dem Erlebnisort Leutasch,
Chiara

Anonym hat gesagt…

Jule lebt.

Das ist meine gute Nachricht, die ich heute (soeben) bekommen habe. Die gute, alte Jule lebt und hat zu ihrem leicht sarkastischen Selbst zurückgefunden. Die Weltordnung ist wieder hergestellt. Jetzt wird alles wieder besser.

Gute Besserung.

Trixi Sonnenträumerin hat gesagt…

Ach Mensch Jule.
Du hast aber auch immer so ein "Glück".
Hätte mich wirklich wahnsinnig gefreut, wenn der Anfang vom Eintrag wahr wäre. Ich würde es dir so sehr von Herzen wünschen.
Aber das Leben ist nun mal leider kein Wunschkonzert.

Ich hoffe, du bist bald wieder vollständig geheilt (außer das was eben leider nicht mehr heilen kann). Und ich hoffe, du kannst deine Langeweile jetzt wieder sinnvoll tot schlagen. :)

Trashbarg hat gesagt…

Jule,

alles Gute und gute Besserung! Und lass dich nicht unterkriegen, ich weiss dass das einfach zu sagen ist, aber ich wünsche dir alle Kraft dieser Welt.

Trashbarg

Chrissy hat gesagt…

ich hatte mir ja echt schon Sorgen gemacht... Wünsche dir gute Besserung und dass dein Traummannn dir bald über den Weg läuft (oder vielleicht auch rollt, who knows :-))

Ach ja, das muss ich jetzt noch loswerden: @Anonym (ihr wisst schon): *viele böse Wörter einfüg* Ja, genau, tschüss! schönes Restleben noch!