Mittwoch, 9. Oktober 2013

Zurück in den Kindergarten

Ich habe es versprochen: Ich schreibe über meine Zeit in der Klinik.

Also. Als ich kackend im Bett lag, ...

Achso. Niveau? Sorry. Ist verbrannt. Lag bei mir sowieso immer nur knapp unter der Haut. Appetit? Wird ohnehin zu hoch bewertet, verursacht nur Gefäßkrankheiten. Und Alterszucker. Ich habe drei Kilo abgenommen. In zwei Wochen. Wehe dem, der mir dazu gratuliert. Aber ich habe mir vorhin mit Marie eine Tafel Schoki gerecht geteilt. Sie zwei Stücke, ich den Rest.

Ich schweife vom Thema ab. Wir waren beim Kacken. Ja, ich kann es mir nicht verkneifen, denn dann könnte ich das mit Abstand krasseste Erlebnis aus den zwei Wochen nicht erzählen. Und ich möchte doch meine auffällige Zurückhaltung beim Schreiben der letzten Wochen durch einen Paukenschlag wettmachen. Jetzt.

Also, ich lag kackend im Bett.

Warum? Nun, ich durfte nicht aufstehen. Und wer einen Querschnitt auf eine Blechpfanne setzt, möchte allenfalls eine weitere Fallpauschale auslösen. Ich fass mich kurz: Nackt ausziehen, Decke weg, auf die Seite rollen, die Schwester ein halbes Dutzend Zellstoffunterlagen im Bett verteilen lassen, zurückrollen, kerzengerade auf die Seite legen, Miniklistier in den Po geben lassen, Zellstoff drüber, Decke drüber, Fenster auf, 20 Minuten warten, Knie seitlich liegend unter das Kinn ziehen und sich wünschen, dass man pressen könnte. Nach 30 bis 40 Minuten die Schwester nicht um ihren Job beneiden und hoffen, dass alles das raus ist, was nicht mehr drin sein soll.

Diese Minuten können lang sein. Vor allem, weil ich mir jede Minute wünsche, niemand möge reinkommen. Irgendwelche Kommilitonen vielleicht: "Hey Jule, lass dich knuddeln!"

Mitten in diesen langen Minuten ertönen vom Balkon vor dem Fenster Geräusche. Der Balkon ist durchgängig, man kann also vom Zimmer 1 bis zum Zimmer 13 entlang laufen. Oder auch rollen. Ich glaube, so würde man heute nicht mehr bauen, aber das Haus steht nun einmal. Die Geräusche, die vom Balkon durch das weit geöffnete Fenster drangen, erinnerten mich an ein pupsendes Pferd. Oder an ein Kleinkind, das versucht, ebensolche Geräusche mittels auf den Unterarm aufgesetzten Mund zu kreieren. Galt das mir? Falls ja, konnte das eigentlich nur die Schwester sein. Und der hatte ich eigentlich mehr Niveau zugerechnet als mir.

Nein, es war ein Pflegeschüler, der mich wohl toll fand. Und der auf diesem Weg wohl versucht hatte, mir näher zu kommen. Er stand plötzlich grinsend im Fenster. Und sagte dann lachend: "Na? Machste Kacki?"

Ich konnte mich ja kaum bewegen, aber für einen Stinkefinger reichte es. Das musste sein und es tut mir auch nicht Leid. Wäre ich besser drauf gewesen, hätte ich vielleicht noch eine passende Bemerkung herausgeben können, aber so wünschte ich mir nur, er möge einfach verschwinden. Nachdem ich ihm keine weitere Aufmerksamkeit geschenkt habe, fügte er eine zweite Frage an: "Oder Pischi? Oder beides?"

Ich machte ihn an: "Mensch verpiss dich! Ich komm doch auch nicht gaffen, wenn du auf Klo sitzt!"

Woraufhin er lachend sagte: "Sitzen? Also Kacki? Hey komm, war nur ein Spaß. Ich wollte dich aufmuntern. Der Versuch ist wohl in die Hose gegangen. Oder doch ins Bett? Komm, Frieden?"

"Kannst du jetzt bitte gehen? Oder muss ich dich noch drei Mal bitten?", sagte ich. Seine Antwort: "Du bist schlecht drauf, oder?"

Nachdem ich ihn einen Moment ignoriert hatte, verschwand er leise murmelnd. Für immer. Ich habe ihn danach kein einziges Mal mehr gesehen. Ich vermute, es war sein letzter Tag auf der Station. Oder er musste zurück in den Kindergarten.

Kommentare :

Niklas hat gesagt…

Hast du dich beschwert?

Hecate hat gesagt…

Kopf ---> Wand
Mehr fällt einem dazu echt nicht ein >.<

Anonym hat gesagt…

omg

Jule hat gesagt…

@Niklas: Nein. Ich hatte einen Moment mit dem Gedanken gespielt, hab es dann aber sein lassen. Zunächst fehlte mir die Energie dafür, später war er eh nicht mehr da. Manche Probleme lösen sich auch mal von selbst. Zumindest für mich ... und für die anderen muss dann mal jemand anderes dieses Problem lösen.

Niklas hat gesagt…

Ok. Ich hoffe, der Typ lernt aus deiner Reaktion und/oder war doch kein Pflegeschüler sondern bloß ein popeliger Praktikant.. meine Fresse. :D

Anonym hat gesagt…

Uffz, das klingt extrem entwürdigend. Dass du das so lange durchstehst, ich wäre bestimmt durchgedreht. Dazu noch der unterentwickelte Halbaffe. Gut dass er weg ist. Obwohl ich mir ja bei deiner unterhaltsamen Erzählweise hier und da ein breites Grinsen nicht verkneifen konnte :D

Anonym hat gesagt…

Die Stinkesocke ist wieder da. Der Text ist einfach nur genial. Ich habe ihn eben laut meiner Frau vorgelesen, ich habe irgendwann vor Lachen keine Luft mehr bekommen.

Wie gesagt, deine geniale Erzählweise. Der Inhalt ist unterste Schublade. Der Spinner hat den Job verfehlt. Man kann nur hoffen, dass er sich entweder ganz schnell ändert - oder seine Berufswahl überdenkt.

Schön, wieder von dir zu lesen.

Anonym hat gesagt…

Gehört nicht auch eine unheimliche Überwindung dazu, einfach ins Bett zu sch...? Ich könnte das wohl nicht.

Der Typ ist doof.

Anonym hat gesagt…

Das war einfach eine besonders plumpe Anmache, oder?

Andreas

Blogolade hat gesagt…

Uah, das geht echt gar nicht. Wenn man schon im Bett kacken muss, dann wenigstens mit soviel Privatsphäre wie möglich.

Und der Klinikleitung würde ich mal Sichtschutzwände zum Nachrüsten der Balkone anraten. Es muss ja kein Hotel werden aber das geht echt nicht, dass sich jemand von hinten anschleichen kann.

Michael hat gesagt…

Hoffentlich sucht der Idiot sich einen neuen Beruf. Im Ernst, das kann doch wohl nicht sein. Der will Pflege lernen, und benutzt das Krankenhaus fuer seine persoenliche Peep-Show. Das geht gar nicht. Der gehoert eindeutig und sofort gefeuert.

Edelnickel hat gesagt…

Juhu, die Stinkesocke ist zurück. :)

Ich kann meinen Vorkommentatoren nur Recht geben: das war ne scheiß Aktion...ähm ich meine das war dämlich von ihm.

Aber hey, vielleicht gerät er irgendwann mal an die falsche Person (mit Dachschaden oder Schädchen), die wirft statt zu reden.

Ok mein Niveau ist irgendwie auch fort. Hm vielleicht spielen unsere Niveaus ja zusammen verstecken.

Liebe Grüße und willkommen zurück im Bloggerland,
nickel

jali hat gesagt…

Ich bin gerade ziemlich sprachlos. Auch wenn Dein Schreibstil das ganze etwas erträglicher macht, was der Typ sich da geleistet hat geht gar nicht.

Das ist ein Übergriff der Deine Intimsphäre betrifft, und echt jenseits von allem. Schade, dass Du ihn nicht gemeldet hast, jemand, so was tut hat in dem Beruf nichts verloren.

Philipp hat gesagt…

Mehr als Idiotenmagnet fällt mir leider dazu auch nicht ein. Mann was triffst du nur immer wieder für Leute.......

Grüße von einem Kaiserslauterer in Dresden

Philipp

Xin hat gesagt…

Ich glaube, je älter man wird (ich denke nach meinem letzten Geburtstag über den Beginn der Midlife-Crisis nach, bin aber noch unentschlossen), desto mehr Menschen sind jünger als man selbst (ja, ich weiß, das ist jetzt noch keine große Erkenntnis...).
Als intelligenter Mensch hat nun aber deutlich mehr Verständnis für die Idiotie jüngerer Leute. Schließlich hat man nun etwas Lebenserfahrung und einiges an Schwachsinn, den man erlebt hat war auch aus eigener Erfahrung, weil man den Schwachsinn selbst gemacht hat.

Er wird daraus gelernt haben. Und wenn es ihm jetzt nicht peinlich ist, so wird es ihm peinlich sein, wenn er verstanden hat, was er da getan hat und es wird ihm vermutlich sein Leben lang nachlaufen. So geht es jedenfalls mir, wenn ich Scheiße gebaut habe.

Aus meiner heutigen Position kann ich also lockerer mit Jüngeren umgehen, die mir gegenüber ihre Unreife zur Schau stellen: Ich war schließlich auch mal jung und habe Mist gebaut.
Ehrlich gesagt... baue ich heute noch Mist... nur vielleicht etwas niveauvoller. :)
Auch eine schöne Erkenntnis :-)
Wohl noch zu früh für die Midlife-Crisis.

Edelnickel hat gesagt…

Habe heute eine Werbung gesehen, die junge Leute für den Pflegeberuf begeistern soll.
Darauf zu sehen: ein kleiner Möchtegern-Hiphoper mit Beanie aufm Schädel und Verstopfungsblick, der ein Peace-Zeichen macht.
Da musste ich hieran denken. Mich wundert gar nix mehr...

Kümmelspalter hat gesagt…

Einfach un glaublich. Un fassbar. Un möglich. Richtig un verschämt.

Ich weiß nicht, wie ich reagiert hätte. Aber ich hätte zumindest auf einer persönlichen Entschuldigung bestanden. Sorry, aber sowas geht einfach nicht. Der Typ soll später einmal (u.a.) den Leuten bei genau so etwas helfen.

Und in der Medizin diskutieren wir darüber, wann man hirntot ist ...

Gute Besserung!

Lieben Gruß vom
Kümmelspalter

rike hat gesagt…

Der Kümmelspalter hat's auf den Punkt gebracht:
"Und in der Medizin diskutieren wir darüber, wann man hirntot ist ..."

Was für eine Fehlbesetzung, um Himmels Willen! Stell dir den mal am Bett eines frischen Querschnitts vor...

Liebe Grüße!

Anonym hat gesagt…

Wenigstens wissen wir jetzt, dass Dein Idiotenmagnet keinen Schaden genommen hat. Was für ein hirnloser Vollpfosten!

Tux2000

Olli hat gesagt…

Der wohl unbeschädigte I-Magnet ist wohl das eine, die viel wesentlichere Frage ist m.E. ob diese Brandverletzung folgenlos bzw. möglichst folgenlos, dh. mit möglichst minimalen/de facto unsichtbaren Narben ausheilen werden. Das ist das wünsche sollte selbstverständlich sein.
Dem "Schüler" sollte man ggf. mal was über die anale Phase von Freud erzählen.