Freitag, 6. Dezember 2013

Zimtschnecke

Es macht mich zunehmend aggressiv. Wenn Menschen mich anfassen. Wenn dann ein einfaches "Nein" nicht reicht. Wenn Freundlichkeit, Höflichkeit und Bestimmtheit nicht reichen und Unfreundlichkeit zu Diskussionen führt. Es ist seit Jahren dasselbe Problem, mit dem ich nicht alleine bin, und das mich irgendwann platzen lässt. Wenn das so weiter geht, kommt irgendwann der Tag, an dem ich mich körperlich zur Wehr setze und zur Backpfeife oder ähnlichem aushole. Ich habe das Gefühl, es wird immer seltener, dafür aber immer schlimmer.

Eigentlich bin ich sehr entspannt. Auch wenn Menschen mich anrempeln und ich fast aus dem Stuhl kippe. Was ich aber überhaupt nicht leiden kann, ist, wenn fremde Menschen mich einfach so anfassen. Und gerade heute gab es wieder so einen Fall: Ich stehe an der Kasse des Supermarktes, habe meine wenigen Artikel auf das Laufband gelegt und warte. Der Mann, geschätzt Mitte 40, Schmierlappen, steht hinter mir und schließt bis auf wenige Zentimeter auf, lehnt sich mit dem Gesäß gegen eine Stange und mit der Hüfte gegen meine Schulter. Ich fahre wenige Zentimeter vor, um den Kontakt wieder zu unterbrechen, der Mann rückt auf. Ich drehe mich um und gucke ihm einmal ins Gesicht. Es kommt zum kurzen Blickkontakt. Ich drehe mich wieder zurück, er lehnt sich wieder gegen mich.

Ich drehe mich erneut um und sage: "Lassen Sie das bitte! Lehnen Sie sich woanders an." - Drehe mich wieder um und rolle noch einige Zentimeter vor.

"Warum sitzt du im Rollstuhl?", will er wissen. Ich reagiere nicht. Er tippt mir auf die Schulter. Ich reagiere erneut nicht. Er tippt mir nochmal auf die Schulter. Ich drehe mich noch einmal um, sage zu ihm, etwas lauter: "Sie sollen aufhören, mich anzufassen! Ich möchte das nicht!"

Es geht ein Stück vorwärts und nun sehe ich in einem Fenster gegenüber in einem Spiegelbild, dass er sich über mich beugt und mir von senkrecht oben auf den Kopf schaut. Will er wissen, ob ich Läuse habe? Ich drehe mich noch einmal um. Leider nicht schnell genug, er dreht sich im gleichen Moment bereits weg und guckt von mir weg. Da ich ihn nicht ansprechen will, drehe ich mich wieder zurück, dieses Mal aber nur zur Hälfte, um ihn halb im Auge zu haben. Als es etwas weiter geht und ich ihm zum Aufrücken wieder den Rücken zudrehen muss, weil ich ja nun seitlich nicht fahren kann, merke ich, wie mir einer in meinen Haaren herumfummelt und versucht, mein Zopfgummi rauszuziehen. Unglaublich, das würde sich bei nicht behinderten Menschen kaum jemand erlauben. Ich drehe mich erneut um und brülle ihn an: "Ich möchte von Ihnen nicht angefasst werden!"

Keine der umstehenden Personen unternimmt etwas. Ich bitte die drei Halbstarken vor mir: "Darf ich mal bitte durch?" - "Nö, wir warten auch." - "Ich möchte nur raus, weil der Typ hinter mir mich anfasst und in meinen Haaren herumfummelt." - Gibt es niemanden, der mir auf diese deutlichen Worte hilft? Nein. Der Halbstarke sagt: "Kann ich verstehen, du bist ja auch eine kleine niedliche Zimtschnecke. Was hattest du eigentlich heute morgen in deinen Lackstiefeln?" - 'Zimtschnecke' hat mich neulich schonmal so ein Idiot genannt. "Lässt du mich jetzt durch oder soll ich dir über deine Lackstiefel fahren?" - "Jetzt entspann dich mal, Süße, und rauch noch einen Joint."

Den Kassierer interessiert das alles nicht, die anderen Menschen auch nicht. Ich drehe mich so, dass ich rückwärts fahre und den Mann hinter mir ständig im Blick habe. Nun fängt der Zimtschnecken-Typ an, in meinem Zopf herumzuspielen und sich meine Haare um seinen Finger zu drehen. Es war wenige Sekunden davor, dass ich eine Packung Milch vom Laufband genommen und sie ihm beim Umdrehen mit voller Wucht ins Gesicht geworfen hätte, als die drei an der Reihe waren und nach einem Ausweis gefragt wurden, weil sie Alkohol kaufen wollten.

In dem Moment kam ich an ihnen vorbei, habe meine drei Teile auf dem Laufband liegen gelassen und bin auf kürzestem Wege nach draußen. Inzwischen habe ich mich wieder etwas beruhigt. Und Haare gewaschen. Echt widerlich.

Kommentare :

Anonym hat gesagt…

armes deutschland. ein armutszeugnis für alle die deutliche worte nicht hören (wollen) und nichts unternhemen. es tut mir leid, dass niemand ein bisschen anstand hatte dir zu helfen - obwohl du darum gebeten hast.

Anonym hat gesagt…

Von mir hätte er gleich ein paar auffe Fresse gekriegt.

nobelix hat gesagt…

Wenn ich das lese, dann stellen sich mir die (nur noch spärlich vorhandenen) Nackenhaare auf und die Fußnägel rollen sich buchstäblich ein.
Nicht nur, dass du von diesem Vollpfosten belästigt wurdest (was schon mal gar nicht geht...nur um das deutlich zu machen), nein, da stehen auch noch Leute umzu und machen nichts.

Jeden einzelnen, der entweder sowas macht oder es für normal hält, sollte man einmal gründlich durchschütteln und aufwecken.
Leider scheint man es vielen Menschen nicht beibringen zu können, nicht zu ignorieren, was um sie herum passiert - und deswegen wird es immer mehr Menschen dieser Art geben.

Egal, ob man in der Schlange steht und einfach nur mit seinem Einkauf nach Hause will oder an der Kasse sitzt und von den Kunden genervt ist, wenn jemand (und zwar egal wer) in Sicht- und Hörweite belästigt wird und das auch noch deutlich gemacht wird, dann ignoriert man das nicht. Jedenfalls bin ich irgendwann für mich zu diesem Entschluss gekommen.

Eingebracht hat es mir bislang zwar mal die eine oder andere verbale Drohung aber weder ein blaues Auge noch andere Verletzungen. Dafür aber einige freundliche Blicke und so...

Und das Gesicht dieses Vollpfostens kurz vor dem Einschlag einer Milchtüte sollte durchaus sehenswert sein. Auch wenn ich für die kreative Auslegung von Anweisungen und Vorschriften...ähm berüchtigt bin, sollte das durchaus im Rahmen der Notwehr abgedeckt sein. ;-)

Anonym hat gesagt…

Sag mir bitte, du warst irgendwo im Urlaub, weit weg von hier, auf der anderen Seite der Erde, wo noch die Neandertaler hausen.
Da fehlen mir die Worte, das war ja Diskriminierung vom Feinsten. Mach das nächste Mal ruhig ein riesen Theater, lass dich zum Filialleiter weitervermitteln, reich eine Beschwerde ein oder frag Frank, der weiß sicher Bescheid :D
Dein Nervenkostüm möchte ich mir gerne mal ausleihen. ;)

Anonym hat gesagt…

Es ist zum kotzen, was für ein Gesindel sich herum treibt. Und noch mehr zum kotzen ist die Gleichgültigkeit der "Umstehenden".

Tamani hat gesagt…

Unglaublich über wie wenig Zivilcourage viele Menschen heut zu tage doch verfügen. Ich finde alle Leute die drumherum standen und nur geglotzt haben, sich aber nicht getraut haben mal den Mund aufzumachen sind quasi genauso schlimm wie die beiden.

Wenn ich sehe, dass jemand hilfe braucht, dann überleg ich doch nicht lange sondern gehe hin und helfe. Völlig egal ob es sich dabei um die Omi handelt die gestolpert ist, ein Kind das seine Mama sucht oder jemand der bedrängt wird. Sollte ich Angst haben selber etwas abzubekommen (z.B. bei einer Schlägerei) ruf ich halt die Polizei.
Aber einfach gar nichts machen, das ist echt ungeheuerlich.
Könnte man sich direkt mal beim Marktleiter über den Mitarbeiter beschweren. Wobei, obs was bringt ist ziemlich fraglich...
Arme Welt.

jali hat gesagt…

Ich hätte dem Typen eine geklebt. Ohne Umschweife.

Und dem Zimtschneckentypen gleich dazu. Gibt's nicht irgend ein vortehendes Teil am Rollstuhl, das sich so in Schritthöhe befindet?

Haben die Leute eigentlich nicht gelernt sich zu benehmen? *kopfschüttel*

Ich glaube allerdings, dass das Benehmen dieser Leute nichts mit Deiner Behinderung zu tun hast. Ich bin fast sicher, die hätten das auch gemacht, wenn Du Fußgängerin wärst. Es gibt scheinbar Typen, die beim Anblick einer hübschen Frau ihre Griffel nicht unter Kontrolle haben.

Manchmal schäme ich mich echt ein Mann zu sein...

Anonym hat gesagt…

Hi Jule, ich finde es sehr traurig, dass es niemand in dem Supermarkt (noch nicht einmal das Personal) für nötig gehalten hat, einzugreifen oder zumindest etwas zu sagen. LG, Simone.

Anonym hat gesagt…

@Anonym 16.12. - 00:22
hier der andere Anonym vom 15.12
Jawohl, immer druff.
Nein. Mal im Ernst? Gewalt ist eine Lösung, aber auch nicht DIE Lösung. Um es mit den Worten von Hannah Arendt zu sagen: "Gewalt beginnt, wo das Reden aufhört."

Dorle hat gesagt…

Wie ekelhaft! Das schockiert mich das da niemand, nicht einer, verständnisvoll eingegriffen hat. Das ist bestimmt gewöhnungsbedürftig aber manchmal helfen da nur Sätze wie zB.: Kommen Sie nicht zu nah ich hab Läuse und muß erst noch in die Apotheke ein Läusemittel kaufen! damit dürftest du in solchen Situationen schnell Platz zum flüchten haben. Oder: Halten Sie Abstand ich habe eine ansteckende Krankheit! Es scheint manchmal wirklich nicht anders zu funktionieren so traurig das auch ist... Liebe Grüße, Dorle

Mela Eckenfels hat gesagt…

Das ist echt ziemlich übles Harrassment. Ich würde mich bei dem Laden beschweren, dass der Kassierer nicht eingegriffen hat, obwohl eine Kundin derart massiv bedrängt wurde.

ThorstenV hat gesagt…

Die letzten beiden Worte fassen auch meine Empfindung sehr gut zusammen. Schon beim Lesen. Das zweite Gefühl ist fassungslos und das dritte hilflos.

Ich neige ganz intuitiv zu Pfefferspray und 110.

Kümmelspalter hat gesagt…

Ich weiß nicht, was ich zu so etwas sagen soll. Außer, dass es mir leid tut, dass dir niemand zuhilfe gekommen ist. :(

Ich rate dir aber trotzdem von Backpfeifen und anderen körperlichen "Hilfsmitteln" ab. Wer weiß, wie solche Dünnbrettbohrer reagieren! Denn in einer körperlichen Auseinandersetzung hättest du keine Chance!

Ich kann aber gut verstehen, dass du sehr geladen warst. Vielleicht bringt es beim nächsten Mal was, wenn du mit der Polizei drohst!?

Nachdenkliche Grüße vom
Kümmelspalter

Rike hat gesagt…

Was für hinterfotzige Arschlöcher. Sowohl der Typ Schmierlappen, als auch die Halbstarken und die Leute, die nicht geholfen haben.

Das Umstehende sich von sich aus nicht einmischen kommt ja öfter vor. Aber nachdem du direkt um Hilfe gebeten hast, hätte eigentlich zumindest der Kassierer seinen Chef holen müssen.

Ich würde auf alle Fälle mal mit dem Verkaufsleiter des Ladens sprechen, vor allem wenn du da öfter shoppst. Der sollte seine Leute definitiv anweisen einzugreifen oder den Sicherheitsdienst zu holen, wenn Kunden belästigt werden.

Anonym hat gesagt…

Ich find das echt absolut traurig, dass niemand was getan hat. Aber ich hätte an deiner Stelle auch genau das laut mitgeteilt. Nämlich, dass es absolut abstoßend ist, dass alle es ignorieren, wenn man betatscht wird und sich dagegen wehrt. Das es zum kotzen ist, dass niemand sich Gedanken um andere macht. Vielleicht hätte so wenigstens jemand im Nachhinein drüber nachgedacht. Traurig... und zum kotzen...

Chrissy hat gesagt…

Das finde ich echt traurig, dass Mitmenschen nichtmal helfen, wenn man sie darum bittet!

Gottseidank habe ich die Erfahrung noch nicht gemacht.
Bei einem Urlaub in Hamburg war ich mit einer Freundin (im Rollstuhl) an einer U-Bahnstation und wir haben auf den Zug gewartet. Plötzlich kommt so ein Honk und will meiner Freundin seine Ohrstöpsel in die Ohren quetschen.

Ich habe den halben U-Bahnhof zusammengebrüllt, er war komplett verdattert und dann kam ein junger Mann, der diesen *böses Wort einfüg* in einen anderen Waggon gezerrt hat, als der Zug kam.
Ich hätte auch zugeschlagen, wenn das nötig gewesen wäre.
Da war ich echt dankbar drum!

Anonym hat gesagt…

Sowas ist unter aller Sau! Ich schätze, wenn ich dabei gewesen wäre, hätten die eine saftige Ohrfeige und eine Klage angedroht bekommen! Boah, solche Menschen... Echt...

Anonym hat gesagt…

Ich verstehe nicht, warum da keiner eingreift?!
Beim nächsten Mal eine Verwarnung, Handy raus und Polizei anrufen?

max mustermann hat gesagt…

Hallo jule,
wen ich so was lese tut es mir echt leid das du dich so angrabschen lassen musstest.
Das schlimmste finde ich ist aber das weder der Kassiere noch die andern Kunde dir zur Hilfe gekommen sind.
ich würde dir allerdings empfeheln den Markleiter des entsprecend Marktes noch mal(schriftlic) von dem Vorfal in kentniss zu setzen damtt er noch mal sein Personal entsprechend nachshult.

hättest du nich einfach dem A.. mit deinem Roli mal krätig gegen das Schienbein rempeln können? oder besteht da die zu große gefahr das du dan aus dem rolli fällst?


auf jeden Fall Kopf hoch und beim nächsten mal wen so ein Idiot nicht locker lässt einfach das handy raus holen und den Notruf wählen.
vermutlich hast du noch nicht zu ende gewählt dann bist du den Deppen schon los


gruß

Peter

profin hat gesagt…

uah
das
ist
sexuelle
Belästigung.

Widerlich. Gut dass du dich gewehrt hast. Danke

stevanovic hat gesagt…

Geht noch krasser? Fremdschämen kann man sich hier nur für diese schlichten Deppen und die anderen anwesenden Kunden - auch als weit entfernter Wiener!

P. hat gesagt…

Einfach nur übelst. Mal abgesehen vom Ekelgefühl, von solchen Typen angefasst zu werden .. aber dass da niemand irgendwas unternimmt oder tut.
Und nachher ist das Geschrei nach der Zivilcourage wieder groß. Wie soll es dazu kommen, wenn selbst in solchen noch vergleichsweise "harmlosen" (im Sinne von noch fehlender groben Gewalt) Situationen schon niemand was tut?

Ich könnt grad echt brechen :-(

Anonym hat gesagt…

Es gibt unglaublich dreiste Menschen. In der Bahn setzte sich mal ein Mann breitbeinig neben mich. Drückete seinen Oberschenkel gegen meinen, kam immer näher. Plötzlich lag sogar seine Hand auf meinem Oberschenkel.
Da hab ich auch laut gesagt, dass er mich nicht anfassen soll und musste dann noch an ihm vorbei, als ich mich woanders hinsetzen wollte. :/

Philipp hat gesagt…

Das ist wieder eine Sittuation die Ich aus Sicht des "Belästigers" nachvollziehen kann, aber kein Verständnis dafür habe.

Irgendwie erinnert mich das an meine eigene Schulzeit in der auch Ich auf die kleinen losgegangen bin um mich dafür zu rächen dass mich die Zehntklässler in den Teich werfen wollten.

Unsere Gesellschaft bringt leider Mesnchen hervor die manchmal ein etwas sonderbares Verhalten an den Tag legen, weil Sie sich ungerecht behandelt fühlen, kein oder ein zu geringes Selbstwertgefühl haben und das durch solche Aktionen kompensieren müssen.

Dennoch ist das keine Entschuldigung für so ein Verhalten. Ich gebe dir Recht, bei einer "normalen" Frau hätte er das vielleicht gelassen, nicht so vielleicht bei einem Kleinkind.

Grüße von einem Kaisaerslauterer in Dresden

Philipp

Anonym hat gesagt…

Das ist so traurig zu lesen...
Was eine Übergriffigkeit und keiner sagt was!
Ich bin sprachlos... :(

Anonym hat gesagt…

Das Problem in Deutschland ist, dass einem der Schneid von der Justiz abgekauft wird. Da ist doch tatsächlich ein kräftiger Mann am Bahnhof einer Frau, die um Hilfe rief auch tatsächlich zur Hilfe gekommen. Der hat den Täter etwas gröber angepackt, worauf der auf Körperverletzung geklagt und recht bekommen hat! Der Richter meinte zum Angeklagten, er hätte sich ja nicht einmischen müssen! Solange die Justiz die Täter besser schützt, als die Opfer, was will man da noch für Zivilcourage erwarten.

LG

Andreas

Zweipünktchen.. hat gesagt…

Ich finds auch unglaublich dass keiner reagiert hat.. Aber das allerdreisteste ist ja wohl der eine Knallkopf vor dir der dann auch noch mit dem Mist weitergemacht hat, nachdem du ihn schon um Hilfe gebeten hast.. Wie krank ist das denn bitte..
Ich für meinen Teil habe mir auch vorgenommen in solchen Situationen einzuschreiten. Und wenn ich an einer anderen Kasse stehen sollte und "nur" den ganzen Markt zusammenbrülle dass jemand darauf aufmerksam wird dass hier Hilfe vonnöten ist..
Ich bin von meinen Eltern so erzogen worden dass immer mindestens eine Schrittlänge Platz ist zwischen mir und dem Vordermann.. Wenn ich mal irgendwo näher stehe fühle ich mich unwohl..
Leider ist so ein Respektsgebaren heute nicht mehr alltäglich und bei manchen Leuten einfach von Grund auf verloren gegangen.. Und die meisten davon kommen dank deines Magneten zu dir..
Ich wünsche Dir viele gute Nerven, ich hätte wahrscheinlich auch schon lange die Fassung verloren..
LG

Schnuffelsocke(n) hat gesagt…

Andreas, du hast da etwas richtiges geschrieben...
*seufz*
Es ist schon krank mit der deutschen Justiz und für mich verständlich, das Menschen nicht mehr wirklich bereit zur Zivilcourage sind, weil sie am Ende die Deppen sind...
Joar... Die Menschheit in Deutschland denkt leider auch "Bloß nicht einmischen, das geht mich nichts an".

Ich finde es so ABARTIG traurig, das in Deutschland keiner mehr bereit ist, mal zu helfen... Egal um welches Thema es geht... Hilfe ist wohl scheinbar ein Fremdwort in Deutschland geworden.
*traurig guck*

PS: Aber schon komisch, das Menschen IMMER dann gucken, wenn es gar kein Problem ist. Oder mal eben eine Diskussion mit ner Kassiererin anfangen, weil sie mir jungem Ding Zigaretten verkauft haben, ohne nach dem Perso zu fragen. *ausrast* Als müsste Kassiererin XY nach dem 20. Mal immer noch fragen, wenn sie mich doch so weit kennt. *grrrrr*

Anonym hat gesagt…

hat man bei der erste hilfe stunde gelernt, dass alle nur gaffen und nix machen.

am besten eine bestimmte person direkt ansprechen und um hilfe bitten. 'du da hinten' oder 'du im blauen pullover' dann darum bitten dich zu beschützen. und den kassierer bitten sofort den marktleiter/sicherheit zu holen.

laut und deutlich darauf besethen.

das sind so meine tipps dazu.