Freitag, 10. Januar 2014

Der Tatortreiniger

Was für ein genialer Schwachsinn! Nachdem ich heute morgen fast aus dem Schnellbus geflogen wäre, weil der Busfahrer meinte, er dürfe mich nicht mitnehmen, weil ich mich in meinem Rollstuhl nicht anschnallen könnte (wohl gemerkt: Es ging nicht darum, den Rollstuhl zu befestigen, sondern mich an einem nicht mal zehn Kilogramm schweren Fahrzeug festzubinden), räumte Schotty heute abend mit allen Vorurteilen rund um Rollstuhlfahrer auf.

Ich wusste nicht, dass es sich beim Tatort-Reiniger um eine Comedy-Sendung handelt, ich dachte, das wäre irgendein Schweinkram, den ich mir ganz bestimmt nicht im Fernsehen ansehen will. Als mir diese Wissenslücke aber mit einer heißen Empfehlung geschlossen wurde, war es umso spannender. Der spleenige und im Umgang mit behinderten Menschen reichlich verkrampfte und völlig pragmatisch denkende Schotty kommt als Tatortreiniger in der Wohnung einer ebenfalls spleenigen Rollstuhlfahrerin an, die als bekennende Veganerin versucht, die Welt zu verändern. Ich kenne bisher nur diese eine Folge, "Fleischfresser" heißt sie, und ich muss sagen: Selten so gelacht. Wir haben uns fast auf der Erde gekugelt.

Die Folge ist derzeit noch in der Mediathek des NDR zu finden.

Kommentare :

Anonym hat gesagt…

Auch alle anderen gucken. Guckbefehl!

Xin hat gesagt…

Bei der Folge, die ich gestern sah, musste ich auch an Dich denken, als er rücksichtsvoll die Orange nicht aufheben wollte und sich dann an ihrem Kopf abstützt, um das Gleichgewicht nicht zu verlieren. :-D

Die DVD/BD mit den ersten beiden Staffeln kann ich jedenfalls nur sehr empfehlen.

Ich würde den Tatortreiniger auch nicht als "Comedy" abtun, denn eigentlich ist das eine sehr intelligente Beschäftigung mit den großen Themen auf niedrigstem Niveau. Er stolpert quasi drüber, gerät ins Straucheln und fällt mitten in jedes Fettnäpfchen.
Prostituierte, Interlektuelle, alte Omis, Schwule, Z-Prominente, Nazis, Tote, mit jedem kann man mal ein Zwigespräch zwischen dem Putzen halten.

Sehr genial.

Caro hat gesagt…

Oh, unbedinhgt die anderen in der Mediathek auch ansehen! Für "Schottys Kampf" gabs den Grimme-Preis!

Philipp hat gesagt…

Shön.

Ich hab die Sendung nun auch zum ersten mal gesehen und Ich finds nett.

Einfach mal was anderes.

Grüße aus Kaiserslautern

Philipp

Kadda hat gesagt…

Ich hab ihn auch mit meinem Freund geschaut und musst sofort an dich denken :D
Insgesamt war der Umgang mit dieser Frau SO plump, dass ich es schon wieder ulkig fand - und auch ihre Reaktionen waren klasse :D

Geil war auch 'Sie haben sich also getrennt, weil er Fleisch isst?' 'Nein, weil er mich belogen hat!' :D

Anonym hat gesagt…

Danke für den Tipp. Hat sich absolut gelohnt.

Graugrüngelb hat gesagt…

Die anderen Folgen sind auch sehenswert, besonders "Schottys Kampf" ist sehr abgedreht.

Gibt es derzeit auch noch in der Mediathek, ab morgen auf EinsPlus und ansonsten auf DVD (Folgen 1-4 und 5-9 für je 4,99€ beispielsweise bei Thalia in der Europapassage)

Anonym hat gesagt…

Super. Ich hätte mich fast bep**** vor lachen. Auf der einen Seite der treudofe Schotty und dann diese knallharte Veganerin im Rolli. Die hat auch ganz schwer einen an der Mütze.. Danke für die Empfehlung.

Ich schaue jetzt "Schottys Kampf"...wenn ich morgen früh nicht aus dem Bett komme bist Du schuld.. ;-)

LG Björn

Michi hat gesagt…

Ohh, wusste gar nicht, dass es Neues von Schotty gibt. Die erste Staffel habe ich geliebt!

Danke für den Tipp! Das schaue ich mir auf jeden Fall an.

Anonym hat gesagt…

Ich bin eigentlich kein großer Tatortreiniger-Fan, aber nach Deiner Empfehlung habe ich mir die Folge trotzdem angeschaut. Und ich bin begeistert! Großartig! Ich sitze selten laut lachend allein vor dem Bildschirm! Danke!

Sellerie hat gesagt…

hast du eigentlich auch so greifer? Voll cool :)

Jule hat gesagt…

@Sellerie: Sowas ist Pflicht, da man sonst sitzend nicht überall dran kommt. Aber in dem Film war es etwas übertrieben, man holt natürlich den Karton nicht für jedes einzelne Minzplätzchen aus dem Regal, sondern gestaltet seine Wohnung gleich so, dass oben nur die Dinge stehen, an die man nicht ständig dran muss. Und so ein Tablett mit Kissen drunter habe ich auch nicht, ich lege mir die Sachen meistens so auf den Schoß, wenn es nicht gerade die heiße Pfanne ist. :)

Auch der Rollstuhl passte ihr nicht wirklich, aber darum geht es nicht. Sie hat fleißig geübt und es authentisch rübergebracht. Ich fand es wirklich gut gelungen.

Anonym hat gesagt…

Hi,
wir haben für unser Büro auch eine Unterhaltsreinigung, sind aber nie auf die Idee gekommen, dass das Leben als bundesweite Reinigungskraft so spannend sein könnte. Schön, dass es wieder einen Fan mehr gibt.