Freitag, 21. März 2014

Physikum - schriftliche Prüfung

Ich habe es überstanden. Das Ergebnis habe ich noch nicht, es ist also theoretisch denkbar, dass ich in einem halben Jahr noch einmal ran muss, aber für den Moment kann ich das Thema vor allem in meinem Kopf weit zur Seite schieben. Ich rede von schreibe über den ersten Teil der ärztlichen Prüfung, früher offiziell Physikum genannt, heute inoffiziell noch immer. Den mündlichen Teil hatte ich in der vorletzten Woche schon hinter mich gebracht, der schriftliche Teil war zu Beginn dieser Woche dran. Zwei Tage zu jeweils vier Stunden, pro Tag 160 Multiple-Choice-Fragen aus insgesamt vier Fächern. Es handelt sich dabei um eine Zwischenprüfung nach Ende des 4. Semesters. Sie schließt den Teil des Studiums ab, in dem man lernt, wie der Körper funktioniert, wenn er gesund ist. In weiteren mindestens 9 Semestern (Mindeststudienzeit) kann man nach Bestehen des Physikums lernen, welche Krankheiten es gibt und wie man sie behandelt.

Im Moment glaube ich fest daran, dass ich diese Zwischenprüfung bestanden habe. Der mündliche Teil ist bestanden, denn ansonsten hätte ich vor dem schriftlichen Teil schriftlich erklären müssen, ob ich trotz Nichtbestehen des mündlichen Teils den schriftlichen Teil ablegen möchte. Das hätte beispielsweise dann Sinn gemacht, wenn man den mündlichen Teil einfach ein halbes Jahr später noch einmal machen möchte. Die Erfahrung zeigt aber wohl, dass etliche Leute, die den mündlichen Teil nicht bestehen, hinwerfen. Immerhin gab es wohl auch dieses Mal diverse Leute, die mit unter 10% korrekten Antworten sang- und klanglos abgesoffen sind. Wenn ich durchschnittlich mehr als 9 von 10 Fragen falsch habe, würde ich mir, glaube ich, auch Gedanken mache, ob das Studium für mich das richtige ist. Es sei denn, ich kann mir erklären, warum ich die mündliche Prüfung schlicht verkackt habe, gleichwohl aber die schriftliche bestehen werde.

Ich habe mich mit Marie und anderen Kommilitoninnen und Kommilitonen ausgetauscht, und ich habe ein sehr gutes Gefühl. Bei einer Frage weiß ich jetzt schon, dass ich mit einem falschen Wert multipliziert habe, zwei oder drei Fragen habe ich nicht gewusst, da habe ich irgendwas angekreuzt (immerhin um 20% besser, als nichts anzukreuzen), bei zehn oder zwölf Fragen war ich mir unsicher und habe ... naja "geraten" wäre der falsche Ausdruck, aber ich war froh, nur Kreuze setzen und weder Lösungsweg noch Begründung abliefern zu müssen. Einige davon sind aber richtig gewesen, wie ich hinterher festgestellt habe. Also ich habe ein sehr gutes Gefühl und ich war auch bereits mit einem sehr guten Gefühl in die Prüfung gegangen. Auch wenn ich dafür bereits ausgiebig belächelt wurde.

Ich muss aber auch sagen, dass ich so derbe unter Strom stand, dass ich mich erst heute wieder einigermaßen ansprechbar fühle. Ich habe von den letzten 48 Stunden mindestens 35 im Bett verbracht und nur geschlafen. So aufgeregt wie am ersten Prüfungstag war ich schon lange nicht mehr. Mein Herz raste so sehr, dass ich schon Angst hatte, mein Kreislauf würde schlapp machen. Hat er aber nicht. Ich bin an beiden Tagen mit dem Taxi zur Prüfung gefahren. Selbst Auto fahren wollte ich nicht, dafür war ich zu aufgekratzt, Bus und Bahn wollte ich mir auch nicht antun.

Am Mittwochabend bekam ich von Ronja noch eine Ganzkörper-Entspannungs-Massage - statt Physiotherapie. Ich bin auf der Liege fast eingeschlafen. Heute morgen hatte ich meine erste vernünftige Mahlzeit nach vier Tagen Appetitlosigkeit. Doch, ich habe in den vier Tagen was gegessen, aber es schmeckte mir nicht. Im Gegensatz zu heute morgen.

Kommentare :

Anonym hat gesagt…

Hi Jule,

herzlichen Glückwunsch zum Überstehen (und meiner Einschätzung auch Bestehen) dieses Meilensteins ! :-)

Ich bin mir ganz sicher, dass Du eine tolle Ärztin wirst ! :-)

LG, Simone

Stephan Wilden hat gesagt…

Obwohl ich nie so eine krasse Prüfung hatte, (sowas gibt's im Maschinenbau halt nicht) kann ich das grundsätzlich nachvollziehen, dass du nach der Prüfung total fertig warst.
Hast du denn jetzt noch Semesterferien und kannst dich entspannen oder musst du für was anderes lernen oder ein Praktikum oder sowas machen?

Jule hat gesagt…

@Stephan Wilden:
Ich habe jetzt noch eine Woche zum "Erholen", danach geht es gleich mit einem Praktikum los. Allerdings habe ich noch keinen Praktikumsplatz, somit wird das keine so entspannte Woche.

Anonym hat gesagt…

Bei Medilearn gibts einen Examensservice, wenn du da deine Antworten eingibts gibt es eine Vorhersage bei wieviel Prozent du gelandet bist :)

Blogolade hat gesagt…

Gut dass du das überstanden hast! Wann gibts das Ergebnis? (oder hab ich das überlesen?)

Lass es dir gut gehen, der Stress muss echt heftig gewesen sein!

Felidana hat gesagt…

Yeah, herzlichen Glückwunsch! Ich denke auch, wenn die mündliche recht gut lief, musst Du Dir dann um die schriftliche auch nicht sooo viele Gedanken machen!
Ich habe auch Medizin studiert, und das Physikum war die Hölle! Danach wird alles sowohl entspannter als auch interessanter, und erst zum Hammerexamen dann wieder schlimmer. Aber das kommt auch darauf an, wie sehr man vom Physikum traumatisiert wurde.
Tja, jetzt muss man sich erst mal wieder dran gewöhnen, nicht jeden Tag wie wild Lernen zu müssen...

Bei uns in der Stadt gab es übrigens leider keine rollstuhlfahrenden Studenten, und leider kann ich es mir bei den Altbauräumlichkeiten und der teils auch Raumknappheit nicht vorstellen, weil der Großteil der Räumlichkeiten nicht barrierefrei ist und es keine Ausweichmöglichkeiten gibt. Aber die Stadt ist auch immer noch dabei, wenigstens in der Innenstadt S- und U-Bahnen mit Fahrstühlen auszustatten...

ruolbu hat gesagt…

irgendwas ist doch falsch an der prüfungsmethode, wenn solch ein prüfungstress dabei rumkommt :/

freut mich, dass du heil durchgekommen bist

Chrissy hat gesagt…

*Ganz ganz feste Daumen drück*

Obwohl ich denke, dass du das garnicht nötig hast ;-).

Anonym hat gesagt…

Multiple Choice ist unerträglich. Erinnert mich an Mitmenschen, die einen 6er im Lotto treffen. Und der Gedanke, dass so jemand meine Galle rausholen soll, macht mir irgendwie Angst.

Philipp hat gesagt…

Wir drücken dir alle die Daumen!!!

Grüße aus Dresden

Philipp

Anonym hat gesagt…

Ohja! Das kenne ich nur zu gut. Mir ging es so nach der Patho, die ich mit Auszeichnung bestanden habe. Dass ich die Patho so intensiv gelernt habe, nutzt mir heute noch.
ich nin überzeugt, dass Du es geschafft hast.

Andreas

Drakoon1964 hat gesagt…

Dann geh ich einfach davon aus, daß mein Daumendrücken was gebracht hat :-)

Schöne WE

jali hat gesagt…

Hallo Jule,

wieso bist Du dafür belächelt worden, dass Du im Vorfeld glaubtest Du würdest diese Prüfung bestehen? Normalerweise sollte man als Student ja schon in der Lage sein, einzuschätzen, vor allem wenn man schon bei der Zwischenprüfung ist.

Wenn Du realistisch einschätzen kannst, ob Du den Stoff beherrschst, machst Du was richtig.

Ich hoffe Du kannst Dich, trotz Praktikumssuche, diese Woche ein bisschen erholen.

Ich wünsche Dir schöne Woche, vielleicht bleibt ja auch das Wetter so schön!

Birgitta hat gesagt…

Herzlichen Glückwunsch Jule!!
Liebe Grüße
Birgitta

Anonym hat gesagt…

zwischenprüfung klingt immer so.. unbedeutend, find ich. es ist immerhin das 1. staatsexamen bzw. der 1. abschnitt der ärtzlichen prüfung :D

ahukader hat gesagt…

Ich freue mich sehr für dich