Dienstag, 2. September 2014

Mal wieder Werkstatt

Soll ich es nochmal erwähnen? Mein Auto ist mal wieder in der Werkstatt. Nicht der Bus, der schlägt schlägt sich noch wacker, sondern wieder mal das Alltagsfahrzeug aus demselben Konzern. Die Handbedienung zum Bremsen und Gasgeben scheppert nach wie vor, das bekommen sie irgendwie nicht in den Griff. Beim freundlichen Händler steht das Auto nun noch einmal, weil die Lüftungsdüse, die schon einmal getauscht wurde, erneut knarzt. Somit wird es wohl nicht die Düse selbst sein, sondern irgendwas anderes. Und dann funktioniert die Hupe nicht mehr. So selten, wie ich sie benutze, kann es sein, dass die schon länger defekt ist, aufgefallen ist es mir, als mir ein Linksabbieger die Vorfahrt nahm und meinen Fahrweg kreuzte. Nicht wissend, ob ich mit der Vollbremsung noch vor ihm zum Stehen kommen würde, dachte ich mir so: "Hupen könnte nebenbei auch mal ganz nützlich sein."

Und dann ist da noch eine dritte Sache, und die ist schon fast kurios. Wenn der Beifahrer während der Fahrt seinen Sicherheitsgurt löst, also das Gurtschloss öffnet, leuchtet sofort eine Warnlampe auf und es ertönt ein akustisches Signal. "Pling, pling, pling", tönt es nervig und dauerhaft.

Wenn man dann anhält, hört zwar das akustische Signal auf, aber die Warnlampe blinkt noch weiter. Und wenn dann derjenige aussteigt, müsste eigentlich die Warnlampe erlöschen - tut sie aber nicht. Sie leuchtet weiter und sobald man über 20 km/h kommt, ertönt wieder das akustische Signal, obwohl niemand auf dem Beifahrersitz sitzt und ich auf dem Fahrersitz angeschnallt bin. Erst wenn man entweder das Gurtschloss auf der Beifahrerseite schließt oder das Auto an der nächsten Kreuzung einmal ausmacht und neu startet, ist das vorbei. Nun hat man so eine Situation ja nicht ständig, aber dennoch nervt es, denn das tritt nun jedes Mal auf, wenn sich ein Beifahrer zu früh abschnallt, beispielsweise weil er gleich schnell an der Ampel rausspringen will. Schnallt er sich hingegen erst ab, wenn das Auto bereits steht, ist alles in Ordnung.

Ich muss gestehen, dass ich so langsam sehr genervt bin. Es kann doch wirklich nicht sein, dass man mit einem Neuwagen, der nun auch nicht billig war und dessen Ausstattung auch nicht die einfachste ist, inzwischen öfter in der Werkstatt war als ich an den Fingern einer Hand abzählen kann. Oder!?

Kommentare :

jali hat gesagt…

Da hast Du ein echtes Montagsauto erwischt. So ein Mist.

Das mit dem Gurtschloss ist ein Softwareproblem im Bordcomputer. Ich vermute das wird ein Kennzeichen im Programm gesetzt, wenn der Beifahrer sich abschnallt, und der Wagen noch rollt. Das wird dann nicht zurückgesetzt, wenn der Sitzsensor meldet, dass der Sitz leer ist. Deswegen geht der Alarm nicht mehr abzuschalten (beim Neuanlassen wird der Bordcomputer neu gestartet).

Da kann die Werkstatt vermutlich nicht viel tun, da muss ein Softwareupdate her...

Philipp hat gesagt…

Oh jeh, das Auto. Dein Lieblingsthema, was?

Das mit den neuen Autos ist aber auch wirklich ein Mist sondersgleichen. Wir hatten damals mit einem Golf ähnliche Probleme mit der Software, wenn auch nicht in dem Ausmaß.

Irgendwie hab Ich das Gefühl dass die da immer mehr und viel zu viel sinnlose Technik verbauen die keiner braucht.

Grüße aus Dresden

Philipp

Markus hat gesagt…

Der klassische 'doofe' Softwarefehler den keiner entdeckt oder bedenkt hat. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass sich der Entwickler und Tester in den Allerwertesten beißen, wenn sie mit diesem Fehler konfrontiert werden.
Da verbringt man Stunden mit dem Erstellen von Testdesigns, Reviews und Testerstellungen, um auch wirklich (fast) alle Szenarien zu bedenken, die schief gehen könnten und dann taucht so ein blödes Fehlverhalten auf.
Ich hoffe für dich, dass der Hersteller ein Update für das Steuergerät bereitstellt. Wenn aber der Sensor auch dafür sorgt, dass der Airbag nicht auslöst wenn jemand nicht angeschnallt auf dem Sitz sitzt (was viel Sinn macht), werden die sich das dreimal überlegen. Da ist man in einem hoch sicherheitskritschen Bereich. Der Entwickler behebt den Fehler wahrscheinlich in 5 Minuten. Die Qualitätssicherung muss in diesem sensiblen Bereich dadurch fast komplett wiederholt werden. Das kann unter Umständen mehrere Mannmontate dauern und dadurch sehr teuer. Falls es interessiert, einfach mal nach Hardware in the Loop googlen.