Samstag, 24. Januar 2015

Nordlicht bleibt Nordlicht

Alle Abnahmen sind auf Anhieb über die Bühne gegangen. Gestern bekamen wir die letzten lang ersehnten Dokumente. Das Wohnhaus im Hamburger Landgebiet, in dem Marie und ich zum Februar eine Wohnung beziehen und ab Sommer dann hoffentlich auch dauerhaft wohnen werden, ist fertig. Damit konnten heute bereits die Schlüssel der fünf vermieteten Wohnungen übergeben werden. Das war ein tolles Erlebnis, diese strahlenden und glücklichen Menschen zu erleben. Offizieller Mietbeginn ist Sonntag in einer Woche, aber da das Haus abgenommen und damit bezugsfertig ist, gibt es keinen Grund, die Leute nun eine Woche lang auszusperren. So haben sie alle genügend Zeit für den Umzug.

In den letzten Wochen gab es noch ein paar nervige Momente, weil in den Bädern nicht nach Bauzeichnung sondern nach Fantasie gebaut wurde. Insbesondere fand man, dass die Wand, in der der Spülkasten der Toilette versteckt ist, auch aus Rigips sein könne und nicht gemauert werden müsse. Es war aber eindeutig eine gemauerte Wand gezeichnet, um die ganzen Haltegriffe und Installationen, die möglicherweise im Zusammenhang mit Liftern etc. in Wänden und Decken verankert werden müssen, auch befestigen zu können. Es ist schlicht unbegreiflich, wie jemand ohne Rücksprache einfach von solchen Plänen abweicht. Aber egal, das Thema ist erledigt.

An der Heizanlage musste auch noch einmal nachgebessert werden, weil etwas mit dem Anschluss der Abgasanlage nicht stimmte. Aber auch das ist behoben. Der Schornsteinfeger fand alles gut. Und der Rest war Kleinkram. Mehrere Fliesen mussten noch korrigiert werden, ein Wasserhahn war nicht richtig angeschlossen, eine Wasseruhr wurde nicht abgenommen und musste ausgetauscht werden, eine Automatiktür öffnete sporadisch immer nur zur Hälfte und auf dem Dach guckte irgendeine Folie an einer Stelle raus, wo sie nicht rausgucken durfte. In einer Einbauküche fehlte noch eine Schranktür, eine Fensterscheibe ist zerkratzt und ... ich glaube, das war es schon.

Marie und ich werden uns nun nach und nach unsere beiden Zimmer herrichten. Ich bin sehr froh, hier oben im Norden wieder ein eigenes Zimmer zu haben, wenngleich es mir an meinem Studienort im Süden momentan auch sehr gefällt. Aber ein Nordlicht ist und bleibt eben ein Nordlicht. Das sieht Marie zum Glück ganz genau so.

Kommentare :

Olli hat gesagt…

Klingt für einen Neubau doch nach erträglicher Mängelliste. Und diese seltsame Eigeninitiativität von Handwerkern gibt es wohl leider immer wieder :-\.
Möge es mit dem Haus immer gut gehen und es eine tolle neue Heimat werden.

Philipp hat gesagt…

Na da muss dann aber auch noch eine fette Einweihungspaty her, oder?

Ich hoffe dass sich eure Pläne mit dem Haus alle so entwickeln wie Ihr euch das vorgestellt habt.

Alles Gute!

Grüße aus Dresden

Philipp

Anonym hat gesagt…

Wie kommen denn Leute auf sowas? Jedes Mal, wenn ich von Baumängeln höre, kann ich über soviel Unprofessionalität nur staunen. Bevor ich etwas abnehmen lasse, schaue zumindest ich immer alles nochmal an, ob das so geht. Zwar arbeite ich nicht auf Baustellen, aber Projektarbeit gibt's überall.

JayJay hat gesagt…

*Fanfaren und Trompeten* Wie cool ist das denn? Die Stinkesocke bezieht ihre ersten eigenen vier Wände!

Ich muss da mal kurz die Zeit zurückdrehen. Vor fünf Jahren um die Zeit gab's grad die ersten Giftblätter nach deiner Zwangspause, wie du es damals formuliert hast. Hätte man dir damals gesagt, dass du in nur fünf Jahren Medizin studierst, ein Haus baust und auf eigenen Füßen stehst, hättest du es geglaubt? Ich find's saucool, wie viel du in der kurzen Zeit erreicht hast und bin gespannt, was die nächsten Jahre so bringen.

Weiter so und viel Spaß beim Einzug und der hoffentlich rauschenden Einweihungsparty!

ednong hat gesagt…

Fein, da kann man dann ja gratulieren - herzlichen Glückwunsch.

Und bzgl. Eigeninitiative der Handwerker vermute ich mal Kosteneinsparungspläne. Also auf Seiten der Handwerker. Denn abgerechnet hätten sie wahrscheinlich die gemauerte Wand.

Oder hätten dir einen Teil der Einsparung stolz präsentiert ...

Ohne Rückfrage ist jedenfalls unmöglich.

Anonym hat gesagt…

Was ist ein Giftblatt?

Jali hat gesagt…

@Anonym 27. Januar 2015 um 15:45:
Ein Schulzeugnis. Vergiftet einem die Stimmung.

Ich fand's damals witzig, zu lesen, dass Leute die 20 Jahre jünger sind als ich, den Begriff noch benutzen. :-)

Anonym hat gesagt…

Schulzeugnis