Montag, 1. Juni 2015

Warum

Warum ich eine Art Tagebuch schreibe, habe ich schon oft erklärt. Warum ich es online schreibe, auch. Warum ich aktuell Tagebuch schreibe, aber es nicht immer sofort veröffentliche, habe ich auch bereits mehrmals angedeutet. Aktuell befinde ich mich wieder in einer Phase, in der ich zwar nach wie vor gerne schreibe, mir das Bloggen aber sehr schwer fällt. Ich bitte all jene Leserinnen und Leser, die sich Sorgen machen um Verständnis und bedanke mich an dieser Stelle für die unzähligen Nachfragen. Mein Grund dafür ist ganz einfach: Es gibt aktuell mal wieder Menschen, die mich enorm unter Druck setzen und einfach nicht akzeptieren oder wenigstens respektieren wollen, dass wir alle unterschiedlich sind. Und unterschiedlich denken.

Toleranz hat bekanntlich nichts mit toll zu tun. Man muss also nicht alles toll finden. Im Gegenteil, es ist normal, dass man Dinge nicht toll, sondern vielleicht sogar völlig blöde und überflüssig findet. Toleranz bedeutet aber, dass man andere Menschen, andere Meinungen und auch andere Blogs respektiert. Ich weiß nicht, und ich finde es durchaus erschreckend, wie man denken muss, um auf die Idee zu kommen, andere Menschen, mit denen man in überhaupt keiner Verbindung steht (oder stehen müsste) unter Druck zu setzen. Weil man selbst andere Meinungen, von denen man überhaupt nicht betroffen ist, nicht als solche im Raum stehen lassen kann.

Nein, ich schreibe ausnahmsweise mal nicht über meine Mutter. Hier ist aktuell Sendepause. Vermutlich ist es die Ruhe vor dem nächsten Sturm, aber im Moment ist Ruhe. Und die genieße ich. Ich schreibe über eine Handvoll anderer Menschen, die sich aus einer Gruppe heraus zur Aufgabe gemacht hat, mich anzuzicken, um meinen Blog und vor allem meine Meinung zu unterdrücken. Mit allen Mitteln. Ja, ich weiß, was ich da schreibe. Ich finde übrigens nicht, dass in meinem Blog Dinge stehen, die Menschen auf unerträgliche Weise belasten.

Aber darum geht es auch eher weniger. Es ist vielmehr die Form meines Auftretens, die diesen Menschen nicht passt. Sie wollen einen persönlichen Dialog mit mir, von Angesicht zu Angesicht. Ich möchte das aber nicht. Aktuell bedrängt man mit aus meiner Sicht unverhältnismäßigem Aufwand und mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln (um nicht zu sagen: um jeden Preis) Leute aus meinem persönlichen Umfeld, auf mich in ihrem Sinne einzuwirken. Und kann es nicht respektieren, dass ich alleine entscheide, mit wem ich mich treffen möchte. Und mit wem nicht.

Zentraler Aufhänger dieses Vorstoßes ist inzwischen die in den Raum gestellte Behauptung, mein Blog ziele auf die ungerechtfertigte finanzielle Bereicherung von mir oder Dritten ab. Behaupten kann man erstmal viel, und auch ohne konkrete Beweise ist eine solche Behauptung durchaus erstmal geeignet, meine Lust am öffentlichen Posten meiner Texte zu beeinflussen. Für meine Meinung dazu brauche ich allerdings weder Blog noch Internet. Sie steht fest, auch wenn ich sie nicht öffentlich schreibe.

Kommentare :

Anonym hat gesagt…

Ich habe vor kurzem einen Konflikt in einer Gesprächsgruppe moderiert, in der eine neu dazukommende Minderheit der länger teilnehmenden Mehrheit erklären wollte, wie diese (seit langem erfolgreich laufende) Gruppe zu funktionieren habe. Wir haben diesen neuen Teilnehmern vorgeschlagen, sich den Wünschen der Gruppenmehrheit zu fügen oder eine eigene Gruppe zu eröffnen und die Motzer dann, als die Attacken nicht aufhörten, konsequent und um des Gruppenfriedens willen der Gruppe verwiesen, am Ende mit Hausverbot.

Was ich sagen will: Wem etwas nicht gefällt, aus welchen Gründen auch immer, sei es aus Neid oder aus Machtwunsch, soll es einfach mal selber gut oder sogar besser machen - und sich ansonsten vom Hof scheren, den andere Leute so gut in Schuss halten.

Jule: Konsequent gegen Neidhammel angehen, zur Not auch juristisch. Und immer auffordern, es einfach besser zu machen - wer das kann, fordert nämlich nicht, sondern hat selber.

nicoop hat gesagt…

Hallo Jule,


schön, dass es dir gut geht! Freue mich wieder Geschichten aus deinem Leben zu lesen und das du "nur" wegen Spinnern selten schreiben kannst.
Genieß dein Leben :-)

Gruss Nico

BigDigger hat gesagt…

Hallo Julchen,

dass Dir das Bloggen manchmal sehr schwer fällt, dafür habe ich vollauf Verständnis. Viele andere sicher auch.

Trotzdem gibt es viele Menschen, die zumindest beruhigt wären, wenn Du ab und zu mal ein Lebenszeichen von Dir gäbst, zum Beispiel via Twitter. Bei Deiner Krankengeschichte, vor allem hinsichtlich Deiner Anfälligkeit für Lebensmittelvergiftungen etc., wäre zumindest schön zu wissen, dass nichts gesundheitlich Gravierendes hinter Deiner Funkstille steckt...

Meinetwegen kann es auch ein Lebenszeichen in einem Forum sein, dass Du früher mal frequentiert hast - da gibt's auch private Unterhaltungsfunktionen, so dass Du selektiv entscheiden kannst, wen Du wissen lässt, dass Du noch atmest... ;-)

Anonym hat gesagt…

Wie armselig ist das denn....

Ich bin ja hier normalerweise die stille Mitleserin.

Wenn irgendjemandem nicht gefällt, was er hier liest - warum liest er es dann? Ich zumindestens wurde noch nie gezwungen hier zu lesen - ich mache das freiwillig.

Und inwiefern bereichern? Von mir wollte noch niemand Geld - ich sehe auch keine Werbung, wenn ich hier bin.
Inwiefern also bereichern?

Manche Menschen haben doch wirklich den Schuss nicht gehört.

LG
Mechthilda

ednong hat gesagt…

Was für Töffel. Kannst du da nicht juristisch gegen vorgehen?

Martina hat gesagt…

Hallo Jule!

Inzwischen lese ich schon recht lange deinen Blog mit und bin immer sehr auf deine Posts gespannt.
Deshalb habe ich mich heute umso mehr gefreut, dass du mal wieder veröffentlicht hast :)
Habe schon die schlimmsten Kranken-Stories o.ä. erwartet O.o Umso mehr freue ich mich, dass es sich "nur" um ein paar Knallköpfe handelt - mit denen du auch noch fertig wirst.

Lass dir die Laune von denen nicht verderben und genieß den Sommer :)

Viele Grüße,
Martina

Anonym hat gesagt…

1. es hat seinen Grund weshalb dein Blog zum besten des Jahres gewählt wurde
2. ungerechtfertigt? gerechtfertigt? Egal ob du (oder Verein) den einen Cent oder eben keinen Cent mit diesem Blog erhälst: es gibt so viele Leute die im Internet Geld verdienen. Warum solltest du nicht? Ebenso gibt es so viele Leute die im Internet Geld verdienen könnten, aber es absichtlich nicht tun. Weshalb solltest du es tun?
Ich lese da nur Neid derer raus die nicht so erfolgreich sind mit ihrem Blog. Wie geschrieben, siehe 1)
Glückwunsch zu 1) und Glückwunsch, dass du sehr viele Inspirationen lieferst. Dass du zeigst, wie einfach es sein kann anderen zu helfen. Du zeigst wie was es vieles Wunderbares gibt, z.B. Freundschaften, aber auch Spaß am Job. Spaß am Leben. Wer dich dumm anmacht hat Probleme mit sich selbst und will von diesen Ablenken.

Philipp hat gesagt…

Schön dass du wieder da bist und von dir lesen und lernen zu können.

Lass dich nicht unterkriegen und geh deinen Weg.

Du wirst das schon meistern.

Du weißt ja aus bisheriger Erfahrung: Was einen nicht umbringt macht einen nur stärker.

Viele liebe Grüße aus Dresden

Philipp

Anonym hat gesagt…

Liebe Jule,

auch ich hatte mir schon Sorgen gemacht ob was passiert ist... Zum Glück nicht... Ich finde deinen Blog sehr lesenswert und es ist sehr selten, dass ein Mensch mit Anfang 20 so differenziert über sein Leben nachdenkt und sich selbst reflektiert. Dazu hast Du noch eine angenehme Schreibe....

Lass' Dich von so Deppen nicht beeinflussen und mach weiter so... Du bist ein klasse Mensch....

Bis denne

Frank

Anonym hat gesagt…

Das kann ich nicht nachvollziehen - es wird doch niemand gezwungen, deinen Blog und damit deine Meinungen, Erlebnisse und Ansichten zu lesen und darüber an deinem Leben teilzuhaben?
Computerfenster haben alle oben ein kleines x - wenn ich was nicht lesen will, clicke ich darauf.
Ob diese Gruppe das noch nicht entdeckt hat? *g*

fujolan hat gesagt…

Danke.
Auch für die ehrliche Antwort.
Gut, dass du dich wehrst - krass, wie übergriffig manche Menschen (im Internet) werden. Es ist gut zu wissen, dass du mit Frank und anderen gute Rechtsberatung hast & Menschen, die dich in solchen Situationen stärken.

Traurig (aber verständlich) wäre, wenn dieser Blog verschwinden würde, wegen einer Horde Spinner und Störer

Nobody hat gesagt…

Endlich gibt es wieder ein Lebenszeichen von dir!!!

Ich kann nicht sagen, ob diese Seite mehr Hits bekommt je länger du weg bist oder wenn du schreibst.
Ich habe jetzt erstmal deine neuen Nachrichten verschlungen und alles andere wichtige liegen gelassen. ;)

Auch wenn du mir gefehlt hast, so habe ich genau aus den von dir genannten Gründen, abgesehen Mails, Kommentare oder andere verrückte Dinge zu schreiben, um mit dir in Kontakt zu treten.

Daniel hat gesagt…

Jule,

zunächst einmal: Gut, das man wieder von Dir liest.

Ich betrachte es als Privileg, an Deinem Leben teilhaben zu können. Privilegien vertragen sich so gar nicht mit Ansprüchen.

Dennoch bin ich erleichtert und angesäuert: Wenn man von Dir so lange nichts liest, ist meistens irgendein Mist passiert. (Gut, ist es ja auch - nur bist Du gottlob heil geblieben.) Erleichtert bin ich entsprechend darüber, wieder eine Tonne Lesefutter von einer gesunden Socke zu bekommen.
Angesäuert - weil ich mir umsonst ernsthaft Sorgen gemacht habe. Ich verfolge Dein Blog seit einigen Jährchen, also noch so zu pre-WG-Zeiten. Wir sind uns nie begegnet, werden uns wohl auch nie begegnen, aber das, was ich von Dir lese, mag ich. Und ich mag es ganz und gar nicht, wenn Menschen, die ich unbekannterweise und one-way mag, einfach von der Bildfläche verschwinden. Das ist mein Problem - nicht Deins, schließlich bist Du Deinen Lesern nichts schuldig. Trotzdem will ich's mal gesagt haben, denn dieses Mal hab ich auch angefangen, zu googlen, ob zufäligerweise einer gewissen Socke etwas passiert sein könnte. (Googlen. Nicht mit irgendwem Kontakt aufnehmen.)

Zu den Schwachmaten, die versuchen, ein Treffen zu erzwingen oder gar kommerzielle Interessen für dieses Blog unterstellen (alles soviel Werbung hier, hm?) - geht gar nicht und ich frage mich, was solche Leute reitet. Ich mein - ich glaube nicht, mich dagegen zu wehren, wenn wir uns mal über den Weg laufen/rollen sollten. Ich würde es nichtmals ansprechen: Wozu solltest Du das wollen? Und Kontakt erzwingen zu wollen, indem man das Umfeld terrorisiert? Herr, wirf Hirn. Oder geht es nur ums rumgezicke? Das ist ein freies Land und ein freies Netz. Jeder kann hineinschreiben, was er mag, solange es den Seitenbetreibern und Gesetzen nicht entgegenläuft. Es gibt eine effektive Methode, nicht mehr mit Dingen konfrontiert zu werden, die einem nicht gefallen: Einfach nicht auf diese Seite gehen. Ich kann nicht sagen, wie heftig der Druck ist, aber es macht mich ziemlich wütend, wenn sie es schaffen, sogar Dir die Lust am Bloggen zu nehmen.

Daniel

TheDamit84 hat gesagt…

Liebe Jule,
meine Vorredner haben eh schon viel zu viel Text geschrieben, darum halte ich mich kurz:

Ich war Einer dieser nervigen "Wie geht es dir? wo bist du denn?" E-Mail Schreibern. Sorry dafür.

Freue mich sehr dich bei bester Gesundheit zu sehen/lesen.

Ach und Dank dir ist mein heutiger Arbeitstag ins Wasser gefallen. Hab viel Nachholbedarf gehabt an kurriosen Storys aus deinem Leben und hab somit alles sofort gelesen... Danke dir :)

Liebe Grüsse,
Sebastian

Petra hat gesagt…

Hallo Jule,

auch wenn Du mit Deinem Blog richtig viel Geld verdienen wuerdest, warum sollte das ein Problem sein? Es ist nicht schoen, wenn man unter Neid und Eifersucht leidet, aber daran kannst Du leider nichts ändern. Solange denen die Selbsteinsicht fehlt, hilft auch kein persönliches Gespräch.

Die Leute, die Dich nerven, wuerden sich selber und Dir was Gutes tun, wenn sie sich mit ihren eigenen Problemen auseinandersetzen wuerden. Aber es ist natuerlich sehr viel einfacher an anderen rumzumeckern und die eigenen Schwierigkeiten auf andere zu projizieren, als sich um sein eigenes Leben zu kuemmern.

Lass Dich von solchen Trollen nicht einschuechtern. Du bist nicht fuer ihre Probleme verantwortlich und Du bist ihnen keinerlei Rechenschaft schuldig. Wenn ihnen Dein Blog nicht gefällt, können sie ja was anderes lesen. Und wenn sie so genau wissen, wie ein Blog sein sollte, können sie ja selber schreiben und Dir zeigen, wie man's besser macht.

Liebe Gruesse
Petra

Andreas hat gesagt…

Hallo Jule,

erstmal muss ich mich den ganzen Kommentaren hier anschliessen. Schön das man wieder etwas von dir liest. Irgendwie hatte ich mir schon Gedanken gemacht ob etwas passiert ist.

Lass dich nicht unterkriegen und gehe einfach weiter deinen Weg, das hast du ja schon in der Vergangenheit gemacht. Meiner Meinung nach gar nicht so übel ;) *Schokoladerüberreich*

Andreas

David Turman hat gesagt…

Hallo!

Auch ich freue mich, dass es dir gut geht. Über zwei Monate nichts von dir zu lesen - da fängt man schon an, sich Gedanken zu machen. Auch ich habe gehofft, dass du zumindest auf Twitter ab und zu etwas von dir lesen lässt, damit man weiß, dass nichts Schlimmes passiert ist.

Es gibt etwas, das dich dein ganzes Leben lang verfolgen wird. Dein ganzes Leben lang - und es wird nie aufhören. Nämlich die Tatsache, dass über dich geredet wird - vollkommen egal, wie du dich verhältst. Das ist allerdings nicht nur bei dir so, sondern bei allen Menschen. Und es gibt Leute, die einfach nicht anders können, als zu hetzen und zu versuchen, andere zu einem Verhalten zu "erziehen", das ihnen genehm ist. Mit allen Mitteln, auch unter Hinzuziehung von Freunden oder Bekannten der Person, die "bekehrt" werden muss.

Und sei sicher: ganz egal, was du gegen diese Leute unternimmst - sie werden über dich reden. Immer.

Oh, und in einem Punkt bei deinem Beitrag muss ich dir leider widersprechen. Toleranz bedeutet keineswegs, dass man andere Menschen oder Meinungen oder Verhaltensweisen oder was auch immer respektiert. Du setzt hier Toleranz mit Respekt gleich. Das ist es aber nicht. Deswegen sage ich ja auch immer: Toleranz ist Firlefanz. Denn Toleranz bedeutet, dass man andere gelten lässt, so wie sie sind. Und das kann im Zweifelsfall auch in eine gefährliche Schiene führen (z. B. bei Schnullernazis oder bei Rassismus).
Mit dem Wort "Respekt" komme ich aber klar. Das grenzt sich auch ganz klar von Toleranz ab.

Übrigens: sei dir bewusst, dass du mal eine super Ärztin werden wirst!

Bis dann
Dave

moritz hat gesagt…

Liebe Jule, auch ich bin sehr froh, dass es Dir gut geht. Auch ich habe mir Sorgen gemacht, - finde aber nicht, dass ich einen Anspruch auf ein Lebenszeichen hätte. Mal wieder alles stehen und liegen gelassen, um alles Dir zu lesen... es gibt dafür schlechtere Anlässe.

Anfangs hat Dein Blog mir vor allem eine andere, oder besser gesagt, überhaupt eine Sicht auf Rollstuhlfahrer/innen eröffnet - denn diese befinden sich parktisch nicht innerhalb meines Horizonts. Wenn ich nun an der Supermarktkasse sehe, wie die Kassiererin mit einem Rollstuhlfahrer umgeht, fällt mir das halt auf, wie sie ihn nicht für voll nimmt ("Geht's?"). Mittlerweile ist es aber fast mehr der Einblick in das Studium der Medizin und in den Medizin-Betrieb, den ich sehr spannend finde. Du schreibst einfach klasse.

Zu dem Mobbing oder wie man es nennen soll, das du hier recht diffus beschreibst, wüsste ich gerne mehr, weil meine Phantasie nicht ausreicht, was da ab geht. Wundere mich, weil ich auch, wenn ich meinen Werbeblocker abschalte, keine Reklame auf Deiner Seite sehe. Was aber natürlich auch gar kein Problem wäre, denn wenn man Dein Blog liest, weiß man auch, dass Du nicht angewiesen bist auf ein paar Euro Werbeeinnahmen, und Du würdest damit *vermutlich* etwas sinnvolles anstellen.

Alles gute und vielen Dank!
moritz

Anonym hat gesagt…

Liebe Jule, auch wir kennen uns nicht - und auch ich habe in gewissen Abständen hier vorbeigeschaut und war besorgt, dass Dir etwas passiert sein könnte... Und dann war ich erstaunt über die gefühlte Verbundenheit mit einer Person, die ich noch nie getroffen, gesehen oder gesprochen habe und auch wohl auch nie werde... Erst vor ein paar Tagen hat eine andere, mir ebenso wie Du "vertraute" Bloggerin das Bloggen eingestellt, weil sie extrem blöde Kommentare und emails bekommen hat. Ich finde, man muss als Leser nicht immer die gleiche Meinung wie der Blogger habe, manchmal ist es auch für Leser schön, in den Kommentaren eine andere Sichtweise zu lesen, aber bitte doch mit Anstand und der gebührenden Höflichkeit...
LG Saskia

Anonym hat gesagt…

Selbst wenn Du mit Deinem Blog Geld verdienen würdest, wäre das nicht ungerechtfertigt oder kritisierenswert. Du hast ein großes Schreibwaren, schilderst interessante Einblicke in Dein Leben und wendest dafür erhebliche Zeit auf. Die Kritiker sind meines Erachtens bloße Neidhammel.

Xin hat gesagt…

Moin Jule. Schön, dass es Dir ansonsten gut geht. :-)

Aus Deiner Erklärung heraus verstehe ich persönlich nur Bahnhof. Also irgendwer findet, dass Du ein "anständiges"? Leben entsprechend deren Vorstellung führen solltest!? Das Zauberwort heißt "Wayne".
Da muss man tolerant sein, Spinner gibt es - egal auf welcher Seite vom Lattenzaun steht - immer auf der anderen Seite des Zauns man selbst steht.

Es gibt Menschen, deren Meinung zählt und welche, deren Meinung nimmt man bestenfalls zur Kenntnis und sagt sich... "Wayne".

Solltest Du Dich mit Deinem Blog tatsächlich finanziell bereichern wollen, so empfehle ich Dir eine Videokamera und ein Vlog auf Youtube. Das erscheint mir effizienter, ist aber auch harte Arbeit. ;-)
Wenn das wirklich der zentrale Aufhänger ist, dann disqualifizieren sich diese Leute offensichtlich selbst. Ich gehe mal davon aus, dass das Blog mehr kostet als dass es etwas Finanzielles einbringt. Also... "Wayne".

Mela Eckenfels hat gesagt…

What. The. Fuck?

Sigrid hat gesagt…

Hallo Jule,
Dein "Idiotenmagnet" wird aber auch nicht schwächer.
Aber schön, dass es Dir soweit gut geht.
Ich hoffe, die anderen Probleme lassen sich irgendwie lösen.

oni hat gesagt…

Hallo Jule,

Leute sind grundlos eifersüchtig auf dein tolles Leben, oder wie soll ich das verstehen? Bei sowas komme ich ja gar nicht klar. Ich respektiere die meisten Lebensentwürfe, manche toleriere ich schweren Herzens, aber intolerante Menschen sind die eine Sorte, die ich gar nicht leiden kann. Ich hoffe, dass denen das bald zu langweilig wird und sie dich in Ruhe lassen!

JayJay hat gesagt…

Ich bin empört! In den Jahren, die ich deinen Blog nun schon verfolge, ist mir nichts aufgefallen, was mich zu der Annahme verleiten würde, du möchtest dich mit diesem Blog hier irgendwie bereichern. Ganz im Gegenteil. Ich finde, dein Blog bereichert alle, die ihn lesen. Vielleicht kann der ein oder andere Leser damit nicht ganz so gut umgehen, weil du ihm vielleicht einen Spiegel vorhältst oder eben einfach Dinge von einer anderen, vielleicht auch unangenehmen Seite beleuchtest. Aber egal, was diese Motzer tun oder sagen, du siehst, es gibt eine ganze Menge Leser, die dir zeigen, dass es völlig in Ordnung ist, was du hier schreibst. Es ist dein Leben, deine Gedanken und DEIN Tagebuch. Es ist ein Privileg, dass du uns daran teilhaben lässt.

Es gibt Menschen, die wollen Stunk um jeden Preis. Und werden immer aufdringlicher, weil sie meinen, damit zum Ziel zu kommen. Dem kommst du nur bei, indem du sie gegen die Wand rennen lässt. Du hast genügend Menschen um dich herum, die dich stützen und schützen können. Gemeinsam werdet ihr den Motzern beikommen. Und wenn das bedeutet, dass in deinem Blog ein paar Wochen Funkstille herrscht, dann leben deine treuen Leser gerne damit.

Lass dich nicht unterkriegen!

Und falls die Motzer das hier lesen, hab ich einen Buchtipp für euch: Dalai Lama - Das Buch der Menschlichkeit: Eine neue Ethik für unsere Zeit. Das beruhigt ungemein. Leben und leben lassen. Wohl bekommts!

Fiona hat gesagt…

Hallo Jule
Ich habe aus deinem Blog viel gelernt und lese immer wieder gerne aus deinem Leben.
Du hast einfach einen tollen Schreibstil und eröffnest mir immer wieder neue Horizonte.
Ich hoffe sehr, dass du dich von diesen Idioten nicht einschüchtern lässt und uns auch weiter an deinem Leben teilhaben lässt.
Ich würde dir einen finanzielen Vorteil aus diesem Blog übrigens sehr gönnen. Immerhin steckst du hier eine ganze Menge Arbeit rein.
Liebe Grüße

Anonym hat gesagt…

Ich glaube, wenn Du eine Möglichkeit gefunden hast, mit Texten im Internet Geld zu verdienen, ohne a) Werbung zu schalten, b) "native advertising" und ähnlichen Quatsch zu machen oder c) Abos zu verkaufen, dann solltest Du diese Erkenntnis mit der FAZ, Süddeutschen, Spiegel Online etc. teilen. Die suchen da schon geraume Zeit nach dem Stein der Weisen.

Lena hat gesagt…

Hallo Jule,

es ist schön, wieder was von dir zu lesen, ich hatte mir, wie viele andere, auch schon ein bisschen Sorgen gemacht.

Lass dich nicht ärgern von solchen Deppen. Jedem, der für 5 Pfennig Verstand hat, ist klar, dass das hier kein kommerzielles Blog ist.

Ich hoffe, die Sache lässt sich schnell aus der Welt schaffen.