Sonntag, 27. September 2015

Rollstuhlfahrer essen draußen

Im Jahr 2015 dürfen öffentliche Einrichtungen nur noch barrierefrei gebaut werden. Oder zumindest nach einer entsprechenden Vorschrift, die weitestgehende Zugänglichkeit für Menschen mit Beeinträchtigungen sicherstellt. Wesentliche Bestimmungen gelten zum Beispiel für die Gastronomie. So wäre es in der Regel unzulässig, eine bereits barrierefreie Gaststätte nun so umzubauen, dass künftig eine Stufe vor dem Eingang ist und im Rollstuhl fahrende Menschen ab sofort draußen bleiben müssen. Eigentlich.

Im Hamburger Hauptbahnhof gibt es eine Fressmeile mit verschiedenen gastronomischen Einzelbetrieben. Viel fettiges Junkfood, aber als Kompromiss gibt es durchaus die eine oder andere essbare Kleinigkeit. Insbesondere dann, wenn selbst zu kochen oder langes Suchen nicht in Frage kommen. Hin und wieder, vielleicht vier Mal im Jahr, kommt es vor, dass ich mir, meistens zusammen mit anderen Leuten, mit denen ich gerade unterwegs bin, von Sub Wayne zeigen lasse, wo das Brötchen die Körner hat, und ein frisches Sandwich esse. Na gut, ein halbes.

Mit Erstaunen musste ich in der letzten Woche feststellen, dass sämtliche Stühle und Tische dort nun auf einem Podest stehen, auf das ich als Rollstuhlfahrerin nicht mehr komme. Ich kann mich dort also nicht mehr an einen Tisch setzen, sondern muss meine Speise und mein Getränk mitnehmen und draußen essen. Kann das sein? Warum ist das so?

"Entschuldigung, wo können wir uns denn hinsetzen?", fragte ich die Bedienung hinter der Theke. Vier Mitarbeiter guckten sich gegenseitig ratlos an. Früher war mal wieder alles besser: Da konnte man einfach ein paar Stühle zur Seite schieben und sich an einen der Tische setzen, heute geht das nicht mehr. Die Nachbartische sind auch alle für die dortigen Kunden reserviert und der Notausgang muss frei bleiben. Sonst hätten wir uns zu viert mit jeweils einem Tablett auf dem Schoß einfach mal eine Zeitlang dorthin gestellt. Aber vier Rollstühle im Notausgang? Das geht nun wirklich nicht.

"Ist doch schönes Wetter heute", befand die Dame an der Kasse. Marie schwoll der Kamm. Bevor sie etwas sagen konnte, mischte sich ein Kunde, Mitte Dreißig, ein: "Ähm, haben Sie nicht irgendwo einen Klapptisch, den Sie für die Fälle irgendwo hinstellen können?" - "Nein. Es gibt so viele Sitzgelegenheiten draußen, ich sehe das Problem nicht." - "Und wenn es regnet?", fragte der Mann. Die Antwort kam prompt: "Es regnet aber nicht. Hören Sie, das haben unsere Chefs von oben so angeordnet, ich kann es nicht ändern und ich will das auch nicht diskutieren", sprach sie und wandte sich wieder ihrer Kasse zu.

"Wollen Sie was bestellen?", fragte mich ein anderer Mitarbeiter. Ich antwortete: "Nö. Was meinen Sie, wie ich als Rollstuhlfahrerin mit Essen und Getränk in der Hand nach draußen komme? Und dann setze mich auf den Bahnhofsvorplatz zwischen Taxistand und Pissoir?" - Er zuckte erneut mit den Schultern und sagte: "Ich weiß es nicht."

Aber ich weiß es: Nein! Tschüss!

Kommentare :

Lexi hat gesagt…

Passt dazu, was ich bei besagtem Schuppen hier in der Stadt erlebt habe: Uraltes Haus komplett saniert und man hat es nicht geschafft, den Eingang mit Rampe zu bauen - schmale Tür, schmale Stufen und nicht mal ein Geländer dran. Meisterleistung!

Philipp hat gesagt…

Lass dir von einem der aus der Gastronomie kommt sagen dass man mit einem solchen Beruf eher die Diskrepanz zwischen Monatsende und Portemonnaie im Kopf hat als solche "Probleme von Gästen".

Ist leider so.

Wenn du in einem Job fest steckst von dem du nicht weisst warum du Ihn machst und der auch noch schlechter bezahlt ist als ALG II ist dir irgendwann auch egal was deine Gäste von dir so vorgesetzt bekommen oder ob sie überhaupt was essen. Irgendwann sind Gäste nur noch das was dich vom Kaffee trinken abhält.

Das soll keine Entschuldigung sein, aber vielleicht eine Erklärung.

Grüße aus Dresden

Philipp

ednong hat gesagt…

Hm,
könnte doch sein, dass sich das Gewerbeaufsichtsamt über einen HInweis freut.

Anonym hat gesagt…

"Hören Sie, das haben unsere Chefs von oben so angeordnet, ich kann es nicht ändern und ich will das auch nicht diskutieren"

Japp. Und das hat für sie auch überhaupt keinen Sinn, das zu diskutieren. Und nein, sie kann (und darf) euch auch nicht im Notausgang sitzen lassen.

Natürlich ist das falsch. Und natürlich ist das scheiße.
Für euch genauso wie für die Mutter mit Kinderwagen und die alte Dame mit Rollator oder die Familie mit Kindern und Gepäck. Und dass es total überflüssig ist, eine quasi barrierefreie Einrichtung so umzubauen, dass sie es nicht mehr ist, müssen wir gar nicht diskutieren.

Aber die Frau an der Theke kann am allerwenigsten dafür. Die hat das nicht entschieden. Und die ist auch in keiner Position, in der sie das ändern kann. Das ist genau der gleiche Mist wie die Payback-Karte. Der Konzern entscheidet "Wir machen jetzt Payback", die Regionalleitung entscheidet "Wir machen jetzt Payback und fragen nicht nur jeden Kunden nach der Karte - egal ob die Ware punktefähig ist oder nicht - sondern machen ihn direkt auch auf die Vorteile aufmerksam, damit er sich eine ausstellen lässt. Und nein 'Hätten sie denn gerne eine' reicht nicht." Als Mitarbeiter diskutierst du das nicht. Dann bis du nämlich deinen Mindestlohn-Job so schnell los, wie du piep sagen kannst. Du diskutierst das weder mit dem Chef (hat eh keinen Sinn, der setzt auch nur um was ihm vorgeschrieben wird), noch mit dem Kunden (hat eh keinen Sinn, du kannst es nämlich eh nicht ändern). Und es hat auch keinen Sinn, solche Diskussionen mit dem Kunden überhaupt anzufangen... der Kunde hat recht. Das weißt du selbst. Aber dir sind die Hände gebunden. Und du wirst ständig wegen des gleichen Mists (den du nicht verzapft hast) angeschissen.
Wir haben keine barrierefreie Toilette (sind aber auch Einzelhandel, nicht Gastro oder öffentliche Einrichtung). Ich mache alles, um Kunden im Rollstuhl einen Toilettenbesuch zu ermöglichen, aber wenn's nicht passt, kann ich es nicht ändern. Unsere Kundentoilette ist über den Kundenzugang nicht barrierefrei - ich bringe gerne jeden über den Hintereingang (Personalzugang) und ich mache auch gerne einen Ausflug auf die Mitarbeitertoiletten im Wareneingang, aber danach sind mir die Hände gebunden. Ich kann keine Türen verbreitern und keine Treppen rausreißen. Kleine manuelle Rollstühle passen, wenn jemand ein bisschen mobil oder ein bisschen kreativ ist. Wenn der E-Rolli nicht in den Aufzug geht... ist gegenüber ein öffentliches, rollstuhlgerechtes (und ja, vermutlich versifftes) WC. Aber ich kann's nicht ändern und ich muss es auch nicht diskutieren.

Beschwert euch. An der richtigen Stelle.
Das ist der Filialleiter / Franchisenehmer, dessen Chef (vermutlich irgendeine Art Regionalleitung, je nach Struktur) und der Konzern an sich. Das ist nicht die Frau an der Theke. Notfalls geht damit zur Zeitung.

Mike hat gesagt…

Hi
Ich würde mal die Deutschlandzentrale von Subway darüber informieren.
Denen dürfte die Möglichkeit von schlechter Presse und (vor allem) Umsatzverlust nicht vollkommen egal sein.
Der Gewerbeaufsicht dürfte das relativ Wumpe sein.

LG
Mike

Anonym hat gesagt…

Bei dir ist es nur ein mayoverseuchter Fresstempel. Bei uns ist es das Gesundheitsamt. Inklusive Stufe vorm Rolliklo. Und ohne Aufzug. Antwort auf die Frage, wie man als Rollifahrer da hinkommt: "Bringen Sie sich wen mit, der Sie hochträgt, das können wir nicht."

BigDigger hat gesagt…

Danke, liebe Jule!

Danke für den Hinweis und die "dezente" Verklausulierung des Ladens. Jetzt weiß ich ja, welche Klitsche ich am Hauptbahnhof definitiv nicht (mehr) freqentieren werde.

Die bauliche Veränderung ist das Eine, der Umgang mit potenziellen Kunden, die an dieser Barriere scheitern eine ganz andere Sache. Beides spricht nicht für diese Filiale. Aber dagegen, dass ich das mit meinem hart erarbeiteten Geld honoriere.

MAX muster hat gesagt…

@BigDigger
wie schon etwas weiter oben erwähnt wurde könne die Thekenkräfte am wenigsten dafür.
die meisten dürften eh nur aushilfen sein.


Gruß

Peter

Anonym hat gesagt…

Es war bestimmt nicht so gemeint, aber mir kommt es ebenfalls so vor, als ob ihr die Mitarbeiter verantwortlich macht... Das wäre grundlegend falsch. Denen geht es finanziell wahrscheinlich zehnmal schlechter als euch, also kann man nicht erwarten, dass sie sich jetzt Gedanken über die Strategie ihres Arbeitgebers machen.
Da es euch ja anscheinend geärgert hat, hätte ich mir gewünscht dass ihr das mit dem Chef und / oder der Zentrale besprecht bevor du hier anklagst. Das ist schlechter Stil aus meiner Sicht.

Anonym hat gesagt…

Na ja bigdigger, das es die Frau an der Theke weder ändern kann, noch darüber diskutieren will oder kann ist doch verständlich. Erstens hat sie es nicht verzapft, zweitens kann sie es nicht ändern und drittens wird sie auch keinen höheren Ansprechpartner haben, den hat im Zweifel nicht mal ihr Chef. Das es für Jule und Freunde nicht schön ist sehe ich auch nur haben sie sich den falschen Ansprechpartner gesucht, wie hier schon jemand angesprochen hat.

Anonym hat gesagt…

@Anonym vom 28. September 2015 um 08:40

Auch wenn ich "nur" die schlecht bezahlte Kraft hinter dem Tresen bin:
- wenn ich im Dienstleistungsgewerbe arbeite, habe ich Kunden gegenüber freundlich zu sein
- wenn es Fragen oder Beschwerden zu Dingen gibt, die ich nicht zu verantworten habe, weise ich freundlich darauf hin und versichere, dass ich die Frage oder Beschwerde weiterleiten werde

Das sind nur zwei Punkte, die meiner Meinung nach für jeden gelten sollten, der mit Kunden zu tun hat. Egal, ob es der Job neben dem Studium ist, eine Aushilfstätigkeit oder was auch immer. Wenn ich mich dafür entscheide, eine solche Arbeit zu machen, muss ich mich an bestimmte Regeln halten. Sonst bin ich hier falsch.
Natürlich gehört auch dazu, den Arbeitgeber zu vertreten. Allerdings nicht, indem ich Kunden vor den Kopf stoße oder unangemessen antworte.

Das ist jedenfalls meine Meinung.

PS. Ich habe als Studentin auch in einer Fast-Food-Kette gearbeitet und mich ohne Unterweisung, allein aufgrund meiner Erziehung an oben genannte Richtlinien gehalten.
Ich arbeite seitdem nicht in der Gastronomie oder ähnlichen Arbeitsfeldern.

Marie-Sophie hat gesagt…

Ich bin traurig, dass du nur noch so selten schreibst.
Nicht falsch verstehen, es ist ja nicht so, dass du das tun musst, aber ich lese deine Alltagsgeschichten wirklich so gern.
Schade - und hoffentlich nur eine Phase :-)

Anonym hat gesagt…

Jule, gehts dir gut? Irgendwie hört man so gar nichts mehr von dir! Wir machen uns Sorgen!

Anonym hat gesagt…

Jule, ich hoffe sehr, dass bei dir alles ok ist und du höchstens damit beschäftigt bist, die Sozialstunden, die dir wegen der Sauerei im Whirlpool aufgebrummt wurden, abzuleisten...

Merry hat gesagt…

Hoi Jule,

Ich würde mich freuen, bald mal wieder Beiträge zu lesen. Ich lese schon lange deinen Blog, wenn auch sehr Kommentarfaul.
Liebe Grüsse,
Merry

Anonym hat gesagt…

Hallo Jule,

ist bei Dir alles in Ordnung? Du hast schon so lange nichts mehr hier veröffentlicht.

Liebe Grüße
Lunocat

Anonym hat gesagt…

Es wäre schon nett, wenn zumindest nach Monaten ein Satz käme, ob das Blog nun eingestellt ist. Kein netter Umgang mit Lesern.

Anne

Ruthy hat gesagt…

Hallo Jule,

ich bin zwar jetzt nicht die ständig-und-immer-Kommentiererin, aber ich les Dich immer - hab Dich im Feedreader - und ehrlich gesagt mach ich mir langsam Sorgen um Dich. Klar hast Du öfter mal "etwas " längere Pausen gemacht, aber so lang nix von Dir zu lesen, und auch keine neueren Kommentare als die vom September? Ich hoffe vom ganzem Herzen, Dir geht's gut.

Liebe Grüße, Ruthy

Anonym hat gesagt…

Ich lese deinen Blog nun schon seit mehreren Jahren und es kam immer wieder zu kleineren Verzögerungen, aber nun habe ich schon seit exact drei Monaten nichts mehr von dir bekommen,obwohl ich regelmäßig nachschaue. Liegt das an meinem Laptop oder geht das auch anderen so? Oder hast du dir eine Pause genommen und ich habe womöglich nichts davon mitbekommen?

Würde mich sehr über Antworten freuen;)

Sabine K. hat gesagt…

Hallo Jule,

lebst Du noch? Wie geht es Dir? Es ist doch hoffentlich nichts schlimmes passiert? Seit Jahren lese ich immer wieder einmal Deinen Blog. Mit Freude habe ich auch Deine Entwicklung von dem verunsicherten, traumatisierten jungen Mädchen zu einer selbstbewussten und die Dinge anpackenden jungen Frau und verantwortungsbewussten jungen (fast schon) Ärztin mitverfolgt. Situationen kritisch wahrzunehmen und differenziert anzusprechen - das konntest Du ja immer schon ;-). Es ist auch nichts Neues für langjährige Leserinnen, dass Du mal eine Weile auf Sendepause schaltest - allmählich mache ich mir aber Sorgen, dass es einen konkreten Grund für Deinen Rückzug gibt. Das täte mir etwas leid - weil ich Deinen Blog gerne gelesen habe, auch wenn ich es andererseits verstehen könnte, wenn Du Dich nach etwas weniger "Öffentlichkeit" sehnst. Vielleicht kannst Du im letzteren Fall zumindest noch einen abschließenden Beitrag posten, dass Du deinen Blog nun einstellen willst- damit man sich auskennt? Andernfalls freue ich mich darauf bald mal wieder etwas von Dir zu lesen. Jedenfalls Alles Gute im neuen Jahr 2016 wünscht Sabine K. (kannst mir auch eine e-mail schreiben - die Adresse sollte Dir durch die Kommentarfunktion bekannt sein. LG Sabine

Anonym hat gesagt…

Ich lese das jetzt erst und bin irritiert über den Kommentar, in der deine Situation mit der von Kinderwagen-Eltern und Rollatoren-Nutzern verglichen wird. Ich finde nicht mal ansatzweise, dass daran etwas ähnlich ist. Die können sich nämlich ihr Gefährt die Stufe hochheben oder sich helfen lassen. Nicht, dass ich toll fände, dass man ihnen Hürden in den Weg baut, auch das ist absolut empörend.
Aber dass in einer Weltstadt ein Rolli-Fahrer die Gastronomie am Bahnhof nicht nutzen kann, ist wirklich das Allerletzte. Und, ja, die Verkäufer sind dafür nicht hauptverantwortlich. Aber ich finde schon, dass jeder Mensch soviel Sozialverhalten an den Tag legen sollte, dass es ihm erstens peinlich ist und er zweitens nach einer sofortigen Lösung sucht und drittens nach einer Klärung und Veränderung. Hat ja sicherlich nicht jeder Rolli-Fahrer die Energie und Zeit, den ganzen Tag Briefe an Menschen in Leitungspositionen zu schreiben, da muss ein Verkäufer schon mal weitergeben, wenn es zu menschenunwürdigen Situationen kommt.
Schade, dass man ein Brett vorm Kopf nicht einfach abnehmen kann. Dann hätten die Verkäufer eine Rampe für euch gehabt...
Liebe Grüße
Christine

Anonym hat gesagt…

Hallo Jule,

ich hoffe, Du hattest ein schönes Weihnachtsfest und hast mit lieben Menschen das neue Jahr begrüßt.
Für das neue Jahr wünsche ich Dir, dass Du Deine Ziele erreichst, gesund bleibst und Dir das ein oder andere Mal ein Glücksstern vor die Füße fällt.

Viele liebe Grüße

baseni hat gesagt…

Hallo Jule,

für das neue Jahr wünsche ich Dir und Marie alles Gute, viel Glück und Erfolg.
Ganz selbstsüchtig hoffe ich, dass Du bald wieder von Deinen skurrilen Begegnungen und Erlebnissen berichtest. Aber es freut mich auch, davon zu lesen, dass Du im Studium Erfolge hast, dass Euer Hausprojekt gut verläuft, dass Marie und Du tolle Zeiten erlebt. Ich gestehe, ich bin Euer Groupie :-)
Die allerbesten Wünsche für Euch

Sabine

Nadya hat gesagt…

Liebe Jule, wieso hast du solange nicht mehr gebloggt?

Martin hat gesagt…

Hallo? Noch jemand zu Hause? Melde dich doch mal, wir wollen wissen das/ob es dir gut geht! :)

baseni hat gesagt…

Liebe Jule,

ich wünsche Dir, Marie und allen Euren Lieben ein gute neues Jahr.

Viele Grüße

Sabine

Anonym hat gesagt…

Ein gesundes neues Jahr! Ich hoffe es geht Dir gut!? Solange kein Beitrag mehr von Dir...

Anonym hat gesagt…

Hey Jule,

Du hast ja jetzt schon längere Zeit nicht geschrieben, ein wenig Sorgen mache ich mir so langsam doch. Ich hoffe, es geht dir gut und ich wünsche dir, wenn auch etwas verspätet, noch ein gutes neues Jahr. Am besten ohne den Idiotenmagneten.

Anonym hat gesagt…

Die armen Rollstuhlfahrer essen jetzt schon seit Septmeber draussen. :(

strelok hat gesagt…

Hallo Jule,

lange nix hier zu lesen gehabt... laut WIKI ist Dein Blog inaktiv... schade!

es würde mich und sicherlich viele andere freuen, wieder von Dir zu lesen.

viele Grüße,

strelok / PL

Anonym hat gesagt…

Ich will ja nicht drängeln, aber geht das hier noch weiter ?

Interessierter Leser hat gesagt…

Nachschub? :)

Anonym hat gesagt…

Jule, lebst du noch? Die Frage ist sicherlich überflüssig, aber wenn man höchstens 1x im Quartal von dir etwas hört, erübrigt sich ja irgendwie die ursprüngliche Idee mit dem Blog. Ich vermisse ein bisschen die Zeit als man noch beinahe täglich von dir gelesen hat. Das ist wohl endgültig vorbei, obwohl (zumindest bis zuletzt) dein Schreibfleiß nicht nachgelassen hat. Schade.

Frau_Herzchen hat gesagt…

Oh Jule, wo bist du denn nur? Ich vermisse deine Beträge so sehr!
Liebe Grüße und alles Gute
Frau_Herzchen

Michel Froggeroff hat gesagt…

Liebe Jule,
Ich habe Dein Blog lange verfolgt und auch irgendwann von Eintrag 1 angefangen durchgelesen. Ich hoffe Du hast es jetzt einfach keinen Bock mehr Dein innerstes nach aussen zu kehren, was Du in unglaublicher Weise sooooo lange gemacht hast. Und ich hoffe, dass Dein Scheisse Magnet nicht zugeschlagen hat und Du deshalb nicht ehr schreibst.
Also: Ich hoffe es geht Dir gut.
DANKE für all die Jahre,
Gruss
Peter

Anonym hat gesagt…

Ist hier mittlerweile Feierabend?

Anonym hat gesagt…

Schade ,dass der Blog nicht mehr aktiv ist, hab ihn gerne verfolgt

Anonym hat gesagt…

Schade, dass hier nichts mehr passiert. :(

Schnuffelsocke hat gesagt…

Hallo Jule!

Sag mal, wie geht es dir denn? Es sind ja nun schon seit Ewigkeiten keine neuen Beiträge mehr hier gekommen.
Mach mir so langsam Gedanken, ob nicht was schlimmeres passiert ist....
Hoffe, es geht dir gut und du hast nur harmlose Gründe dafür, das so lange nichts mehr gekommen ist.


LG Schnuffelsocke


PS: Ja, über solche Dinge kann ich auch nur den Kopfschütteln. Ich kapier auch nicht, wieso man so einen Mist zusammen baut...

Anonym hat gesagt…

Hallo, es ist so still hier. Pausen hat Jule zwar schon öfters gemacht, aber lange...
Weiß jemand ob es ihr gut geht?
Ines

Anonym hat gesagt…

Liebe Jule, sehe gerade, dass du kurz vor den 5 Mio Seitenaufrufen stehst! Gratuliere! Hoffe, bald wieder etwas von dir zu lesen.
Viele Grüße aus Kalifornien
Alexa

Anonym hat gesagt…

was macht das Studium und die liebe?

Christian hat gesagt…

Gratulation zu 5 Millionen Seitenaufrufen!

Schade das nicht mehr (öffentlich) schreibst. Du hast es immer angekündigt und jetzt ist es soweit.

Alles Gute weiterhin, viel Erfolg beim Studium und privat.

Danke das ich als Leser dich ein Stück deines Weges begleiten durfte.

Anonym hat gesagt…

Juuuuuleeeeeeeee, lebst du noch? Jetzt sind es 5 Monate her seitdem man nichts mehr von dir hört. So lange dauert da doch sonst nicht ...

Anonym hat gesagt…

Hi Jule,

du hast so lange nichts von dir hören lassen, aber ich hoffe, es geht dir gut!

Anonym hat gesagt…

Hallo Jule,

ich habe hier immer nur stumm mitgelesen, aber ich mache mir Sorgen dass schon sooo lange kein neuer Blogbeitrag kam. Könntest du, wenn es dir gut geht, hier bitte ein kurzes Zeichen geben? Völlig verständlich, wenn dir das Bloggen zu viel wird/du eine AUszeit brauchst, aber ganz kurz sagen, dass alles okay ist, wäre super. Falls das nicht so sein sollte, alles alles Gute (unbekannterweise) :/

eEva

Anonym hat gesagt…

So langsam machen ich mir Sorgen, ein halbes Jahr nichts mehr gehört zu haben. Geht es dir gut? Ist etwas passiert? Oder hast du nur lernstress?
Ich bin sicher nicht die einzige, die sich freut von dir zu hören. Liebe grüse

MAXTreme hat gesagt…

Ach liebe Stinkesocke,
es wäre so schön wenn mal wieder etwas in Deinem Blog stehen würde......
Liebe Grüße
Martina

Anonym hat gesagt…

Mache mir ein wenig Sorgen, da man nichts mehr von dir liest. Geht es dir gut?

Anonym hat gesagt…

Liebe Jule, ich hoffe es geht dir gut. Sendepause hättest du früher nur, wenn du im Krankenhaus warst, aber die Andeutungen in letzter Zeit lassen darauf schließen, dass dir jemand (mehrere) das echte Leben schwer machen. Da kann ich nur hoffen, dass du einfach keine Lust mehr hast, die halbe Welt an deinem Privatleben teilhaben zu lassen. Vielen Dank für die vielen interessanten Lesestunden, alles Gute für deine Zukunft und ich hoffe irgendwann gibt es mal ein paar Abschiedsworte von dir. Wikipedia sagt nämlich, dein Blog wäre inaktiv. Die wissen wieder mehr als ich. Noch schaue ich mindestens jede Woche in meiner Feedly App, ob es Neuigkeiten gibt. Seufz. Ich muss mir wohl ein eigenes Leben anschaffen wenn du nicht mehr schreibst ;)
Viele Grüße in meine Lieblingsstadt

Kat hat gesagt…

Hallo Jule. Ich habe mich schon seit einer ganzen weile gefragt wann du mal wieder einen neuen Post verfasst? Immerhin ist dein BLog ziemlich cool und ich finde es schade, dass hier nichts mehr passiert. Ich bin mir sicher, dass geht anderen auch noch so.

Liebe Grüße

Kat

Anonym hat gesagt…

Bin ich der einzige der Deine Beiträge vermißt? Ist alles okay bei Jule?

Anonym hat gesagt…

Hallo Jule,
immer mal wieder warte ich auf neue Beiträge von dir. Gehts dir gut? :-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Jule,

lange nichts mehr von Dir gelesen. Hoffentlich geht es Dir gut und Du steckst "nur" im Studienstress. Denke oft an Dich

Liebe Grüße

Bine

Daniel hat gesagt…

Für Menschen ohne eine Behinderung ist immer alles so selbstverständlich und sie vergessen oft, dass es auch noch Menschen mit einer eingeschränkten Bewegungsfreiheit gibt. Finde ich echt schade, aber man kann ihnen auch nicht immer einen Vorwurf machen, oft wissen sie es einfach nicht besser bis sie jemand mal drauf anspricht..

Vio hat gesagt…

Ich vermisse Dich! Ich hoffe sehr, dass es dir gut geht.

Dennis hat gesagt…

Oh Jule, immer noch nichts neues? Wir vermissen deine Erzählungen und hoffen dass es dir gut geht.
Viele Grüße!

Andree Holstein hat gesagt…

Nun herrscht hier schon seit mehr als einem halben Jahr Schweigen. Wofür bezahle ich hier eigentlich? Wie? Was? Ich zahl ja gar nix? Ok, stimmt, trotzdem würde ich mich freuen, wenn es bald mal etwas neues von der Stinkesocke gäbe. Die draußen essenden Behinderten können doch nicht das letzt Wort gewesen sein?!

Sven Uhl hat gesagt…

Hi Jule,

bin zufällig auf deinen Blog gestoßen und habe mich von hinten bis vorne durchgeackert.
Danke für die interessanten und verrückten Einblicke in dein vergangenes Leben!

Ich hoffe es geht dir und deinen Leuten gut und es ist inzwischen wieder ruhiger geworden bezüglich der ganzen Spinner die du durch Deinen Blog angezogen hast.

Liebe Grüße aus dem Schwarzwald

- Sven

Alles

Matthias Engert hat gesagt…

Hall Jule,
Bitte veröffentliche doch mal wieder ein paar Beiträge. Oder geht es Dir seit September schlecht? Ich weiß, dass ein Studium viel Zeit in Anspruch nimmt (mache zu einem 100% Job noch ein Fernstudium), Aber einmal monatlich ein Lebenszeichen wäre toll.

Gruß,

Matthias

Anonym hat gesagt…

Tschüss Jule! War schön von dir zu lesen, hoffe dir geht es gut. Grüße an die ganze Rollibande

Anonym hat gesagt…

hey,

jetzt ist es ja ewig her das du das leste mal geschriben hast. Als (meist) Stille leserin habe ich hier mitgelesen und frage mich seit einger Zeit wie es dir geht und ob alles in ordung ist meld dich doch mal kurz.

LG

Anonym hat gesagt…

Jule,
Gerade (Juli 2016) zufällig über deinen anregenden Blog gestolpert.
Leider ist Sept 2015 der letzte Beitrag erschienen.
Es waere gut zu wissen, wo du seitdem schreibst, oder warum du nicht mehr schreibst.
Alles Gute!

Anonym hat gesagt…

Was ist los? So lange nichts gehört. Da macht man sich doch Sorgen 😕

Anonym hat gesagt…

Hallo Jule,

geht es dir gut? Du hast schon so lange nichts mehr gepostet... :-(


Viele Grüße von einer bisher stillen Mitleserin

Anonym hat gesagt…

Hallo Jule,
ich weiß nicht ob du meinen Kommentar liest, wollte dir auch eine E-Mail schreiben, allerdings wird dies nicht richtig angezeigt.
Wie geht es dir? Ich vermisse dich auf deinem Blog!
Was macht dein Studium?
Ich hoffe es ist alles gut bei dir.
Liebe Grüße
Melanie

Christopher hat gesagt…

Hallo Jule, seit längerem ist es so verdächtig ruhig hier... Keine Lust/Zeit/etc. mehr? Schade! Sehr, sehr schade! Dir alles Gute!

Andree Holstein hat gesagt…

Seit fast einem Jahr "Essen Behinderte nun draussen". Der Blog scheint von einen Tag auf den anderen eingeschlafen zu sein. Haben Jules Gegner gesiegt? Wie geht es ihr jetzt? Fragen über Fragen. :(

Anne hat gesagt…

Heute ist es ein Jahr her, dass Du das letzte Mal gebloggt hast. Schreibst Du irgendwann mal Du den Blog nicht mehr weiterführst?

Olli hat gesagt…

Hey Jule,

1 Jahr ohne irgendeinen Blobbeitrag oder sonstige Nachricht von Dir.

Das finde ich nicht schön. Ein wenig Sorge ist auch dabei.

Aber: schön fände ich es, wenn es Dir auf Deinem grandiosen Weg gut geht und Du Dir keine Sorgen um die Gedanken Deiner treuen wohlmeinenden Leser und Follower machst. Und noch doller wäre es, drum wünsche ich Dir das, dass Du Dir auch keine/weniger/nur ertragbar Sorgen um die nicht wohlmeinenden und sonstigen von Deinem Magneten angezogenen machen musst :-)

Viele liebe Grüße,

Olli

ThorstenV hat gesagt…

Ein Jahr vergeht so schnell. Ich hoffe, dass hier einmal wieder Neues kommt aber noch mehr, dass es der Hausherrin gut geht und sie deswegen keine Lust zu schreiben hat. So oder so.
Danke, liebe Jule!

Missy hat gesagt…

Hey Jule,
ich schau immer mal wieder auf deinen Blog in der Hoffnung, dass ein neuer Beitrag da ist. Aber so langsam gehe ich von einem endgültigen abschied aus.
Ich wünsch dir alles Gute für dein Studium und viel Glück und vor allem weiterhin viele nette Menschen, die dich auf deinem Weg begleiten.

Liebe Grüße!

sechseckiges Sterndingsbums hat gesagt…

Schade, dass es hier seit über einem Jahr nichts neues gibt. Ich habe Deine Posts gern gelesen, auch wenn der Inhalt nicht immer schön war.
Leider bekommt man nicht einmal ein Lebenszeichen von Dir.

Anonym hat gesagt…

Hallo,

wieso hört der Blog so schlagartig auf? Ich hoffe es ist nichts passiert.

Anonym hat gesagt…

Schade ,dass der Blog nun beendet scheint...

Konstantin Gaal hat gesagt…

Nun habe ich den gesamten Blog gelesen und muss sagen: er fesselt mich. Nichts täte ich lieber als diesen Blog weiterzulesen, doch leider ist er zu Ende und ich kann nur hoffen, dass du ihn eines Tages wiederbelebst.

Anonym hat gesagt…

Hmmm... Der letzte Eintrag hier war vor über einem Jahr.
Ich muss mir doch hoffentlich keine Sorgen machen...?

baseni hat gesagt…

Hallo Jule,

ich hoffe, es geht Dir gut und Du genießt Dein Leben.
ich gebe zu, dass es mir fehlt, von Dir zu hören. Aber es ist toll, wenn Du Dein Leben und deine Gefühle jetzt so im Griff hast, dass Du den Blog nicht mehr brauchst. Ich wünsche Dir, dass es so ist.

Liebe Grüße

Bine